Karlsruhe Angriff auf Familienvater: Jugendliche werfen mit Steinen und Flaschen

Am Sonntagabend haben zwei Jugendliche mit Steinen und Flaschen auf einen Familienvater geworfen - und haben die Attacke auch nicht unterbrochen, als der Mann bereits bewusstlos am Boden lag. Die Polizei ermittelt nun gegen die 15- und 16-Jährigen.

Begonnen habe alles laut Polizei mit einer beleidigenden Nachricht der beiden jugendlichen Tatverdächtigen in einem Kurznachrichtendienst am den 15-Jährigen Sohn des späteren Opfers. Später hätten die beiden 15- und 16-Jährigen zur Wohnadresse des anderen Jugendlichen begeben. Begleitet worden seien sie dabei noch von weiteren Minderjährigen. Die Gruppe sei jedoch etwas hinter den Tatverdächtigen geblieben.

Dann sei es gegen 17 Uhr zur Konfrontation gekommen. Als zunächst der 38-Jährige Vater auf die Gruppe der Jugendlichen zuging, seien sie zunächst noch ein Stück geflüchtet. Der Vater sei dann nach Polizeiangaben gemeinsam mit seinem Sohn der Gruppe hinterher gelaufen.

"An der Kreuzung Parkstraße und Schönefeldstraße kam es dann zu der fassungslos machenden Szene", berichtet die Polizei in ihrem Pressebericht weiter. "Der 16-Jährige beleidigte und bedrohte den Familienvater und begann unmittelbar mit handgroßen Steinen zu werfen. Der zwischenzeitlich etwa einen Meter hinter dem Erwachsenen stehende 15-jährige Tatverdächtige warf fast zeitgleich einen großen Stein und traf das Opfer am Hinterkopf. Dieses ging aufgrund dieses Treffers bewusstlos zu Boden", so die Polizei weiter.

Zeugen konnten Jugendliche auch nicht beruhigen

Doch auch als der Mann bereits am Boden lag, hätten die beiden Angreifer weiter mit Flaschen und Steinen geworfen. Der 38- Jährige blieb für einige Sekunden ohne Bewusstsein und wurde von weiteren Steinen getroffen. Er erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Der Sohn schützte seinen Vater noch, indem er ihn beiseite zog und konnte so weitere Treffer verhindern.

Anschließend hätten Zeugen eingegriffen und versucht die Situation zu beruhigen, was ihnen aber nicht gelang. Die aggressiven Jugendlichen ergriffen mit der umstehenden Gruppe erst die Flucht, als mehrere Polizeiwagen anrückten.

Die Gruppe konnte kurz darauf von der Polizei festgesetzt und beide Tatverdächtige festgenommen werden. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt und letztlich den einbestellten Eltern übergeben. Der 16-Jährige ist bereits wegen Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Beide werden sich wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen