43  

Karlsruhe 2 Trunkenbolde, 8 Promille: Endstation Ausnüchterungszelle!

Wie die Bundespolizei Karlsruhe mitteilt, mussten am Donnerstag zwei Männer in den Gewahrsamszellen der Bundespolizei im Hauptbahnhof Karlsruhe ausgenüchtert werden. Die beiden Männer hatten dabei zusammen knapp 8 Promille.

"Durch die DB-Sicherheit wurde gegen 22.15 Uhr ein 38-jähriger Deutscher, am Boden sitzend, im Hauptbahnhof festgestellt", heißt es in der Pressemitteilung. Gegenüber der Bundespolizei gab der Mann an, dass er mit dem Zug zu seiner Mutter in die Pfalz fahren wolle.

Seine Aussprache war allerdings sehr undeutlich und er musste gestützt werden, so die Bundespolizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 4,08 Promille. Laut Angaben des Mannes, konsumierte er zudem noch Drogen. 

Endstation Ausnüchterungszelle

Doch damit nicht genug: Gegen 4 Uhr nachts wurde die Bundespolizei nach eigenen Angaben erneut von der DB-Sicherheit angefordert. Ein 38-jähriger Pole hatte versucht, einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes körperlich anzugreifen. Der Mann war laut Bundespolizei ebenfalls stark alkoholisiert, orientierungslos und konnte sich nicht mehr artikulieren. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,44 Promille. 

Gegen den 38-jähriger Polen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet, so die Polizei. Nach Untersuchung durch den Polizeiarzt, wurden die beiden stark alkoholisierten Männer zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen