8  

Karlsruhe 28.000 Euro Schaden: Betrunkene kommen von der Straße ab

Am frühen Sonntagmorgen hat ein 24-Jähriger die Kontrolle über sein Auto verloren und war von der Straße abgekommen. Als die Polizisten den Unfall aufnahmen, konnten sie schnell die Ursache ausfindig machen: Der Mann war mit 1,66 Promille alkoholisiert. Ein Tag zuvor war ein weiterer Autofahrer mit einem ähnlichen Alkoholwert unterwegs.

Ein 24 Jahre alter Autofahrer befuhr am frühen Sonntagmorgen die Bernhard-Lichtenberg-Allee in Karlsruhe-Oberreut. Dort ist es dann auch zum Unfall gekommen. Wie die Polizei angibt, war der Mann von der Straße abgekommen, über ein Straßenschild gefahren und auf einer Grünfläche zum Stehen gekommen. Bei dem Unfall beschädigte er auch den Bordstein.

Insgesamt seien 1.000 Euro Schaden entstanden, schätzt die Polizei. Weitere 4.000 Euro Schaden seien am Auto des 24-Jährigen entstanden. Es musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Die Ursache für den Unfall konnten die Ermittler noch vor Ort feststellen: Der Fahrer war mit rund 1,66 Promille unterwegs gewesen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Aktualisierung, 15.13 Uhr

Wie die Polizei am Montagnachmittag berichtet, kam es am Wochenende in Karlsruhe noch zu einem zweiten Unfall, bei dem ein alkoholisierter Fahrer einen größeren Schaden angerichtet hat. So habe ein 34-jähriger Hyundai-Fahrer am Samstag die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Sachschaden in Höhe von rund 23.000 Euro verursacht.

Der stark alkoholisierte Mann prallte gegen 17.45 Uhr auf der Fahrt von der Hertzstraße in Richtung Landauer Straße gegen einen geparkten Toyota. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser wiederum gegen einen davor abgestellten weiteren Toyota geschoben. Trotz plattem Reifen und gebrochener Felge beschleunigte der 34-Jährige und fuhr noch einige Meter bis er sein Fahrzeug am Straßenrand abstellte.

Zeugen beobachteten dann den Unfallverursacher, wie er schwankend die Fahrzeugteile einsammelte, auf den Rücksitz lud und sich zügig davon machte. Eine Polizeistreife stellte den Hyundai-Fahrer schließlich in der Stresemannstraße. Da der Atemalkoholtest über 1,7 Promille anzeigte, musste der Mann neben einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen