47  

Karlsruhe Ärger um Parkplätze auf dem Karlsruher Messplatz: "Ich erwarte von der Stadt, dass etwas getan wird!"

Wenn am Dienstag zum letzten Mal im Jahr 2018 der Karlsruher Gemeinderat zusammenkommt, steht auf der Tagesordnung ein Antrag der Grünen-Fraktion. Es geht um den Messplatz im Osten der Stadt. Sie fordern von der Stadt eine bessere Koordination von Veranstaltungen auf dem Messplatz. Denn nur so könne sich das Parkplatzproblem auf dem Messplatz und dem Schlachthofareal in den Griff bekommen lassen.

Seit zehn Jahren gastiert der Weihnachtszirkus in Karlsruhe, seit 2013 gibt es Crazy Palace und neu in diesem Jahr ist das Skandinavische Dorf - alles auf dem Messplatz. Das ist nur in der Weihnachtszeit von November bis März der Fall, sonst ist unter dem Jahr noch die Mess' dort oder der Flohmarkt. Und wenn nicht gerade Veranstaltungen stattfinden, dann ist der Platz ein großer Parkplatz. All das zusammengenommen scheint den Grünen aus dem Gemeinderat sauer aufzustoßen. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Neu sind die Parkierungen auf dem Messplatz. Die mussten her, immerhin hat die EnBW 400 Parkplätze für Mitarbeiter hier. | Bild: Anya Barros

"Der Messplatz wird immer mehr als Destination für Veranstaltungen, die in fliegenden Bauten stattfinden, nachgefragt", schreiben die Grünen in ihrem Antrag an die Stadt. "Das ist erfreulich, bringt aber auch problematische Situationen mit sich!" Daher fordert die Fraktion, dass der Messplatz besser koordiniert wird. Denn wenn zwischen Schlachthof und Messe viel los ist, sieht es mit Parkplätzen eher mau aus, denn allzu oft wird dann wild geparkt. 

Wird aus dem Messplatz bald ein Parkplatz? 

Nun melden sich aber auch die Betreiber eben dieser "fliegenden Bauten" zu Wort. "Die Frage ist, ob der Messplatz ein Messplatz bleibt, oder zu einem großen Parkplatz werden soll", sagt Andreas Ludwig, Betreiber des Skandinavischen Dorfes im Rahmen eines Pressegesprächs.

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Andreas Ludwig (l.) beim Pressegespräch. | Bild: Anya Barros

Immerhin hält er dem Marktamt zugute, dass durch eine neue Parkierung die Lage etwas entspannter ist. "Es ist jetzt schön geordnet und jeder hat seinen Platz!" Tagsüber sei das auch kein Problem, obwohl die Mitarbeiter der EnBW etwa 400 Parkplätze belegen - es gehe immer vor allem um die Abendstunden. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Bild: Anya Barros

Verursacher für die angespannte Parkplatzlage ist für Ludwig das Tollhaus, das schon seit 26 Jahren auf dem Geländes des Alten Schlachthofes ist: "Die Gäste dort belagern locker 400 bis 500 Parkplätze, dabei stehen ihnen vonseiten der Stadt etwas mehr als 100 zu!" Das sorge bei ihm, den temporären Beschickern auf dem Messplatz und den dauerhaften Gastronomen des Schlachthofes für Unmut. "Deswegen erwarte ich von der Stadt, dass etwas getan wird!" 

"Besucher sollen mit dem ÖPNV anreisen"

Laut Bernd Belschner, Geschäftsführender Vorstand des Tollhauses, ist das allerdings schwer, denn es stehe eben nur begrenzt Platz zur Verfügung: "Wir haben 128 Stellplätze und die haben wir nicht einfach so bekommen, sondern wir mussten sie als Baulast nachweisen", erklärt er gegenüber ka-news. Heißt: Ein Grundstückseigentümer ist verpflichtet, bestimmte Dinge zu tun oder zu unterlassen. In diesem Fall eben Parkplätze bereitstellen und zwar auf dem benachbarten Messplatz. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Auf dem Schlachthofgelände ist es gefühlt immer voll. | Bild: Anya Barros

Die hat das Tollhaus außerdem nur dann, wenn im Frühjahr oder im Herbst keine Mess' ist. "Daher weisen wir unsere Besucher immer wieder darauf hin, mit Bus und Bahn anzureisen oder mit dem Fahrrad", sagt Belschner weiter. In den letzten zwei Jahren wurde deswegen viel Geld investiert: "Während der Messezeiten waren unsere Tickets auch gleichzeitig Fahrkarten für die Bahn!" 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Bild: Anya Barros

Das Areal wächst, die Zahl der Parkplätze nicht

Trotzdem sind Parkplätze während der Messe und den winterlichen Veranstaltungen wie Zirkus oder Skandi-Dorf sowie auf dem gesamten Schlachthofareal eher Mangelware. "Das liegt daran, dass in den letzten Jahre die Nutzung des Geländes immer weiter zugenommen hat", weiß Bernd Belschner vom Tollhaus. Dem stimmen auch Andreas Ludwig und seine Kollegen zu. "Es gibt keine Ausweichflächen", beklagt der Gastronom. 

Parkplatzprobleme am Messplatz und Schlachthof
Wer keine Parkerlaubnis hat, bekommt dieses schöne Informationsschreiben vom Marktamt. | Bild: Anya Barros

Diese müssten konkreter ausgewiesen werden. "Das muss ein Miteinander mit den angrenzenden Unternehmen sein, etwa der EnBW oder dem BGV, dass man deren Parkplätze am Abend nutzen kann", sagt Andreas Ludwig gegenüber ka-news. "Man muss die Möglichkeiten die da sind, einfach nur ausnutzen!"

Um der Parkplatzproblematik Herr zu werden soll es im Januar von Seiten der Stadt Karlsruhe einen Runden Tisch geben. "So können geeignete Maßnahmen ergriffen werden, die kurzfristig Verbesserungen schaffen und langfristig zu einer einvernehmlichen Lösung führen", so die Stadt Karlsruhe in einer Stellungnahme an den Gemeinderat. 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.12.2018 15:34 Uhr
    Deshalb
    lassen sie auch immer den Motor niedertourig aufheulen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   santana
    (1154 Beiträge)

    10.12.2018 16:17 Uhr
    @betablocker
    ...der war gut. Aber ob der Autohasser das auch versteht? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ullermann
    (108 Beiträge)

    10.12.2018 11:51 Uhr
    Da liegt es wohl eher
    an der Qualität des Essens. Gaumengraus statt Gaumenschmaus
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1195 Beiträge)

    10.12.2018 13:03 Uhr
    Genau
    Davon kannst Du ausgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1195 Beiträge)

    10.12.2018 12:17 Uhr
    Ist wohl wie immer
    wenn Diletanten und Hobbygastronomen am werke sind. Es sei denn sie kommen ins Fernsehen, dann kann es noch so schlecht schmecken. Dem einfaeltigen Besucher, Gast oder Zuschauer genügt dies.
    ..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeoTiger
    (697 Beiträge)

    10.12.2018 11:53 Uhr
    Jeder der skandinavisches Essen kennt sollte eigentlich vorgewarnt sein, was ihn erwartet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2304 Beiträge)

    10.12.2018 11:08 Uhr
    Antwort auf "Ich"
    Die Diskussion ging vom Tollhaus aus, nicht vom Skandidorf. Außerdem muss man im Skandidorf m. W. vorher buchen, da dürften die wenigsten Besucher spontan vorbei gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5618 Beiträge)

    10.12.2018 13:04 Uhr
    Wenn man die Fotos....
    ….. anschaut, dann ist die Situation eher chaotisch. Deutsche Automobilisten können ohne geregelte Markierungen nicht parken. Hier gehört eine ordentliche Planung her, mit Grün zwischendrin. Aber wahrscheinlich müssten dann die Nutzer sich an den Kosten beteiligen. Dann wäre eine Parkraum-Bewirtschaftung die Lösung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3153 Beiträge)

    10.12.2018 10:43 Uhr
    Das Problem steckt doch hier wie üblich in der Planung
    Verkehrsplanung wird halt in Karlsruhe sehr spezifisch gehandhabt nicht nur beim Messplatz. Beim KIT - Ost entsteht ein Gebäudekomplex nach dem anderen. Und wo sollen die dortigen Beschäftigten parken? Bei 5.000 Arbeitnehmern rechnet die Stadt vermutlich mit 300 erforderlichen Parkplätzen und verweist auf den öffentlichen Nahverkehr. Nur der funktioniert so ja auch nicht wie man hier oft lesen kann - z. B. heute. Und was bleibt den Arbeitnehmern? Daher sage ich schon lange: Karlsruhe nicht mehr lieben, sondern besser meiden. Die Innenstadt sieht mich zum Einkaufen ohnehin nicht mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (463 Beiträge)

    10.12.2018 19:01 Uhr
    Der Campus Ost
    ist per ÖPNV miserabel, d.h. abgesehen vom Shuttle-Bus gar nicht angebunden, das stimmt. Das Gelände ist aber doch nicht ganz klein. Gibts da wirklich Parkplatzprobleme? Ich hab dort noch nie etwas zu tun gehabt, aber das kann sich auch ändern.

    Abgesehen davon bezweifle ich, dass dort 5.000 Mitarbeiter arbeiten werden. Das ganze KIT hat ca. 10.000 Mitarbeiter, und Campus Süd und Campus Nord sind viel, viel größer. So viele Leute findet man sowieso nicht auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.