6  

Karlsruhe BNN-Verleger Hans Wilhelm Baur gestorben

Der Verleger der «Badischen Neuesten Nachrichten» (BNN), Hans Wilhelm Baur, ist tot. Wie die in Karlsruhe erscheinende Zeitung am Sonntag mitteilte, starb Baur am Samstag im Alter von 88 Jahren.

BNN-Herausgeber und Chefredakteur Klaus Michael Baur nannte den Verstorbenen ein «wahres Urgestein der Zeitungsbranche». «Instinktsicher», so heißt es im BNN-Leitartikel von Montag, habe Hans Wilhelm Baur die Prinzipien von Meinungs- und Pressefreiheit vorgelebt.

Hans Wilhelm Baur hatte die Verlagsleitung 1973 in der Nachfolge des Gründungsverlegers Wilhelm Baur übernommen. Mit seiner Frau Brunhilde brachte er 1994 die Mehrheit seiner Anteile an dem Familienunternehmen in eine Stiftung ein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Dr_Saidias
    (748 Beiträge)

    12.01.2015 18:14 Uhr
    Man kann diese Zeitung und ihre Macher kritisieren,
    aber Respekt vor der Trauer der Angehörigen um ihren Verstorbenen sollte man trotzdem haben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   superian
    (195 Beiträge)

    13.01.2015 09:18 Uhr
    De mortuis nil nisi bene
    Aber den Kommentar in den BNN finde reichlich peinlich, da "Urgestein der Zeitungsbranche" auf den Verleger einer Regionalzeitung einfach nicht passt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   guglhupf
    (311 Beiträge)

    12.01.2015 15:20 Uhr
    Man bleibt unter sich
    Dass der Sohn den Vater ein Urgestein der Zeitungsbranche nennt ist eine journalistische Meisterleistung eines Urgesteins der Zeitungsbranche.
    Die BNN ist konservativ und sehr rathausnah und nur dann mal kritisch wenn eigene Journalisten Schmonz als Schmonz bezeichnen.
    Erinnert sei an den Redakteur Thomas Rübenacker, der ein Justus Frantz "Konzert" mit den Worten „Fiasko“, „vorgekauten eingespeichelten Klängen“ und Darbietungen u. a. von „ausgebleichtem, weichgespültem Schmusemozart“ kommentierte. Worauf der Verlag sich erblödete und mehrere konzertbegeisterte Leserbriefe und eine Entschuldigung des Verlags und der Redaktion abdruckte.
    Siehe dazu Wikipedia. Dort wird auch der Fall Lidl beschrieben.

    Das Bild zum Baur BNN Verständnis liefert das größte Grab (Brunhilde Baur) auf dem KA Hauptfriedhof. Es ist eine gigantische Anlage mit Panzersperren, das größte Grab auf dem Friedhof als Selbstinszenierung und einem Eigenlobspruch der zum Himmel stinkt. Das könnte die BNN mal berichten!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   guglhupf
    (311 Beiträge)

    12.01.2015 17:43 Uhr
    siehe
    http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/203539

    Die Panzersperren fehlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (2004 Beiträge)

    13.01.2015 09:14 Uhr
    Danke
    für den link. Dieses Grab habe ich noch nie gesehen. Nunja ich betrete den Friedhof auch vom Hirtenweg aus. Vielleicht müsste man mal vom Hauptportal reinlaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (2004 Beiträge)

    12.01.2015 15:36 Uhr
    wo in
    Etwa ist denn das Grab? Ich habe das noch nie gesehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.