Karlsruhe Baufeld Ottostraße: Sanierung führt zu Verkehrsbehinderungen

Vom 26. bis 28. Juli kommt es aufgrund von Bauarbeiten an der Dieselstraße zu einer Vollsperrung des Kreuzungsbereiches Dieselstraße. Das Industriegebiet Killisfeld ist in diesem Zeitraum nur eingeschränkt erreichbar.

Wie die Stadt Karlsruhe mitteilt, wird der Verkehr für die aktuellen Arbeiten an der Dieselstraße voraussichtlich ab Mittwoch, 26. Juli, im Kreuzungsbereich Dieselstraße eingeengt und mit Lichtsignalregelung über die Kreuzung geführt. Allerdings kann die Ottostraße zwischen dem Kreisverkehrsplatz an der Killisfeld-/Fiduciastraße und der Dieselstraße bereits am Sonntag, 30. Juli, wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Ab Freitag, 28. Juli, um 9 Uhr bis Samstag, 29. Juli, wird die Kreuzung dann vollgesperrt. An diesen Tagen ist das Industriegebiet wie folgt zu erreichen:

  • Die Wachhausstraße und Dieselstraße-Süd zwischen Wachhausstraße und Ottostraße erreicht man über die Fiduciastraße. Für ansässige Gewerbebetriebe ist die Dieselstraße bis zur Ottostraße erreichbar, die Wendemöglichkeiten sind aber eingeschränkt.
  • Die westliche Ottostraße bis zur Dieselstraße erreicht man von der Wolfartsweierer Straße beziehungsweise über die Anschlussstelle 1 der Südtangente. Auch hier sind die Wendemöglichkeiten eingeschränkt, der Schwerverkehr kann nur bis zur Maybachstraße fahren und dort wenden.
  • Die nördliche Dieselstraße ist nicht erreichbar. Die Kundenfahrzeuge ansässiger Autohäuser werden an der Ottostraße in Empfang genommen.
  • Die östliche Dieselstraße ist weiterhin vom Kreisel Killisfeld-/Fiduciastraße aus erreichbar.

Ab dem 30. Juli ist die Ottostraße zwischen dem Kreisverkehrsplatz an der Killisfeld-/Fiduciastraße und der Dieselstraße sechs Wochen früher als geplant wieder befahrbar. In der Ottostraße sind nach Angaben der Stadt zwei weitere Baufelder zwischen Dieselstraße und Autobahnbrücke sowie zwischen Maybachstraße und der Zufahrt zum Amt für Abfallwirtschaft geplant. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich Mitte Oktober und sollen zirka drei Monate dauern. In diesem Zeitraum wird es in den genannten Abschnitten ebenfalls zu Vollsperrungen kommen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.