132  

Karlsruhe Karlsruher Moschee: Man spricht deutsch!

"Moscheebau in Karlsruhe - Chancen und Risiken" lautete das Thema des dritten Karlsruher Islamforums, das am Samstag im Ständehaussaal stattfand. Veranstalter des Forums war der Deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe (DMK). Er will den interkulturellen Austausch mit dem Bau einer deutschsprachigen Moschee in der Fächerstadt fördern.

Die geplante Moschee solle sich an alle Menschen richten. Sie sei als Treffpunkt für Muslime aus der ganzen Welt und als Anlaufstelle für Nichtmuslime gedacht, die Fragen zum Islam haben.

Der DMK will das islamische Gotteshaus architektonisch den europäischen Gegebenheiten anpassen und es in der Karlsruher Innenstadt errichten, wie er in einer Pressemitteilung erklärt. Es solle nicht wie sonst meist üblich in einem Industriegebiet oder Hinterhof stehen, sagte der DMK-Vorsitzende Rüstü Aslandur. Die Muslime würden dadurch zu Außenseitern gemacht, obwohl der Islam längst ein Teil Deutschlands sei.

"Der Bau von Moscheen ist wichtig für die Integration der Muslime", so Aslandur. "Sie zeigen damit, dass sie Deutschland als ihre Heimat akzeptiert haben und gerne hier bleiben möchten." Bei der Bevölkerung würden Moscheen leider regelmäßig auf Ablehnung stoßen, weil viele falsche Vorstellungen über den Islam im Umlauf seien. "Deshalb ist es wichtig, dass Muslime und die deutsche Gesellschaft einen sachlichen und offenen Dialog führen", erklärte Aslandur.



Auch Bürgermeister Martin Lenz wies auf die Notwendigkeit eines transparenten Dialogs hin, um Ängste und Vorurteile abzubauen. Die Muslime besäßen das Recht, ihre Religion in Deutschland zu praktizieren. Dabei müssten sie natürlich zu den Werten des Grundgesetzes stehen. Lenz wünschte sich deutschsprachige Imame, die die hiesigen Verhältnisse kennen und um die Sorgen der Menschen wissen. Die Bevölkerung wiederum solle Migranten akzeptieren, damit diese sich hier wohlfühlen könnten. Das sei wichtig für die Integration, so der Bürgermeister.


Mehr zum Thema
Islam in Karlsruhe | ka-news.de: Kopftuch, Koran, Glaube, Irrtümer und Vorurteile: Im ka-news-Dossier "Islam in Karlsruhe" haben wir zahlreiche Artikel über den Islam und Muslime in Karlsruhe sowie einen geplanten Moschee-Bau zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (132)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (1820 Beiträge)

    15.02.2011 09:20 Uhr
    Hier noch der Link
    http://www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=100303
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Radius
    (333 Beiträge)

    16.02.2011 00:28 Uhr
    Diese Studie
    führt aber einen ganzen Strauss an Gründen an warum das so ist. EIner der wichtigsten Gründen ist eben auch das diese Frauen hier nicht als Menschen akzeptiert werden.
    Sie werden nicht so akzeptiert wie sie sind.
    Übrigens ist die Selbstmordrate nach dieser Studie bei der deutschstämmigen Bevölkerung höher als bei den Migranten. Nach Ihrer Logik könnte ich daraus die tollsten Sachen jetzt spinnen.
    Übrigens wurde beim letzten Islamforum 2008 das Thema Behandlung und Pflege muslimischer Patienten behandelt. Da wurde differenziert auch dieses Thema behandelt. Behandlung und Plege muslimischer Patienten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 12 13 14 (14 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben