Browserpush
102  

Karlsruhe 3 Raub-Überfälle in 4 Tagen: Karlsruher Polizei sucht nach Zeugen

Innerhalb weniger Tage haben sich zwei Raubüberfälle in Karlsruhe ereignet. Das berichtet die Karlsruher Polizei in Pressemeldungen. Ein 34 Jahre alter Asylbewerber wurde bei einem Raub am Freitag in der Durlacher Allee verletzt. Kurz darauf wurde am Sonntag ein 31-Jähriger Opfer ebenfalls Opfer eines brutalen Raubes. Ein 31-Jähriger wurde am Montag von Unbekannten überfallen.

Eine erhebliche Handverletzung hat ein 34 Jahre alter Asylbewerber am Freitag gegen 16.25 Uhr in der Durlacher Allee erlitten. Wie die Karlsruher Polizei berichtet, war der Mann zu Fuß in stadteinwärtiger Richtung unterwegs, als er kurz vor der Haltestelle Tullastraße von vermutlich drei Nordafrikanern umringt und mit einem Messer angegangen wurde.

Polizei bittet Helfer und Zeugen um Mithilfe

"Bei einer plötzlich in Richtung seines Gesichts geführten Stichbewegung hob der Mann abwehrend den Arm und erlitt dabei eine über die gesamte Handinnenfläche reichende Schnittverletzung", so die Karlsruher Polizei. Nachdem die Täter ihn anschließend zu Boden getreten und ihm unter weiteren Drohungen mit dem Messer sein Handy wie auch den Geldbeutel mit wenigen Euro geraubt hatten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Tullastraße.

Kurz darauf nahmen sich mindestens zwei Passanten des Überfallenen an und brachten ihn ins Städtische Klinikum, wo seine Wunde mit mehreren Stichen genäht werden musste. Die erst in den späten Abendstunden verständigte Polizei bittet bei ihren Ermittlungen um Mithilfe. Insbesondere die hinzukommenden Helfer, aber auch mögliche weitere Zeugen werden unter der Telefonnummer 939-5555 um ihre Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst gebeten.

Duo hält am Sonntag Mann fest und tritt auf ihn ein

Auf dem Heimweg von einer Weihnachtsfeier ist ein 31 Jahre alter Mann am Sonntag gegen 7.20 Uhr von einem Duo überfallen worden. Der Geschädigte war auf der Ebertstraße vom Hauptbahnhof in Richtung Albtalbahnhof unterwegs, als einer der ihm entgegenkommenden Täter ihn plötzlich anging und ihm die Arme nach hinten drückte. Nach einem Abwehrversuch versetzte ihm einer der Unbekannten einen derart heftigen Tritt, dass der 31-Jährige seinen Widerstand aufgab.

In der Folge nahmen ihm die Täter den Geldbeutel mit einem dreistelligen Betrag wie auch persönlichen Papieren aus der Gesäßtasche und flüchteten in Richtung Hauptbahnhof. Da der Überfallene das Duo bei der Anzeigeerstattung am Montag lediglich als vermutlich nordafrikanischer Herkunft beschreiben konnte, bittet die Kriminalpolizei unter Telefon 939-5555 um Zeugenmeldungen.

31-Jähriger wird am Durlacher Bahnhof attackiert

Montagfrüh kam es am Durlacher Bahnhof zu einem weiteren Überfall: Auf dem Weg zur Arbeit wurde ein 31 Jahre alter Mann Opfer eines versuchten Raubes geworden. Der Geschädigte hatte laut Polizeibericht am Bahnhof Durlach gegen 5.35 Uhr eine Bahn verlassen und war gerade am Südausgang angelangt, als er plötzlich rücklings einen heftigen Schlag ins Genick verspürte und zu Boden  sackte. Nach kurzer Benommenheit stellte er fest, dass der oder die Täter seine Umhängetasche durchwühlt, aber offensichtlich nichts entwendet hatten.

Anschließend suchte der Überfallene die  nahegelegene Paracelsus-Klinik auf, von wo aus auch die Polizei  verständigt wurde. Da der Mann zu dem oder den Tätern keinerlei  Angaben machen konnte, werden Zeugen des Geschehens unter Telefonnummer  939-5555 um Hinweise an den Kriminaldauerdienst gebeten.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen