5  

Stuttgart Die Ruhe vor dem Sturm: Nächste Kaltfront rückt näher - Wetterdienst warnt vor Gewittern

Blitze am Vormittag, Sturm und Starkregen zum Abend: Menschen im Südwesten sollten sich am Freitag vor markantem Wetter in Acht nehmen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab eine Warnung vor starken Gewittern für die Regierungsbezirke Stuttgart, Freiburg und Karlsruhe heraus. Die Hauptgefahr am Vormittag bestehe vor allem durch Blitzschlag, sagte ein DWD-Meteorologe am Freitag. Es könnten Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Für die Mittagszeit sehen die Meteorologen eine mögliche Pause vor dem ungemütlichen Wetter. Schon zum Abend nähere sich jedoch eine Kaltfront, die nochmals verbreitet Schauer und Gewitter mitbringt. Dazu könnte es Sturmböen von 80 Stundenkilometern und Regenfälle von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter geben. Die Gewitter gingen in der Nacht auch weiter, sagte der Meteorologe. Nach Mitternacht soll es vorwiegend in der Osthälfte Baden-Württembergs weiterregnen.

Regen am Fenster
Die Gewitter und der Regen gehen voraussichtlich auch in der Nacht weiter. | Bild: cob

Für Samstag erwarten die Meteorologen nur noch im Osten und Norden einzelne Schauer und Gewitter, die schwächer ausfallen dürften. Dazu kühlt es am Samstag ab: Die Tageshöchstwerte sinken von 19 bis 27 Grad am Freitag auf 17 bis 24 Grad am Samstag. Am wärmsten könnte es im Bereich des Oberrheins bleiben, am niedrigsten bleiben die Temperaturen auf der Schwäbischen Alb.

Aussichten am Sonntag - je weiter im Westen, desto mehr Sonne

Etwas besser sind die Aussichten für Sonntag. Schauer könnte es noch vereinzelt geben, das Gewitterrisiko ist gering und beschränkt sich auf die Osthälfte des Landes. "Eventuell bleibt es hier und da auch ganz trocken", hieß es. Je weiter man sich im Westen befinde, desto größer sei die Chance auf Sonne. Minimal, aber immerhin um rund ein Grad, sollen dann auch die Temperaturen wieder steigen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (647 Beiträge)

    14.07.2019 10:11 Uhr
    Weil dieser Sommer so kalt ist, wird am Dienstag der Klimanotstand ausgerufen
    Am Freitag wurde in der Stadtzeitung vor „erhöhter Brandgefahr“ im Hardtwald gewarnt. Als ich das gelesen habe, standen vor meiner Haustüre 10 cm Regenwasser, die die Meldung in der Stadtzeitung schlagartig egalisiert haben. Die Klimahyteriker lassen keine Gelegenheit aus, sich lächerlich zu machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (184 Beiträge)

    14.07.2019 11:00 Uhr
    Ja, wo sind denn nun die Schlagzeilen
    über die Klimakatastrophe? Als es kürzlich mal ein paar Tage lang richtig heiß war, wurde auf allen Nachrichtenkanälen Panik verbreitet. Dabei ist dieser Sommer bisher deutlich kühler und feuchter als die Vorjahre. Aber ich sehe es schon vor mir: im Herbst werden wir lesen, dies sei der wärmste und trockenste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (359 Beiträge)

    13.07.2019 12:39 Uhr
    Gewitter
    = Klimawandel = wir werden bald sterben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (208 Beiträge)

    12.07.2019 21:03 Uhr
    Wann kommt die Hitzewelle endlich?
    Wann wird's mal wieder richtig Sommer? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kiwi
    (263 Beiträge)

    13.07.2019 10:58 Uhr
    Hitzewelle
    bei mir fast täglich -bin in den Wechseljahren zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: