Browserpush
63  

Karlsruhe Attacke in der Hirschstraße: Trio raubt 21-Jährigen aus

Ein 21-Jähriger ist am Sonntag zwischen 4.30 Uhr und 5.30 Uhr in der Hirschstraße von drei bislang unbekannten Männern beraubt worden. Während einer der Beteiligten den jungen Mann zunächst in ein Gespräch verwickelte, traten ihn die beiden anderen in den Rücken, so dass er zu Boden stürzte.

Dann entwendeten sie dem am Boden Liegenden das Handy und die Geldbörse. Das geht aus einer Polizeimeldung hervor. Der 21-Jährige wurde leicht verletzt. Das Opfer beschreibt die Täter als circa 20 bis 25 jahre alt, arabisch aussehend, die gebrochen Deutsch sprachen und dunkel gekleidet waren. Zeugenhinweise werden an den Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, erbeten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (63)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ohneworte
    (110 Beiträge)

    14.12.2015 22:33 Uhr
    Herausstechende neue Mitbürger aus Maghreb ste
    Die kleine illustre Gruppe aus dem Maghreb tut sich durch Agilität, Geschäftssinn und Entschlossenheit hervor. Natürlich sind derart vielseitig qualifizierte Fachleute uns endlos willkommen. Die Justiz und die äußerst geduldige Verwaltung tut alles dafür, dass sich unsere Gäste hier sicher und wohl fühlen, und ganz wichtig, uns noch lange erhalten bleiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MinnieC
    (227 Beiträge)

    14.12.2015 14:31 Uhr
    Vielleicht sollten solche Vorfälle einfach per E-Mail gemeldet werden -
    für die Statistik. Zusätzlich bei google+ den Standort freigeben, dann muss die Polizei keine Anzeige bearbeiten und Zeugen, die es nicht gibt, suchen.
    Anzeigen sollten grundsätzlich vorab per E-Mail / Webformular erstattet werden können; das lässt mehr Zeit für wichtige Dinge, z. B. nachts durch die Straßen fahren und Bürger beschützen.
    Zum Vorfall: es kann gut sein, dass es sich um immer die gleichen Täter handelt, dann bekommt man schnell den Eindruck, die Rate erhöht sich.
    Rücksichtslos verhalten sich allerdings auch die, die solche Hehlerware kaufen; daran denkt kaum jemand.

    3,2,1 - Meins
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MinnieC
    (227 Beiträge)

    14.12.2015 14:18 Uhr
    Warum erbittet die Kriminalpolizei überhaupt Zeugenhinweise?
    Hätte es Zeugen gegeben, wäre dies entweder nicht passiert oder die Polizei wäre gerufen worden. Natürlich melden sich da keine Zeugen, wird wohl kein anderer da gewesen sein.
    Dem Opfer gute Besserung.
    Wir brauchen (nicht nur) in Karlsruhe Nachtwächter, die auch eingreifen dürfen. Eine Polizei, die von 22:00 bis 06:00 nur die halbe Belegschaft fährt, ist vor allem am Wochenende komplett nutzlos. Tagsüber brauche ich die eigentlich gar nicht; Diebstähle / Sachbeschädigungen zeige ich schon gar nicht mehr an: warten, Anzeige aufgeben und nach sechs Wochen kommt ein Schreiben, in dem eh immer dasselbe steht. Ich überlege sogar, ob ich mir das Prozedere bei Körperverletzung antun sollte, wenn der Täter nicht bekannt ist und es keine Zeugen gibt; eine Konzentration darauf, das Erlebte zu verarbeiten wäre besser investierte Zeit.
    Ich bin froh, dass ich schon so alt bin und um diese Zeit längst im Bett. Hoffentlich erlebe ich es nicht mehr, dass man nicht mal zu Hause sicher ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (2015 Beiträge)

    14.12.2015 20:37 Uhr
    Leider ist man auch zuhause nicht mehr sicher
    aber immerhin noch deutlich "sicherer".

    Ob die Karlsruher Bürger mal eine Sammlung für privaten Schutz organiseren müssen - ich denke so an Jungs in Kutten zwinkern

    Leider auch nichts neues, private Wachdienste wegen Polizeidefizit, Misserfolgsmodellen und ***** gibts ja schon in fast jedem Supermarkt, manchen Kleingärten, .....
    Erinnert mich schon wieder an "Asylindustrie" von Ulfkotte
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (851 Beiträge)

    14.12.2015 15:43 Uhr
    Damit im Falle des Falles
    @ MinnieC
    wenn der /die Täter gefasst werden die Straftaten zugeordnet werden.Das kann uU.lange dauern bis da eine Reaktion kommt.Aber wenn dann lohnt es sich.Einbruch bei uns 01.2014,Anzeige erstattet und Papierkrieg geführt,danach mal lange Zeit nichts.Dann anruf der Ermittelnden Beamten diverse Schmuckstücke genauestens zu beschreiben.Das waren unsere,seltene und ein Unikat.Der anruf war 09.2014.Verhandlung 07.2014,und das Urteil war schon gut.1. Haupttäter 4 J/ 9 Monate,2. Haupttäter 4 J/ Monate. Der Haftbefehl wurde nicht aufgehoben, somit ist ein Traum eines Rechtsanwalts geplatzt.Von wegen Haftantritt in einem anderen Bundesland mit Freigang zur Berufsausbildung.Eine Berufsausbildung kann Ihr Mandant auch in einer Haftanstallt machen ,so der Richter.Wäre alles nicht geschehen wenn wir auf die Anzeige wegen erfolglosigkeit verzichtet hätten.Also: Immer Anzeige erstatten,es lohnt sich.Waren die die in der Ka-Weststadt gewütet haben.
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (851 Beiträge)

    14.12.2015 15:47 Uhr
    Strafmaß.
    Sorry:
    2. Haupttäter 4 J/6monate
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeoTiger
    (746 Beiträge)

    14.12.2015 14:25 Uhr
    Du bist zu Hause nicht sicher
    Einbrecher, Wohnungsbrände, Elektrische Schläge, austretendes Gas, in der Badewanne ausrutschen, Über etwas herumliegendes stolpern, Lebensmittelvergiftungen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MinnieC
    (227 Beiträge)

    14.12.2015 14:56 Uhr
    Stimmt, war falsch formuliert:
    Hoffentlich erlebe ich es nicht mehr, dass ich mich zu Hause nicht sicher fühle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lamboraser
    (459 Beiträge)

    14.12.2015 14:22 Uhr
    Der kleinste Hinweis
    zählt, du musst mehr TV gucken. Vielleicht gab es Zeugen die zwar nicht direkt die Tat gesehen haben aber denen das Trio zB im fraglichen Zeitraum begegnet ist und die Angaben auf den Aufenthaltsort in diesem Moment machen könnten. Oder die sie in ein Haus gehen sahen, was auch immer.
    Im optimalen Fall meldet sich einer der die drei kennt und sie nicht leiden kann. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    14.12.2015 14:55 Uhr
    Melden bei Verdacht
    neulich sind mir in Etzenrot zwei Männer mit Bart begegnet.
    wo soll ich das melden, bei welchen TV-Sender?
    ich gucke nicht so viel Fernsehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen