Karlsruher Baden "oben ohne": Karlsruher Fächerbad bald mit Cabrio-Becken!

Die Arbeiten am Fächerbad gehen voran: Bei einem Pressetermin stellten am Mittwoch Sportbürgermeister Martin Lenz und Fächerbad-Geschäftsführer Joachim Hornuff den aktuellen Stand der Arbeiten am neuen Cabriobecken vor. Gleichzeitig kündigten sie eine zehnwöchige Schließzeit an, in der auch der Bestandsbau saniert wird.

Nur noch rund eineinhalb Wochen kann im Fächerbad geschwommen werden, dann ruht ab 4. Juli der Betrieb für zehn Wochen. Diese Maßnahme ist nötig, da der Bau des neuen Cabriobeckens soweit fortgeschritten ist, dass es mit dem bestehenden Bau verbunden werden kann.

Umbau im Bestandsbau, Anschluss des Neubaus

Die Cafeteria wird abgerissen, um einen Durchbruch in die neue Halle zu schaffen. Im Zuge dieser Arbeiten werden auch die Stufen entfernt, die bisher zum Restaurantbereich führten. "Diese Arbeiten können nicht im laufenden Betrieb durchgeführt werden", betont Fächerbad-Geschäftsführer Joachim Hornuff.

Die Betriebsruhe wird auch genutzt, um Sanierungen am bestehenden Gebäude durchzuführen. Unter anderem wird eine neue Notbeleuchtung eingebaut, die Startblöcke am Becken auf den aktuellen Wettkampfstandard gebracht.

Gleichzeitig werden auch schon Vorbereitungen für den zweiten Bauabschnitt getroffen, der im kommenden Jahr anstehen wird. Dann wird unter anderem die bisherige Eingangshalle samt der Umkleidebereiche abgebrochen und in neuer Formen wieder erreichtet.

Eröffnung des neuen Beckens am 1. Oktober

Bis dahin wird der Badebetrieb dann schon im Neubau laufen. Der Kassenbereich und die Umkleiden werden dann dorthin verlagert. Am Cabriobecken sind die Handwerker derzeit dabei die Fließen zu verlegen. Zum 1. Oktober 2016 sollen hier die ersten Gäste ihre Bahnen ziehen können.

Das Dach über dem Becken kann komplett geöffnet werden. Gleichzeit lassen sich rund die Hälfte der Seitenwandelemente öffnen. Dadurch würde eine Verbindung zwischen Innen- und Außenbereich geschaffen, der einem Freibad ähnlich sein würde, so Hornuff.

"Die Fertigstellung ist allerdings schon für den 9. September geplant", erläutert Hornuff. Anschließend folgt ein einmonatiger Probebetrieb, in dem die Technik getestet und die Mitarbeiter auf die neuen Systeme geschult werden sollen. Man habe aus den Fehlern bei der Eröffnung des Europabads gelernt und wolle im Betrieb keine Nacharbeiten mehr durchführen.

Aktuell ist man im Zeit - und im Budgetplan, wie Bürgermeister Martin Lenz betont. "Die Ausgaben im Fächerbad stehen dabei in keinem Widerspruch zur Haushaltskonsolidierung", gibt Lenz an. Man müsse in das Bad investieren, damit künftig höhere Einnahme erzielt werden können.

19 Millionen Euro für ein saniertes Bad

Mit der neuen Anlage sollen die Gäste wieder gewonnen und weiter gebunden werden. Das Augenmerk wird dabei auf die Funktion als Sport- und Familienbad gelegt, weniger als ein Erlebnisbad. Dauerhaft soll die Jahresbesucherzahl rund 330.000 betragen.

"Wenn die Arbeiten 2018 abgeschlossen sind, ist das Bad für die nächsten zehn bis 15 Jahre saniert, dann haben wir erst mal alles erledigt", gibt Hornuff an. Zu diesem Zeitpunkt wurden dann rund 19 Millionen Euro in das Fächerbad investiert.

Die Sauna nimmt ab 25. Juli wieder den Betrieb auf. In der Zeit bis zum 9. September bietet das Bad gesonderte Sauna-Tarife an. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten des Fächerbads gibt es hier.

Mehr zum Thema

Karlsruher Fächerbad: Hier können Sie bald im "Cabrio" schwimmen

Fächerbad bekommt Cabrio-Dach: Per Knopfdruck zum Freibad

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.