Karlsruhe Botanischer Garten des KIT: Förderverein bittet um Überdenken des Plans

Nahe des Adenauerrings in der Karlsruher Oststadt liegt der Botanische Garten des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die Erweitungspläne an dieser Stelle regen den Förderverein des Botanischen Gartens nun erneut an, einen offenen Brief an Oberbürgermeister Frank Mentrup und die Stadträte zu schreiben.

So erklärt der Förderverein in seinem Brief einleitend, dass die Klaus-Tschira-Stiftung mittlerweile nur noch Teile des ursprünglich geplanten Vorhabens finanzieren wird und für eine Bebauung des Außengeländes des Gartens keine Finanzierung vorhanden sein dürfte. Die daraus folgende Bitte des Vereins: Eine Prüfung, ob der Bebauungsplan in seiner derzeitigen Form nicht die Planungsfreiheit für die zukünftige Gestaltung des Geländes stark begrenze?

"Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass auch wenn es eine Planung für einen neuen Botanischen Garten gäbe, nicht der Fehler begangen werden sollte, den jetzigen Standort auszulöschen," erklärt der Förderverein. Hier sieht der Verein "eine generelle Verantwortung, die Erinnerung an große Forschungsleistungen der Vergangenheit und Gegenwart an Ort und Stelle zu bewahren."

Außerdem wird eine Prüfung gefordert, ob nicht der Charakter eines Gartens oder einer Parkanlage auch in einem laufenden Forschungsbetrieb erhalten werden kann. Der Förderverein schlägt vor: Den jetzigen Standort der Gewächshäuser und benachbarten Außenbereiche als Begegnungsstätte zwischen Öffentlichkeit und KIT zu gestalten. Außerdem wäre laut Förderverein zu prüfen, ob das direkt südlich an die Gewächshäuser angrenzende Gelände nicht idealerweise in ein solches Konzept einfließen könnte.

Weitere Infos: https://kit-garten-freunde.de/

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.