13  

Karlsruhe Beim Spaziergang ausgebüxt: Hund verfolgt Reh und verletzt es schwer

Ein wildernder Hund hat am Sonntagmorgen im Gewann Bergwald-Wolfartsweierer Wald ein Reh angefallen und schwer verletzt. Der Hund war wohl seinem Besitzer beim Spaziergang ausgebüxt und verfolgte das Reh.

Eine Anwohnerin meldete das verwundete Tier und einen blutverschmierten Schäferhund in der Burgstraße. Darüber informiert die Polizei in einer Pressemeldung. Die Zeugin fing den Hund ein und verständigte die Polizei, die den Eigentümer ermitteln konnte.

Nach bisherigen Feststellungen nahm der freilaufende Vierbeiner zuvor beim Spaziergang mit seinem Besitzer die Witterung des Wildes auf, verfolgte es und fügte ihm die schweren Bisswunden zu. Das Reh konnte eingefangen werden und der zuständige Jagdpächter musste das verletzte Tier von seinen Schmerzen erlösen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mikado46
    (148 Beiträge)

    04.02.2019 19:12 Uhr
    Ich verstehe
    ........die Aufregung nicht.
    Macht es für ein Reh einen Unterschied, ob es von einen Wolf oder Hund zu Tode gehetzt wird ?
    Der Wolf darf alles, weil es eben grad Mode ist.
    Der Hund wird bestenfalls als Steuerzahlendes Subjekt akzeptiert.
    Hatte früher selber einen großen Hund.
    Natürlich gehört der Hund im Wald an die Leine geführt. Und selbstverständlich in der Stadt, und
    Man muss auch bedenken, dass es viele Menschen gibt die auch einfach Angst vor Hunde haben.
    Egal ob große Hunde, oder Kleine Hunde.
    Aber womit Zweibeiner inzwischen für Alles mögliche entschuldigt werden, sollte auch für Hunde gelten:
    " Ein bedauerlicher Einzelfall"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3153 Beiträge)

    04.02.2019 16:20 Uhr
    Dreckiges
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   borealis
    (359 Beiträge)

    04.02.2019 15:39 Uhr
    Ich hoffe
    der Hund wird künftig angeleint geführt. Ich verstehe einfach nicht--und ich schreibe das als Hundehalterin--warum Leute meinen ihre nicht gehorsame Hunde von der Leine lassen zu müssen. Man kennt doch seinen Hund, und gerade hier in den Bergdörfern weiß man doch dass es vor Wild wimmelt. Das ist ein Unglück dass nur darauf wartet zu passieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4028 Beiträge)

    04.02.2019 16:19 Uhr
    Der Halter...
    ...wird sicher Stein auf Bein schwören, dass sein Hund so etwas noch nie gemacht hat und sonst immer aufs Wort gehorcht.
    Ein Hund ist ein domestiziertes Raubtier. Punkt. Domestiziert, aber immer noch ein Raubtier. Und es wurde nicht domestiziert, um als Schmuck- oder Bewegungsanimationsgegenstand zu dienen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (1638 Beiträge)

    04.02.2019 15:46 Uhr
    Hier oben herrscht
    laut den Hundehaltern keine Leinenpflicht. Und das wird ausgenutzt und letztendlich hat sich der Gebissene sicherlicu blöd verhalten. Ernsthaft. Ich finde, das Hunde grundsätzlich an die Leine gehören. Selbst die aus der Hundeschule kommen bleiben immer noch Tiere mit Reflexen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   borealis
    (359 Beiträge)

    09.02.2019 20:43 Uhr
    "Hier oben herrscht..."
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht ob hier oben Leinenpflicht ausserhalb der geschlossene Ortschaft herrscht, oder nicht. Aber ich weiß dass mein Hund nicht zuverlässig hört wenn Wild auftaucht und deshalb wird er nicht abgeleint. Punkt. Ich habe ein ganzes Sortiment an lange Leinen die ihm ermöglichen sich auszutoben, ohne dass er irgendwelche andere gefährdet. Er hat sich bisher nicht beschwert. Und ich finde es selbstverständlich. Einfach eine Frage des Anstands.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2564 Beiträge)

    04.02.2019 20:06 Uhr
    Ähm, hat sich der Gebissene blöd verhalten ??
    Doch wohl eher der Hundehalter, der seinen Köter frei laufen ließ. Und der "Gebissene" war das bedauernswerte Reh. das vom Jagdpächter erschossen werden mußte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (1638 Beiträge)

    04.02.2019 20:17 Uhr
    Nee nee
    das war ironisch. Weil solche Sprüche kriegst Du dann vom Hundehalter zu hören, alles schon erlebt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ich-habe-es-doch-gesagt
    (17 Beiträge)

    04.02.2019 15:33 Uhr
    Als Hunde Halter
    Versucht mann sein Tierso gut wie möglich artgerecht zu halten!!! Und im wald ihn ohne leine laufen zu lassen finde ich mehr als ok... Der Besitzer sollt in diesem fall mit Gehorsamkeits Training machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svetogor
    (309 Beiträge)

    04.02.2019 14:24 Uhr
    !
    Hund einschläfern lassen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: