3  

Karlsruhe Besucher-Massen: Hitze bereitet Karlsruher Freibädern goldene Tage

Für wenige Tage heizte die heiße Saharaluft der Fächerstadt so richtig ein. Temperaturen bis zu 37 Grad ließen die Karlsruher schwitzen und heißlaufen. Für Abkühlung sorgten die Seen in der Region und die Karlsruher Freibäder. Die Karlsruher Bädergesellschaft hat's gefreut: Von Sonntag bis inklusive Mittwoch rannten die Karlsruher den Freibädern die Bude ein. Allein an diesen Tagen bevölkerten über 60.000 Menschen die Schwimmbecken.

Sommer, Sonne, Sonnenschein: In der vergangenen Woche strahlte der Planet mal so richtig. Tropische Nächte und heiße Tage standen in der Fächerstadt auf dem Programm. Während der Mai zum größten Teil wegen Regens ins Wasser fiel, sorgten die Sommertage bei den Karlsruher Freibädern für wahre Besucheranstürme.

Sommer in Karlsruhe: 64.000 Besucher in den Freibädern

Erst in der Schlange, dann im Becken stehen - in vielen Schwimmbädern war an Bahnenschwimmen kaum zu denken. Denn alleine zwischen Sonntag, 16. Juni, und Mittwoch, 19. Juni, pilgerten über 64.000 Schwimmer in die Freibecken der Fächerstadt.

Wie die Karlsruher Bädergesellschaft auf Anfrage von ka-news mitteilen, war dabei der Dienstag der Rekordtag des Sommer-Zwischenhochs. 20.000 Menschen verteilten sich auf die vier Freibäder der Bädergesellschaft in Rüppurr, Durlach, Rappenwört und Mühlburg. Während am Mittwoch rund 19.500 Karlsruher ins kühle Nass sprangen, waren es sonntags und montags 13.000 beziehungsweise 12.000. Die vier Sonnentage polierten die bis dahin eher mäßige Besucherbilanz der Freibäder kräftig auf - vorallem im Juni. Zwischen dem 1. und 19. Juni kamen rund 90.000 Menschen. Im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres waren es lediglich 17.000.

Schwere Entscheidung? Freibad-Test von ka-news gibt Tipps

Auch die Bilanz seit Beginn der Freibadezeit ist trotz des verregneten Frühlings besser als im Vorjahr. Während 2012 zwischen Mai und 19. Juni zirka 85.000 Karlsruher das kühle Nass in den vier Freibädern suchten, waren es in den letzten Wochen 117.000. Auch wenn das Wetter in der Region schnell wieder Umschlug und ein Sturm über Karlsruhe fegte, zeigte sich die Bädergesellschaft auch Nachfrage von ka-news versöhnlich: "Auch wenn der Mai 2012 deutlich besser war, es könnte schlechter laufen dieses Jahr."

Freibad Rüppurr, Turmbergbad Durlach, Rappenwört, Sonnenbad in Mühlburg oder doch das Wölfle in Wolfartsweier? Im ka-news-Freibadtest haben wir 2011 für Sie alle fünf Karlsruher Freibäder getestet. Lesen Sie hier die einzelnen Testberichte zu den Schwimmbädern. Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erfahren Sie beim ka-news-Wetter.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   arbeitstier
    (1635 Beiträge)

    22.06.2013 15:41 Uhr
    Ich denke auch...
    ...das die Kommunen zu kämpfen haben.Da sind die paar Tage eher Schadensbegrenzung.Immerhin hängen da auch Arbeitsplätze dran.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenser_CouchKardoffel
    (169 Beiträge)

    22.06.2013 13:09 Uhr
    bei derre Scheißhitz un -Schwül die Dach
    ischs Beschde oifach dehoim zbleibe in de kühlere Wohnung.
    Do krigge mi koi zeh Pferd uffd Schdros odder sonschdwo no!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (999 Beiträge)

    22.06.2013 08:21 Uhr
    Das freut mich ehrlich für die Freibadbetreiber
    die hatten es nicht leicht in den letzten Jahren...oft war es sehr warm vor Eröffnung und pünktlich mit Opening wurde das Wetter lausig. Hoffen wir auf einen warmen und sonnigen Sommer auch für die Seele
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.