34  

Karlsruhe Citypark-See wieder offen: Hinweisschilder zu Badeverbot

Der neue See im Stadtquartier Citypark ist seit Montag wieder teilweise zugänglich. Die Bauzäune an den Sitzstufen wurden entfernt. Entsprechende Hinweis-Tafeln sollen Besucher künftig auf die Besonderheiten des neuen Stadtparksees und Biotops hinweisen.

Er  hat für viel Furore gesorgt: Der neue See im City-Park. Kurz nach der Eröffnung musste die Wasserfläche wieder mit Bauzäunen abgesperrt werden - Vandalismus und falsche Nutzung hatten für Schäden im neu angelegten See-Biotop gesorgt  (ka-news berichtete) . Seit Montag ist das See-Ufer wieder einsatzbereit - die Bauzäune entlang der Sitzstufen wieder entfernt. Die Fontäne soll bis spätestens Mittwoch wieder eingeschaltet werden. 

"In den vergangenen Wochen hat das Gartenbauamt eine umfangreiche Ufersicherung vorgenommen und insbesondere die Randbereiche robuster ausgestattet", verkündet die Stadt in einer entsprechenden Meldung. "Zudem wurde die Wassertechnik repariert." Diese sei bereits kurz nach der Inbetriebnahme des Citypark-Sees Ende Mai mutwillig zerstört worden.

Die neuen Sitzbereiche sollen jetzt "das kühlende Fußbad" der Besucher aushalten. Zum Baden und Schwimmen ist der See weiterhin nicht freigeben. Neue Hinweistafeln weisen auf das angemessene Verhalten in der städtischen Anlage hin: "Das Gartenbauamt bittet alle Bürger, das Badeverbot zu beachten und rücksichtsvoll mit den naturnah gestalteten Bereichen des Sees umzugehen."

Die empfindliche Sohlendichtung sei für eine Badenutzung nicht geeignet, erklärt die Stadt, zudem sei der See mit seiner Uferzone Lebensraum für geschützte Tierarten wie der Wechselkröte. Ein weiteres Schild wirbt für den Erhalt des Biotops, verbunden mit der Bitte, die naturnahen Biotop-Bereiche zu schützen und natürlich nicht zu betreten. Die Biotope am Seeufer sind nach wie vor abgesperrt.

Mehr zum Thema:

Arbeiten laufen: Fällt der Bauzaun am Citypark-See vor den Sommerferien?

Randale im Citypark? Neuer Stadtsee ist gesperrt!

Badeverbot im City-See: Schildbürgerstreich statt Bürgerwille?

Bürgermeister Obert zu Citypark-Randale: "Bisschen Verstand" würde reichen

Gesperrter Citypark-See: Zeitpunkt der Wiedereröffnung unklar

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (34)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schmidmi
    (1939 Beiträge)

    04.07.2017 14:42 Uhr
    Na dann
    gehen wir eben ohne grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10944 Beiträge)

    04.07.2017 17:45 Uhr
    !
    Aus "Wenn, dann nicht" darf man aber keinen Umkehrschluss "Wenn nicht, dann halt" machen! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (957 Beiträge)

    03.07.2017 14:17 Uhr
    "das kühlende Fußbad"
    aber nur mit gewaschnen Füßen, kontrolliert und erlaubt durch den Blockwart .

    Käsetreter oder gar Fußpilz sind da nicht erwünscht denn das tolle Biotop könnte Schaden nehmen .....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   peddersenn
    (986 Beiträge)

    03.07.2017 14:06 Uhr
    aha....jetzt heißt das Problem in Nachhinein...
    ...falsche Nutzung. Ist zumindest ehrlicher als das, was so in der "Untergang des Abendlandes und Verrohung der Sitten" - Stimmung geschrieben wurden.

    "Die neuen Sitzbereiche sollen jetzt "das kühlende Fußbad" der Besucher aushalten. "

    Warum nicht GLEICH so? So ne Anlage muss den Menschen in der überhitzten Stadt dienen - und wenn sie das nicht tut, dann ist sie falsch geplant. Wer sich hier eine hochempfindlichen Biotop-ausbildung einfallen hat lassen, ist m.E. falsch gewickelt.

    Was nichts an der Tatsache ändert, daß man da nicht Schwimmen (!) muß. Aber deswegen macht man genau DAS: Schilder aufstellen und am Anfang kontrollieren. Hätte man - insbesonders im Umfeld des missglückten Aprilscherzes - eben klarstellen sollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schiller
    (117 Beiträge)

    03.07.2017 13:26 Uhr
    Mal sehen
    wie lange...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.