84  

Karlsruhe Debatte um Frauentaxis: "Allianz für mehr Sicherheit" fürchtet Kölner Zustände

In einer aktuellen Pressemitteilung nimmt die "Allianz für mehr Sicherheit in Karlsruhe" die Vorfälle in Köln, Hamburg und Stuttgart zum Anlass, um an ihre Forderung nach einem Frauentaxi zu erinnern. Die Stadträte, Jürgen Wenzel und Stefan Schmitt mahnen, dass man mit der Umsetzung nicht warten müsse, bis Karlsruhe ähnliche Zustände habe.

Nach den Vorfällen in Köln, Hamburg und Stuttgart werden von den politisch Verantwortlichen in diesen Städten weitere präventive Maßnahmen gefordert. Diese Forderungen umfassen die Ausweitung der Videoüberwachung und die Einstellung zusätzlicher Polizeikräfte, so die beiden Stadträte. Präventiv handeln heiße aber auch, dass man mit der Umsetzung dieser Forderungen nicht warten müsse, bis Karlsruhe ähnliche Zustände habe, so die "Allianz für mehr Sicherheit in Karlsruhe".

Präventive Maßnahmen für Karlsruhe

Vor einem Jahr wurde von der Stadt Karlsruhe der "3. Sachstandsbericht zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung" herausgegeben. Er zeigt eine Verschlechterung des Sicherheitsempfindens der Bürger in den letzten fünf Jahren. Seitens des Gemeinderates, habe der Wille gefehlt, hier gegenzusteuern, so Jürgen Wenzel, Freie Wähler, und Stefan Schmitt, parteilos. Dies haben die Einzelstadträte, nach eigenen Angaben, zum Anlass genommen, um im August die "Allianz für mehr Sicherheit" zu gründen.

Seit der Veröffentlichung des Sicherheitsberichtes im März 2015 habe sich die Situation in Karlsruhe weiter verschlechtert: "Aus diesem Grund appellieren wir an den Oberbürgermeister und die Fraktionen im Gemeinderat - CDU, SPD, Grüne , KULT und FDP - sich unserer Forderung anzuschließen, den Kommunalen Ordnungsdienst aufzustocken und sich für die Einführung eines "Frauentaxis" einzusetzen", so Schmitt und Wenzel. Mit diesem sollen Frauen, Jugendliche und Senioren in den Nachtstunden zu ermäßigten Preisen sicher mit einem Taxi nach Hause fahren können.

"Gemeinderat für Sicherheit der Bürger verpflichtet"

Wie der Sachstandsbericht gezeigt habe, fühlen sich insbesondere Frauen und Senioren in den Abend- und Nachtstunden in den öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Straßen und Plätzen der Stadt nicht mehr sicher. "Dem Rechnung zu tragen und zu handeln, sollten sich die gewählten Vertreter der Karlsruher Bevölkerung im Gemeinderat verpflichtet sehen" sagen die Initiatoren der "Allianz für mehr Sicherheit in Karlsruhe".

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (84)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    10.01.2016 01:50 Uhr
    Einfache Lösung für Sie
    Geschlechtsumwandlung - und schon dürfen Sie im "hochsubventionierten" Frauentaxi mitfahren...HaHaHa
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   urraco
    (563 Beiträge)

    09.01.2016 16:52 Uhr
    Die Frauentaxis
    sind lediglich eine Bekämpfung von Symptomen. Es wäre besser an die Ursachen zu gehen und das heisst: Für sichere Strassen sorgen.

    Erster konstruktiver Vorschlag: Asylbewerber abends um zehn in der Unterkunft, durchzählen, abschliessen.
    Wenn man das mal testweise zwei Wochen machen würde würden vielleicht auch den letzten Wellkammhallodris die Augen aufgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   weltbuerger
    (413 Beiträge)

    09.01.2016 22:48 Uhr
    Das war bei
    der Bundeswehr für Millionen Männer Alltag.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Brownie
    (922 Beiträge)

    09.01.2016 20:41 Uhr
    Und wer nicht rechtzeitig erscheint,
    wandert für zwei Wochen in den Bau. Ohne Taschengeld, Handy und Wunschmenü.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bettiperrosmiamor
    (161 Beiträge)

    09.01.2016 18:36 Uhr
    Die Asylanten
    sollten wirklich eine Ausgangssperre bekommen, bis ihr Verfahren abgeschlossen ist. Das ist NICHT menschenunwürdig, ich hatte das selbst in der Mütterkur. Da wurde um 22 Uhr abgeschlossen und alle mußten drin sein! Mit der Androhung die Kur beenden zu müssen! SO!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1122 Beiträge)

    09.01.2016 21:53 Uhr
    Würde
    Offensichtlich interessiert nur die Würde der Neubürger. Unsere Würde ist eher ein Störfaktor
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Grezzo
    (890 Beiträge)

    09.01.2016 17:46 Uhr
    Wellkammhallodris
    Was haben die für verbale Granaten abgeschossen auf den pösen Ungarn ... Wenn ich nur dran denke, was dieser €-Schulze alles über Orban abgesondert hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hexenbesen
    (1545 Beiträge)

    09.01.2016 23:29 Uhr
    Habe schon Ende September 2015
    bei FOCUS eine Merkel, einen Gabriel, eine Roth, eine Göring-Eckardt usw. für einen Orban eintauschen wollen - leider wurde mir der Wunsch nicht erfüllt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hexenbesen
    (1545 Beiträge)

    09.01.2016 23:31 Uhr
    Und
    das habe ich auch meinem Bundestagsabgeordneten vor Ort und Herrn Schäuble mitgeteilt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Duke.Raoul
    (133 Beiträge)

    09.01.2016 19:07 Uhr
    Das ist Politik.
    Vor wenigen Wochen hat man dem Horst noch unterstellt er würde mit populistischen Mitteln im Teich der AfD um Wählerstimmen fischen.
    Seit wenigen Tagen kommen plötzlich die moralisch einwandfreien Politiker und wiederholen sinngemäß braune Propaganda.
    Nur jetzt heißt es eben anders. Das ist jetzt klar Stellung beziehen um rechtspopulistischen Parteien keinen Zulauf zu gewähren.
    Dann geh am Montag gleich zum Patentamt und melde meine Erfindung, das Rad, an. Ich brauche nur eine neue Beschreibung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.