2  

Karlsruhe Bundestagswahl 2013: Linke wählen Karin Binder auf Listenplatz 3

Die bisherige Bundestagsabgeordnete der Karlsruher Linken, Karin Binder, wurde von der Landeswahlversammlung der Linken in Baden-Württemberg am Samstag mit 68,2 Prozent und 120 Stimmen auf den Listenplatz 3 der Landesliste gewählt. Das teilt die Partei in einer Pressemitteilung mit.

In den letzten Bundestag zogen sechs Abgeordnete der Linken aus Baden-Württemberg ein. Die Delegierten schenkten Karin Binder erneut das Vertrauen, die sich vor allem mit sozial- und verbraucherpolitischen Themen beworben hatte, heißt es in der Pressemitteilung.

Karin Binder sitzt seit 2005 im Bundestag. Ihr Wahlkreis ist Karlsruhe-Stadt. Im November 2009 wurde sie in den Geschäftsführenden Kreisvorstand der Karlsruher Linken gewählt. Die 55-Jährige ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen.

Siehe auch:

Karin Binder im ka-news-Interview: "Das ist keine Selbstzerfleischung"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (6 Beiträge)

    29.01.2013 11:11 Uhr
    Das Volk muss mit der „von oben“ vorgegebenen Illusion aufräumen, Deutschland wäre ein...
    Der Kurs der bisherigen Parteiführungen:
    Unendliche Justizverbrechen (vgl. z.B. http://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2012/12/justiz.pdf ).
    Einen Rechtsstaat, wie er den Verfassern des Grundgesetzes vorgeschwebt hat, den haben wir nicht, und wir entfernen uns ständig weiter von diesem Ideal. (vgl. http://www.hoerbuchkids.de/hu/mr/homepage/justiz/info.php?id=134 ). Dass der Rechtsstaat nur Fiktion ist, kann man unter http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682 nachlesen.
    Der Rechtsstaat befindet sich mitten in der Auflösung und was wir bekommen ist noch viel schlimmer als die STASI und die GESTAPO zusammen, meint der Rechtswissenschaftler Prof. Albrecht. http://politikforen.net/showthread.php?131970-Die-deutsche-Polizei-l%C3%B6st-sich-immer-mehr-vom-Rechtsstaat .
    Die Piratenpartei kann sich am besten für Bürgerrechte einsetzen.
    Eine Beteiligung von Nichtregierungsorganisationen wie Bürgerinitiativen & Vereine ( https://wiki.piratenpartei.de/LSA:NGO ) halte ich für sehr wichtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2476 Beiträge)

    28.01.2013 11:53 Uhr
    Na, da wird dem Ingo jetzt das Klämmerle gehen,
    wenn da jetzt so eine gefährliche Konkurrenz aufgebaut wird!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.