Karlsruhe Baustelle am Karlstor: Im August soll Rohbau des Auto-Tunnels fertig sein

Unter der Oberfläche der Stadt gehen die Arbeiten der Kombilösung voran: Die Betonmischer lassen die Abschnitte des geplanten Karlsruher Autotunnels zusammenwachsen, die unterirdischen Haltestellen bekommen wortwörtlich ihren letzten "Schliff" und an der Oberfläche werden die ersten 18 Bäume gepflanzt. Das und mehr berichtet die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) in ihrem wöchentlichen Baustellen-Update.

Unter der Fächerstadt entsteht ein rund 1,6 Kilometer langer Autotunnel - und die Arbeiten verwandeln die Kriegsstraße derzeit in eine Baustelle.

Auto-Tunnel ist bereits erkennbar

Ein großes Stück des Tunnels lässt sich bereits erkennen, nun steht der letzte Teil westlich des Ettlinger Tors bevor: Die Betonbauer machen sich erneut ans Werk und stellen zunächst die Tunnelsohle her, dann die Außenwände und die Tunnelmittelwand und schließlich den Deckel des Tunnels.   

Kombi-News 7. Februar 2020
Auf geht’s: Der Tunnelbau rückt von Westen immer näher an das Kombi-Bauwerk am Ettlinger Tor heran. | Bild: Kasig

Bis Anfang August sind diese Arbeiten angesetzt - es ist ein "Lückenschluss": Am Ettlinger Tor wurden bereits im Zuge des Baus der neuen, unterirdischen Bahnhaltestelle rund 20 Meter Autotunnel hergestellt.

Ist dieser Anschluss geschafft, ist der Tunnel in dieser Richtung komplett. "Zwischen Ettlinger Tor und Karlstor steht dann der Tunnelrohbau in auf einer Länge von etwa 400 Metern", teilt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mit.

Sperrungen rund um das Karlstor stehen bevor

Auf der anderen, der östlichen Seite des Ettlinger Tors, läuft es ganz ähnlich: Hier sind die Tunnelbauer ebenfalls am Werk, die ersten Abschnitte – auch bereits mit Deckel – stehen schon in der Baugrube. Direkt am Ettlinger Tor erfolgt jetzt, nach dem Abbruch des letzten Rests der alten Straßenunterführung Ettlinger Tor, die Herstellung der Weichgelsohle.

Bleibt noch das Baufeld ganz im Westen am Karlstor: Im Abschnitt unter der Kreuzung wird ebenfalls bereits die Weichgelsohle hergestellt.

Die Vorbereitungen auf die Sperrung der Gleise in der Karlstraße ab Montag, 20. April für die Bahnen und ab Mittwoch, 1. April auch für Autos und Radfahrer von Norden nach Süden – umgekehrt besteht die Sperrung bereits - laufen ebenfalls schon an.

Kombi-News 7. Februar 2020
Hinunter geht’s: Unter dem Karlstor wird der alte Trog zum Herstellen der Weichgelsohle durchbohrt. | Bild: Kasig

Das bedeutet: Autofahrer müssen Umwege in Kauf nehmen. In Kürze wird westlich vom Karlstor eine Hilfsbrücke für Fußgänger über der Baugrube eingehängt, die dann ab Montag, 20. April, den Weg über die Baugrube für die Fußgänger ebnet. 

Straßenbauarbeiten an der Oberfläche über oder neben dem hergestellten Tunnel und der Innenausbau des Tunnels beherrschen das Bild ganz im Osten: Auf der Südseite der Ludwig-Erhard-Allee wird die endgültige Fahrbahn für den stadtauswärts fahrenden Auto- und Rad-verkehr sowie der Gehweg gebaut.

Im März werden die ersten 18 Bäume gepflanzt

Zwischen der Einmündung der Henriette-Obermüller-Straße in die Ludwig-Erhard-Allee und dem Mendelssohnplatz werden Gehwege und Schlitzrinnen in den Rampenbereich und im Tunnel hergestellt. Im März erfolgt in diesem Abschnitt auf der Nordseite der Ludwig-Erhard-Allee die Pflanzung der ersten 18 Bäume des zukünftigen Boulevards.

Kombi-News 7. Februar 2020
Geht glatt: Der Terrazzo-Estrich wird nach dem Einbau geschliffen. | Bild: Kasig

Beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße setzen die Handwerker ihre Arbeiten fort: Die "Strippenzieher" und Anlagenbauer sind – außer entlang der Kabelschächte – vor allem in den Betriebsräumen unterwegs.

Hier enden die Kabel, die von Fahrtreppen, Aufzügen, den Gleisanlagen oder Lüftungseinrichtungen kommen, und werden in Schalt- und Kontrolleinrichtungen zusammengeführt.

Treppenstufen für die unterirdischen Haltestellen

Aufwändig ist der Einbau der großen Terrazzo-Flächen: An den Treppenabgängen und auf den Zwischenebenen sind die Arbeiter damit beschäftigt, den Fließ-Estrich einzubauen und danach zu schleifen oder vorgefertigte Treppenstufen auf die vorbereiteten Schrägen der Abgänge zu montieren.

Kombi-News 7. Februar 2020
Geht nur waagrecht: Die Terrazzo-Auflage an einer Treppe der Haltestelle Marktplatz wird ausgerichtet. | Bild: Kasig

Am Durlacher Tor wird aktuell das Raumgerüst abgebaut, weil die Verkleidung der Haltestellendecke – und deren Verputz - sowie der oberen Bereiche der Haltestellenwände abgeschlossen ist.

"In allen anderen Haltestellen wird daran aber noch gearbeitet, in den Haltestellen Marktplatz, Ettlinger Tor und Kongresszentrum beginnt die Verkleidung der Decke und der oberen Wandbereiche erst noch", so die Kasig.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.