61  

Karlsruhe Anstrengung vermeiden: Warnungen vor Ozonkonzentration in der Luft

Bei den hohen Temperaturen ist die Ozonkonzentration in der Luft in Heilbronn und Eggenstein-Leopoldshafen (Landkreis Karlsruhe) am Dienstag gefährlich gestiegen. Auch an der Station Karlsruhe-Nordwest wurde der von der EU festgelegte Schwellenwert von 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft erreicht, wie die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg mitteilte.

Bei diesen Überschreitungen muss die Bevölkerung informiert werden. Es wird dann geraten, ausdauernde körperliche Anstrengungen im Freien zu vermeiden. Eine zu hohe Konzentration des giftigen, unsichtbaren Gases kann zu Atembeschwerden und Schleimhautreizungen führen. Vor allem Kinder und Asthmapatienten reagieren empfindlich auf Ozon.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (61)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Der_dunkle_Turm
    (624 Beiträge)

    27.06.2019 14:48 Uhr
    Dass mam bei Smog und knapp 40
    nicht unbedingt in der Innenstadt für den nächsten Triathlon trainieren sollte, kapiert wohl auch der Hellste aus dem Lande Dunkel.

    Diese Ozonwarnungen waren schon für zig Jahren überflüssig und sind es immer noch. Auch wenn belegbar, halte ich die Aufmachung, Rhetorik und politische Verwertung für hochgradig tendenziöse Propaganda.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (403 Beiträge)

    27.06.2019 15:18 Uhr
    Sehe ich genauso
    Ozon hin oder her: Kein vernünftiger Mensch macht bei fast 40 Grad Lauftraining o.ä. Übrigens: Wenn doch, sollte man das gerade in der Innenstadt machen. Da ist die Ozonkonzentration nämlich deutlich geringer als außerhalb.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    27.06.2019 11:24 Uhr
    Ich bin mir sicher
    dass Sie nicht in der Lage sind auch nur einen einzigen Nachweis für Ihre Behauptungen zu liefern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    27.06.2019 11:26 Uhr
    Ging an Kojak
    🙃
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    26.06.2019 19:30 Uhr
    In diesem Zusammenhang
    passt das Urteil von heute natürlich gut, das giftige Ozon noch stärker durch Fahrverbote zu beschränken.

    Die Messstellen dürfen jetzt noch näher ran an die Verursacher. grinsen

    Siehe

    Fahrverbote: EuGH bestätigt strenge Messmethode für Luftschadstoffe
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vicovic
    (14 Beiträge)

    27.06.2019 00:35 Uhr
    Na ja
    der EuGH hat schon manch ein Urteil gesprochen,dessen Sinn man nur schwer verstehen kann...oder anders ausgedrückt: an Absurdität nicht zu überbieten ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    27.06.2019 07:32 Uhr
    Absurd
    ein Urteil, dass die Gesundheit der Menschen schützt, ist sicher nicht absurd vor dem Hintergrund von Art. 2 des Grundgesetzes.

    Solche Fragen von Klimaveränderungen und Gefahren für die Gesundheit spalten v.a. die Rechten. Selbst in der AFD glauben z.B. mittlerweile gut 60%, der Mensch sei an den Klimaveränderungen schuld und stellen sich damit gegen die eigene Partei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (185 Beiträge)

    27.06.2019 09:57 Uhr
    Absurd
    ist eigentlich nicht das Urteil als solches. Aber absurd ist, dass in Deutschland die Messungen tatsächlich an Verkehrsknotenpunkten durchgeführt werden, während man in anderen EU-Ländern die Messstationen irgendwo ins Grüne verlagert , wo natürlich die Grenzwerte nie erreicht werden.

    Wenn überhaupt, dann ist das Urteil für diejenigen EU-Staaten nachteilig, die bisher an den "falschen" Stellen messen. Für Deutschland, insbesondere hier in BW, ändert sich nichts - laut Verkehrsminister Hermann.

    Ob die Grenzwerte als solches sinnvoll sind, ist aber noch mal eine ganz andere Frage! Viele Experten sind der Meinung, dass die Grenzwerte zu niedrig angesetzt sind. Aber in der derzeitigen Klimapanik kann sich Vernunft nur schwer durchsetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vicovic
    (14 Beiträge)

    27.06.2019 11:08 Uhr
    Na dann
    freuen wir uns mal auf die Klagewellen,die unsere überlasteten Gerichte beschäftigen werden und das Aussprechen von Fahrverboten ,weil an irgendEINER Messstelle die höchst fragwürdigen ,um nicht zu sagen,willkürlichen Werte überschritten werden. Ich denke,da wird ein Fass ohne Boden aufgemacht. Die DUH wird es freuen. Ob es der Gesundheit per se nützen wird,sei offen gelassen. Da ja nach Untersuchungen die Konzentration der Werte schon nach wenigen Metern massiv abnimmt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1641 Beiträge)

    27.06.2019 15:03 Uhr
    Die Grenzwerte sind willkürlich festgesetzt
    Das bestreitet auch niemand. Man hatte damals einfach keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, außer dass man saubere Luft wollte.
    Aber die Grenzwerte sind nun mal gültig und damit einzuhalten (wie auch jede noch so willkürliche Geschwindigkeitsbegrenzung!).
    Damit haben die Gerichte, wie jetzt vom EUGH bestätigt, keine andere Wahl, als die verursacher zu sanktionieren...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: