Karlsruhe Karlsruher Klinik für Herzchirurgie schenkt Philippinin ein neues Leben

Die Initiative "Hilfe für Einzelschicksale" vermittelte eine jungen Philippinin, die in ihrem Heimatland nicht behandelt werden konnte, an die Klinik für Herzchirurgie in Karlsruhe. Diese setzte der jungen Mutter eine neue Herzklappe ein und übernahm die vollen Kosten für den Eingriff und den Krankenhausaufenthalt.

Yoly D hat an der Klinik für Herzchirurgie in Karlsruhe eine neue Herzklappe erhalten. Was für deutsche Patienten selbstverständlich scheint, ist für Yoli D etwas ganz besonderes. Denn in ihrem Heimatland, den Philippinen, kann diese Operation nicht durchgeführt werden. "Das Risiko wäre einfach zu hoch gewesen", betont Herbert Posival, Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Herzchirurgie an der Klinik Karlsruhe. Geld für eine Behandlung im Ausland hatte die junge Mutter nicht. Yoli D litt unter den Folgen der Fehlbildung in ihrem Herzen: durch die defekte Mitralklappe war ihre körperliche Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt.

Klinik übernahm volle Kosten

"Sie war ständig außer Atem und hatte große Probleme, die Aufgaben des Alltags zu bewältigen. Unbehandelt hätte sich der Zustand immer weiter verschlechtert und auch die Lebenserwartung ist deutlich reduziert", erläutert Posival.

Über die Hilfsorganisation Initiative "Hilfe für Einzelschicksale" wurde er angefragt, ob er der jungen Frau helfen könne. "Da mussten wir nicht lange überlegen", so Posival. Bernd Zimmermann, Geschäftsführer der Herzchirurgischen Klinik, war ebenfalls sofort bereit, der jungen Frau zu helfen und sagte die Kostenübernahme für Operation und Klinikaufenthalt zu.

Neue Herzklappe eingesetzt

Eine Woche lang war Yoli D in der Klinik untergebracht, nachdem ihr in einem "minimal-invasiven Eingriff" eine neue Herzklappe eingesetzt wurde. "Sie hat den Eingriff bestens überstanden und sich schnell erholt", so Posival. Am Donnerstag konnte sie die Klinik verlassen. Bevor sie wieder nach Hause zu ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn fliegt, erholt sie sich noch ein paar Tage bei ihrer Schwester, die in der Nähe von Karlsruhe wohnt. Yoli D. ist bereits die zweite Patientin, die von der Initiative "Hilfe für Einzelschicksale" an die Klinik für Herzchirurgie vermittelt und dort unentgeltlich behandelt wurde.

2003 operierte Posival eine junge schwer herzkranke philippinische Patientin, die dank des Eingriffs heute ein ganz normales Leben als Bankangestellte führen kann.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.