Karlsruhe/Ettlingen 5 Tipps gegen Betrug: Polizei warnt vor falschen Beamten am Telefon

Ganze acht Anzeigen in zwei Stunden erhielt Polizeirevier das Ettlingen am vergangenen Mittwoch aufgrund von Betrugsversuchen. Ein unbekannter Mann gebe sich dabei am Telefon fälschlicherweise als Polizist aus. Welche Tricks dabei genutzt wurden und wie man sich vor derartigen Maschen schützen kann, erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Mindestens acht Anrufe von falschen Polizeibeamten sind am Mittwoch beim Polizeirevier Ettlingen angezeigt worden. In der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr meldete sich ein bislang unbekannter Mann telefonisch bei den größtenteils älteren Personen und gab sich als Polizist aus.

Er täuschte vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei, bzw. Einbrecher in der Nähe der Wohnung festgenommen worden seien. Alle Angerufenen reagierten richtig und beendeten das Gespräch.

Die Polizei möchte nochmals eindringlich auf folgende Punkte hinweisen:

  1. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  2. Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  3. Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  4. Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  5. Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. -Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen