32  

Karlsruhe Chaos am Altkleider-Container: Müllsünder halten Karlsruher Behörden in Atem

Rund um die Altkleider- und Altglascontainer an der Haltestelle Otto-Sachs-Straße sind in letzter Zeit immer häufiger unzumutbare Zustände zu beobachten: Illegale Müllablagerungen und Verschmutzungen durch aus den Containern "herausgefischte" Kleidung sorgen für Chaos und Unmut bei der Anwohnern. Auch ein ka-Reporter hat das Chaos dort beobachtet und fotografiert.

ka-news hat diese Fotos zum Anlass genommen, um beim Karlsruher Amt für Abfallwirtschaft (AfA) nachzufragen. Dort sind die Zustände in der Otto-Sachs-Straße durchaus nicht neu. "Dem Amt für Abfallwirtschaft ist bekannt, dass es in der Otto-Sachs-Straße in letzter Zeit zu Verunreinigungen gekommen ist."

Container werden als Mülleimer missbraucht

"In den Altglas- als auch Alttextilcontainern wurden in letzter Zeit verstärkt Restmüll und andere Dinge vorgefunden, die dort nicht hineingehören", heißt es in einer Stellungnahme des Amtes. Und auch vor den Containern sammle sich häufig der Müll. Es handle sich dabei sowohl um Kleidung und Müll, als auch um Dinge, die von "Sammlern" aus den Alttextilcontainer herausgefischt wurden.

"Immer wieder werden Alttextilcontainer geplündert. In der Regel werden dabei die hochwertigeren Alttextilien entwendet und der Rest landet neben den Containern. Allerdings gibt es auch Bürger, die Müll unerlaubterweise über die Container entsorgen", bestätigt das AfA.

KOD versucht die Täter zu ermitteln

Sobald das Amt auf Verschmutzungen aufmerksam wird, werden diese nach Aussage des AfA umgehend beseitigt. Werden normalerweise Altglas- und Altkleidercontainer wöchentlich geleert, ist das AfA in der Otto-Sachs-Straße mittlerweile täglich tätig.

"Derzeit fahren die Mitarbeiter des Amtes für Abfallwirtschaft die Otto-Sachs-Straße täglich an, um die Verunreinigungen vor Ort zu beseitigen", bestätigt das Presseamt der Stadt Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news. Dies sei für das AfA sehr arbeits- und kostenintensiv. Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) habe daher im Rahmen der Streife auch ein Auge auf unerlaubte Abfallablagerungen, wie vor den Alttextilcontainern.

Unerlaubte Abfallablagerungen werden vom KOD nach Hinweisen auf den Verursacher durchsucht. Kann der Verursacher ermittelt werden, wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit einem entsprechenden Bußgeld eingeleitet. Parallel erhält dann auch das Amt für Abfallwirtschaft eine Meldung, damit es die Ablagerungen entfernen kann. Die Täter aus der Otto-Sachs-Straße seien dem AfA aber nicht bekannt. Um diese zu ermitteln, müsste man den betroffenen Bereich "Tag und Nacht bewachen" - was weder das AfA noch der KOD leisten können.

Strafe oder Bußgeld drohen den Müllsündern

Anwohner, die solche Verschmutzungen bemerken, sollten sie schnellstmöglich über die Behördennummer 115 melden. Sollte dabei auch der Verursacher beispielsweise anhand seines Fahrzeugs festzustellen sein, können die Bürger auch das Kennzeichen angeben. Dann würde das Amt für Abfallwirtschaft Anzeige erstatten. Wird jemand erwischt, kann der Diebstahl aus einem Altkleidercontainer als Straftat geahndet werden, bei unerlaubten Abfallablagerungen droht dem Täter ein Bußgeld.

Allerdings seien, so beteuert das Amt für Abfallwirtschaft, die Zustände in der Otto-Sachs-Straße ein Einzelfall. Vergleichbare Verunreinigungen wie in der Otto-Sachs-Straße gebe es an anderen Standorten in der Stadt nicht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mondgesicht
    (2090 Beiträge)

    06.11.2016 10:36 Uhr
    Müllsünder
    Sehr interessant finde ich, was am Altkleider- und Glascontainer an der Stuttgarter Straße zu beobachten ist:

    In den Sommermonaten werden dort regelmäßig große Müllsäcke abgestellt, die unverkennbar aus den angrenzenden Kleingärten stammen müssen. Das AfA holt diese brav ab und es scheint keinen zu interessieren, mal die Verursacher zu ermitteln. In dem Fall wäre das ja sicher gar nicht so schwer. Natürlich macht es Aufwand, aber wenn man nichts tut wird diese Art der Entsorgung ewig so weitergehen.

    Oder ist die Stadt in diesem Fall besonders kultursensibel rücksichtsvoll gegenüber den Kleingartenpächtern?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    06.11.2016 09:58 Uhr
    Ich glaub das so nicht.
    Wenn dieser Standort täglich angefahren wird, würde das ja heißen, dass die Sauerei an einem einzigen Tag entsteht. Da müsste es doch ein Leichtes sein, diesen Standort mal einen Tag genau im Auge zu behalten und durchzugreifen.

    Neben nahezu sämtlichen Altkleidercontainern, die ich kenne, stehen Immer zusätzliche Tüten weil die Container voll sind.

    Ich habe eher den Eindruck, dass das AfA auch bei den Altkleidern, wie bei vielen anderen Aufgaben, schlicht überfordert ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2090 Beiträge)

    06.11.2016 10:32 Uhr
    Es kommen oft zwei Dinge zusammen
    Das eine ist, dass tatsächlich die Altkleidercontainer seit Übernahme durch das AfA in Eigenregie reduziert wurden bzw. seltener geleert werden. Daher stehen oft Tüten mit Altkleidern neben den Containern, weil sie schlicht nicht mehr reinpassen. Logisch, denn wer nimmt schon seine Altkleider wieder zurück nach Hause?

    Das andere ist, dass es tatsächlich allerlei Scmutzfinken gibt, die ihren Haus- oder Gartenabfall neben die Altkleider- bzw. Glascontainer stellen. Da das AfA diese Dinge dann abholt, "funktioniert" dieses illegale Entsorgungssystem fast perfekt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9750 Beiträge)

    07.11.2016 15:17 Uhr
    Stimmt
    Nach dem Bild zu urteilen, liegen da tatsächlich fast nur Beutel mit Altklamotten rum, wohl weil der Container voll ist.
    Bei dem, der bei mir um die Ecke steht, passiert das eigentlich nie. Liegt wohl daran, dass der nicht von der AfA betrieben wird sondern privat und daher öfter geleert wird.
    Bei anderem Müll frage ich mich schon, ob diejenigen, die den da hinbringen, zu Hause keine eigene Mülltonne haben.
    Denn warum soll man Müll durch die Gegend schleppen, wenn man ihn vor der Tür in der Tonne versenken kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    06.11.2016 14:13 Uhr
    Wenn erst mal eine Tüte oder ein Koffer neben einem Container steht...
    ...vermehren die sich ganz schnell. In den weiteren Behältnissen sind dann aber meistens keine Altkleider mehr drin.
    Wenn es mehr Container gäbe und die Container nicht erst geleert würden, wenn sie am Überquellen sind, könnte sich das AfA viel Arbeit sparen.
    Möglicherweise ist das aber gar nicht beabsichtigt weil man damit bei den Bürgern Druck in höhere Abfallgebühren machen kann?!?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hochfrequenz
    (80 Beiträge)

    06.11.2016 09:58 Uhr
    Vielleicht ist da auch jemand auf der Suche nach getragenen Markenklamotten
    weil im Welcome-Paket keine Designerkleidung enthalten war?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5596 Beiträge)

    06.11.2016 18:10 Uhr
    Die Artikel zu lesen.......
    puh - ich kann es nicht in Worte fassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joerg_Rupp
    (2703 Beiträge)

    07.11.2016 06:15 Uhr
    da muss man
    nur den URL lesen, um zu wissen, was kommt. Hetze. Gehört wahrscheinlich in diese Kategorien:
    Mimikama
    oder
    Vilshofen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Darth_Vader
    (779 Beiträge)

    07.11.2016 22:22 Uhr
    "Gehört wahrscheinlich in diese Kategorien:"
    Mehr als Spekulationen waren ja nicht zu erwarten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    07.11.2016 18:49 Uhr
    Also bei indymedia/linksunten bin ich mit dem Link aber nicht gelandet.
    Und schlimmere Hass- und Hetzseiten kenne ich nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.