Karlsruhe Jahresbericht 2003 liegt vor

In nur 52 der 67 Heimen konnte der Jahresbericht 2003 die Fachkraftquote bestätigen. Das bedeutet, dass bei 15 vollstationären Pflegeeinrichtungen der Fachkräfteanteil unter 50 Prozent liegt. Trotz des Fachkräftemangels wurden keine Defizite in der Betreuungsqualität beanstandet. Dennoch gilt es einiges zu verbessern.

111 Heimbegehungen gab es im vergangenen Jahr. 39 davon waren unangemeldet, 25 fanden aufgrund von Beschwerden statt. In der Mehrzahl bezogen sich diese auf die Pflege- und Betreuungsqualität. So gab es beispielsweise Mangel bei der Wundversorgung und oder bei der Sonderernährung. Entsprechende Forderungen der Heimaufsicht sollen umgesetzt werden.

Ebenso sind in einigen Heimen bauliche Mängel beanstandet worden, wie fehlende Haltegriffe im Sanitätsbereich oder nicht behindertengerechte Einrichtungen. Sehr häufig wurden Hygienemängel festgestellt.

Lob für Heimorganisatoren

Die Bedürfnisse und Interessen der Heimbewohner zu schützen ist gesetzlich verankert. Jährlich muss mindestens eine Heimbegehung durchgeführt werden. Beschwerden müssen geprüft und falls nötig nachgegangen werden.

Ein gutes Zeugnis wurde den Heimbeiräten, den Heimfürsprechern und der Heimaufsicht zugesprochen. Ihre Arbeit sei gut und würde auch durch die Heimleitung unterstützt, ging aus dem Bericht hervor.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.