47  

Karlsruhe Ärger um Parkplätze auf dem Karlsruher Messplatz: "Ich erwarte von der Stadt, dass etwas getan wird!"

Wenn am Dienstag zum letzten Mal im Jahr 2018 der Karlsruher Gemeinderat zusammenkommt, steht auf der Tagesordnung ein Antrag der Grünen-Fraktion. Es geht um den Messplatz im Osten der Stadt. Sie fordern von der Stadt eine bessere Koordination von Veranstaltungen auf dem Messplatz. Denn nur so könne sich das Parkplatzproblem auf dem Messplatz und dem Schlachthofareal in den Griff bekommen lassen.

Seit zehn Jahren gastiert der Weihnachtszirkus in Karlsruhe, seit 2013 gibt es Crazy Palace und neu in diesem Jahr ist das Skandinavische Dorf - alles auf dem Messplatz. Das ist nur in der Weihnachtszeit von November bis März der Fall, sonst ist unter dem Jahr noch die Mess' dort oder der Flohmarkt. Und wenn nicht gerade Veranstaltungen stattfinden, dann ist der Platz ein großer Parkplatz. All das zusammengenommen scheint den Grünen aus dem Gemeinderat sauer aufzustoßen. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Neu sind die Parkierungen auf dem Messplatz. Die mussten her, immerhin hat die EnBW 400 Parkplätze für Mitarbeiter hier. | Bild: Anya Barros

"Der Messplatz wird immer mehr als Destination für Veranstaltungen, die in fliegenden Bauten stattfinden, nachgefragt", schreiben die Grünen in ihrem Antrag an die Stadt. "Das ist erfreulich, bringt aber auch problematische Situationen mit sich!" Daher fordert die Fraktion, dass der Messplatz besser koordiniert wird. Denn wenn zwischen Schlachthof und Messe viel los ist, sieht es mit Parkplätzen eher mau aus, denn allzu oft wird dann wild geparkt. 

Wird aus dem Messplatz bald ein Parkplatz? 

Nun melden sich aber auch die Betreiber eben dieser "fliegenden Bauten" zu Wort. "Die Frage ist, ob der Messplatz ein Messplatz bleibt, oder zu einem großen Parkplatz werden soll", sagt Andreas Ludwig, Betreiber des Skandinavischen Dorfes im Rahmen eines Pressegesprächs.

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Andreas Ludwig (l.) beim Pressegespräch. | Bild: Anya Barros

Immerhin hält er dem Marktamt zugute, dass durch eine neue Parkierung die Lage etwas entspannter ist. "Es ist jetzt schön geordnet und jeder hat seinen Platz!" Tagsüber sei das auch kein Problem, obwohl die Mitarbeiter der EnBW etwa 400 Parkplätze belegen - es gehe immer vor allem um die Abendstunden. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Bild: Anya Barros

Verursacher für die angespannte Parkplatzlage ist für Ludwig das Tollhaus, das schon seit 26 Jahren auf dem Geländes des Alten Schlachthofes ist: "Die Gäste dort belagern locker 400 bis 500 Parkplätze, dabei stehen ihnen vonseiten der Stadt etwas mehr als 100 zu!" Das sorge bei ihm, den temporären Beschickern auf dem Messplatz und den dauerhaften Gastronomen des Schlachthofes für Unmut. "Deswegen erwarte ich von der Stadt, dass etwas getan wird!" 

"Besucher sollen mit dem ÖPNV anreisen"

Laut Bernd Belschner, Geschäftsführender Vorstand des Tollhauses, ist das allerdings schwer, denn es stehe eben nur begrenzt Platz zur Verfügung: "Wir haben 128 Stellplätze und die haben wir nicht einfach so bekommen, sondern wir mussten sie als Baulast nachweisen", erklärt er gegenüber ka-news. Heißt: Ein Grundstückseigentümer ist verpflichtet, bestimmte Dinge zu tun oder zu unterlassen. In diesem Fall eben Parkplätze bereitstellen und zwar auf dem benachbarten Messplatz. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Auf dem Schlachthofgelände ist es gefühlt immer voll. | Bild: Anya Barros

Die hat das Tollhaus außerdem nur dann, wenn im Frühjahr oder im Herbst keine Mess' ist. "Daher weisen wir unsere Besucher immer wieder darauf hin, mit Bus und Bahn anzureisen oder mit dem Fahrrad", sagt Belschner weiter. In den letzten zwei Jahren wurde deswegen viel Geld investiert: "Während der Messezeiten waren unsere Tickets auch gleichzeitig Fahrkarten für die Bahn!" 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Bild: Anya Barros

Das Areal wächst, die Zahl der Parkplätze nicht

Trotzdem sind Parkplätze während der Messe und den winterlichen Veranstaltungen wie Zirkus oder Skandi-Dorf sowie auf dem gesamten Schlachthofareal eher Mangelware. "Das liegt daran, dass in den letzten Jahre die Nutzung des Geländes immer weiter zugenommen hat", weiß Bernd Belschner vom Tollhaus. Dem stimmen auch Andreas Ludwig und seine Kollegen zu. "Es gibt keine Ausweichflächen", beklagt der Gastronom. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Wer keine Parkerlaubnis hat, bekommt dieses schöne Informationsschreiben vom Marktamt. | Bild: Anya Barros

Diese müssten konkreter ausgewiesen werden. "Das muss ein Miteinander mit den angrenzenden Unternehmen sein, etwa der EnBW oder dem BGV, dass man deren Parkplätze am Abend nutzen kann", sagt Andreas Ludwig gegenüber ka-news. "Man muss die Möglichkeiten die da sind, einfach nur ausnutzen!"

Um der Parkplatzproblematik Herr zu werden soll es im Januar von Seiten der Stadt Karlsruhe einen Runden Tisch geben. "So können geeignete Maßnahmen ergriffen werden, die kurzfristig Verbesserungen schaffen und langfristig zu einer einvernehmlichen Lösung führen", so die Stadt Karlsruhe in einer Stellungnahme an den Gemeinderat. 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Laetschebachschorsch
    (3148 Beiträge)

    12.12.2018 01:32 Uhr
    Zahl der dortigen Beschäftigten
    Dort ist man ja mit der Schaffung von Arbeitsplätzen noch nicht fertig. Und wenn man heute mal dort zu den üblichen Arbeitszeiten ist, dann kann man die fehlenden Parkplätze sehr schnell erkennen. Und warum soll sonst die zweite Zufahrt zu Lasten der dortigen Kleingärten verbreitert werden?
    Arbeitsmarkt: Die Kfz-Kennzeichen zeigen auch das Einzugsgebiet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    10.12.2018 12:40 Uhr
    Wenn der Öffi nicht funktioniert.....
    ….. muss eben Druck auf VBK/AVG und die Aufsichts- und Gemeinderäte gemacht werden, dass er funktioniert !Es entsteht der Eindruck, das eine schlecht funktionierter Öffi als Ausrede her halten muss, um weiterhin mit dem Blech die Strassen zu verstopfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2285 Beiträge)

    10.12.2018 10:46 Uhr
    Antwort auf "Das Problem steckt doch hier wie üblich in der Planung"
    In Knielingen baut die Volkswohnung doch auch eine neue Wohnanlage mit an sich viel zu wenig Parkplätzen. Und es gibt auch das Gerücht, dass die Stadt zugestimmt hat das Dommermuth hinter dem HBF eine ganze Etage Tiefgarage einsparen darf die ursprünglich vorgesehen war. Wegen der guten Verkehrsanbindung würden die Mitarbeiter dort ja kaum mit dem Auto kommen. Da ist das nächste Chaos vorprogrammiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    10.12.2018 12:37 Uhr
    Da muss man sich wirklich.....
    …. ernsthaft fragen, warum die Mitarbeiter direkt am Hauptbahnhof, oder wie es zukünftig bei der dm Zentrale sein wird, nicht mit dem Öffi anreisen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2285 Beiträge)

    10.12.2018 13:24 Uhr
    Antwort auf "Da muss man sich wirklich....."
    Ich denke diejenigen, welche eine Wegstrecke haben auf der die ÖPNV Anbindung gut ist, werden das auch tun. Aber man muss ja auch beide Enden der Strecke betrachten und nicht nicht nur das eine Ende, das zufällig gerade direkt am HBf liegt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.12.2018 10:19 Uhr
    Wieviel Leute
    gehen denn ins Tollhaus? 1000 vielleicht, oder? Die würden dann rein statistisch alle mit dem Auto kommen. Da sag ich: Nie im Leben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2285 Beiträge)

    10.12.2018 10:44 Uhr
    Antwort auf "Wieviel Leute"
    Zitat von der Homepage des Tollhauses:

    "Das TOLLHAUS verfügt seit Sommer 2010 über zwei Säle sowie zwei bespielbare Foyers, so dass im großen Saal 2 Veranstaltungen je nach Art und Bühnengröße mit bis zu 900 Sitzplätzen möglich sind. Die flexible, einfahrbare Tribüne erlaubt überdies teilbestuhlte Veranstaltungen mit einer Kapazität von über 1300 Steh- und Sitzplätzen. Der bisherige Veranstaltungssaal 1 fasst knapp 500 Plätze. "

    Wenn in Saal 1 und 2 parallel Veranstaltungen sind (was vorkommt) also bis zu 1800 Plätze.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.12.2018 10:57 Uhr
    Die dann
    allerdings auch sehr gut besucht sein müssen. Ich denk mal so mit 1000 im Schnitt ist gut gerechnet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    10.12.2018 12:49 Uhr
    Wenn etwa ein Drittel....
    … mit dem Öffi kommt = 300 Leute und der Rest mit Blech a 2 Personen, dann brauchts 350 Parkplätze. Sitzen vier drin, dann 175 Parkplätze.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2285 Beiträge)

    10.12.2018 11:09 Uhr
    Antwort auf "Die dann"
    Sie hatten gefragt wie viele rein gehen, nicht wie viele im Schnitt da sind grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.