Browserpush
37  

Karlsruhe Die Gleise kommen: Spatenstich für Südostbahn

Mit dem Spatenstich durch Erste Bürgermeisterin Margret Mergen, Walter Casazza, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) sowie Elmar Steinbacher, Leitender Ministerialrat im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr, ist heute der offizielle Startschuss zum Bau der Straßenbahn Südost in Karlsruhe erfolgt.

Die 2,2 Kilometer lange Strecke verbindet ab Ende nächsten Jahres die Südstadt, das neue Stadtquartier im Osten der Südstadt sowie die Oststadt miteinander. Als "Kulturlinie" schafft sie eine bessere Erreichbarkeit der kulturellen Einrichtungen entlang der nördlichen Schlachthausstraße mit der Musikhochschule, dem Tollhaus und dem Substage sowie mit dem Staatstheater an der Baumeisterstraße. Rund 30 Millionen Euro wird der Bau der neue Trasse kosten.

"Das Karlsruher Straßenbahnnetz wird mit der neuen Strecke im Südosten der Stadt deutlich aufgewertet“, sagte Karlsruhes Erste Bürgermeisterin Margret Mergen beim Spatenstich am Gebäude der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), unter dem die neue Strecke im Bereich der Ludwig-Erhard-Allee, der Henriette-Obermüller- sowie der Philipp-Reis-Straße hindurchführen wird.

Die künftige Straßenbahn Südost beginnt im Westen an der Kreuzung Baumeisterstraße/ Rüppurrer Straße. Über die Philipp-Reis-Straße und die Henriette-Obermüller-Straße führt sie auf die Ludwig-Erhard-Allee. Über den freigehaltenen breiten Mittelstreifen erreicht die Trasse den Kreisel an der Kreuzung mit der Wolfartsweierer beziehungsweise Stuttgarter Straße. Nach dessen Querung führt sie durch die Schlachthausstraße bis zur Durlacher Allee, wo sie an das bestehende Schienennetz angebunden wird.

Barrierefreier Ausbau der Haltestellen

Die neue Bahn wird überwiegend als Rasengleis angelegt, was zu einem verminderten Lärmausstoß führen soll. Auch die Fahrleitung soll an das städtebauliche Umfeld ange­passt und die Anzahl von Fahrleitungs- und Beleuchtungsmasten zugunsten des Stadtbildes optimiert werden. Die nördliche Schlachthausstraße wird ab 2012 ausschließlich Fußgängern, Radfahrern und der Straßenbahn zur Verfügung stehen. Entlang der Strecke entstehen vier neue Haltestellen, die barrierefrei ausgebaut und zusätzlich auch mit Bike+Ride-Anlagen ausgestattet werden.

Vor dem Gebäude der Verkehrsbetriebe in der Tullastraße wird die Tram-Trasse zweigleisig ausgebaut. Dazu gehört der barrierefreie Umbau der bisherigen Bedarfshaltestelle für den künfti­gen Regelbetrieb. Bei dieser Gelegenheit wird die Tullastraße zur Allee mit neuen Bäumen. Mit der Streckeneröffnung bedient die ab dem Bahnhofsvorplatz verlängerte Linie 6 die neue Strecke. Weitergeführt wird die Linie über die Tullastraße zum Hirtenweg/Technologie­park.

Artikel-Archiv:

Planfeststellungsbeschluss: Grünes Licht für die Südostbahn

Ab durch den Kreisel: Südostbahn fährt ab 2012

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Sput
    (1023 Beiträge)

    04.03.2011 12:08 Uhr
    !
    Naja, dich dürfte es ja eher zufriedenstellen, daß hier mit ÖPNV-Mitteln der Autoverkehr weniger attraktiv gemacht wird grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12406 Beiträge)

    04.03.2011 07:56 Uhr
    !
    Ja, der Nutzen-Kosten-Faktor war meiner Erinnerung nach für eine oberirdische Trasse ziemlich mau ...
    Wenn es noch die ehemalige Planung gäbe, die S31/S32 am Gleisbauhof auszuschleifen, um sie via Ettlinger Tor näher an die City zu führen, dann hätte die Trasse einen Sinn. Bloß müsste sie dann dort zum Hbf abbiegen können, das ginge dank Kombimurks nicht mehr ...
    Deswegen und aus anderen Gründen ist dieser Gedanke einer Ausschleifung Gleisbauhof relativ tot und die Trasse finde ich dort nicht mehr ganz so prickelnd, da sie an der neuen Wohnsiedlung zu weit vorbei fährt. Und nachts durch den Park zur Tram als Frau ...
    Es gibt zwar auch Ideen für eine Trasse durchs Viertel, aber ob die je kommen, da habe ich so meine Zweifel. Gegen durch die alte Luisenstr. gibt's ja schon Bedenken und Stuttgarter Str. ist auch wieder recht weit weg. Etc. So wirklich überzeugen tut mich das nicht im Gegensatz zu anderen Projekten der letzten Jahre ... Groß schaden tut's aber auch nicht, also baut halt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3745 Beiträge)

    04.03.2011 17:38 Uhr
    S31/S32-Pläne
    Ob es wirklich Sinn macht, mit enormem Zeitaufwand etwas knapper an der Fußgängerzone vorbei zu fahren? Meiner Meinung nach nicht, die Zweisystemer aus Bruchsal würde ich erst im Bereich des Hauptbahnhofes ausfädeln und über Karlstraße - Europaplatz in die Innenstadt fahren lassen.

    Dagegen sehe ich die Notwendigkeit einer für Einsystemer geeigneten Umfahrungsmöglichkeit vom Durlacher Tor. Ob der gewählte Trassenverlauf dabei der Sinnvollste ist, will ich nicht beurteilen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    04.03.2011 16:36 Uhr
    Stuttgarter Straße
    Das würde dann fast schon parallel zu den DB Gleisen führen. Wohin sollte man die Linie dann ziehn? Zum Ostring weiter?
    Ich denke das lohnt sich nicht und die Südoststadt mag zwar recht viele Einwohner haben (5000?!), aber eben auch eine sehr kleine Fläche. Es wäre vielleicht in dem Falle angebracht, einfach eine neue Buslinie einzuführen, der vom HBF über die Stuttgarter Straße, im zick-zack durch den City Park bis zur Durlacher Allee führt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    04.03.2011 01:32 Uhr
    Südostbahn
    Das ist doch hinlänglich geplant aber es ist doch von Vorteil, wenn es mehr Bahngleise gibt, falls tatsächlich mal wieder was passiert.

    Wo ich nur nicht ganz durchblicke, was passiert mit der Kapellenstraße??
    Wird die jetzt ins Netz eingebunden oder nur solange bis die Südostbahn fertiggestellt ist oder beides?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12406 Beiträge)

    04.03.2011 07:48 Uhr
    !
    Die Trasse Kapellenstraße steht als Trasse nicht in Frage. Nach Bau der U-Haltestelle Durlacher Tor kommt sogar wieder die seit vielen Jahren fehlende Verbindung Richtung Karl-Wilhelm wieder hin. Auf die hat man beim Umbau Anfang der 90er verzichtet, weil das lohnt sich ja nicht mehr, weil ja bald die U-Strab gebaut würde ... Das war halt noch vorm Bürgerentscheid 96 ...
    Für regulären Linienbetrieb taugt die Kapellenstr. aber nix (mehr), weil man dann an der Fuzo vorbei fährt. Zum Kronenplatz sollte man mindestens fahren. Für Umleitungen wie am Faschingsdienstag ist sie aber genau richtig positioniert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    04.03.2011 16:42 Uhr
    Kapellenstraße
    Sie würde sich aber bedingt dazu eignen, wenn man sie im Süden an die neue >Südostbahn< anschließt (welche im weiteren Verlauf auf der Kriegsstrße in westliche Richtung verlaufen wird) und man eine neue Linie einrichtet, und zwar über das 'Durlacher Tor' hinaus runter zum Wildpark, am 'Campus Süd' vorbei.
    Dann hätte man an der Uni (Ich benutz einfach mal die alte Schreibweise) eine zweite Haltestelle und das Geschiß mit dem Wildpark wäre auch erledigt.
    Mittelfristig bestünde ja sogar die Option, eine Strecke über den Adenauerring, über die Nordstadt (müßte dann irgendwo zwischen Nordstadt und Heide der Durchstich sein) nach Neureut zu legen.
    Der Nordstädter Heidehof und das Haus Betlehem wären dann Knotenpunkte. (Wenn ich mich da jetzt nich geographisch Vertan habe).
    Dann hätte man fast (!) eine Ringbahn, die Neureuter kämen schneller ''nach Osten'' und man könnte in Erwägung ziehen, eine Ringbahn einzurichten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA_9000
    (39 Beiträge)

    03.03.2011 23:33 Uhr
    über den Kreisel ???
    toll - ich freue mich schon auf die Staus.... da kann doch gleich so ein paar von diesen häßlichen Werbetafeln aufgebaut werden. Das bringt der Stadt dann wieder ein wenig Geld ein. Und die genervten Autofahrer dürfen Werbung anschaun... toll
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12406 Beiträge)

    04.03.2011 07:59 Uhr
    !
    Ja logisch über den Kreisel, wie sonst?

    Es gibt aber Gutachten, dass das problemlos geht.

    Du wirst doch jetzt wohl keine städtischen Gutachten anzweifeln?

    Dann müsste man nämlich auch andere Gutachten hinterfragen dürfen wie das zur Leistungsfähigkeit der U-Strab.
    Und das Fass will doch sicher niemand aufmachen außer paar ewiggestriger U-Strab-Verhinderer ... zwinkern

    Also freue Dich einfach über einen Kreisel, der dann besser funktionieren wird als je zuvor!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelbsocke
    (3960 Beiträge)

    03.03.2011 21:45 Uhr
    Der Kreisel
    wird dann garantiert noch bescheuerter als er jetzt schon ist.

    Freu mich schon drauf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen