1  

Karlsruhe Internationale Zirkus-Show gastiert in Karlsruhe

Vom 4. bis 13. März gastiert der Zirkus "Henry Renz Manege" mit seiner Show in einem bis zu 1.400 Besucher fassenden Zelt auf dem Messplatz an der Durlacher Allee. Das Publikum erwartet eine Mischung aus klassischem Zirkus, Theater, und Varieté.

Unter anderem wirbt der Veranstalter mit einer "akrobatisch begabten und 'Männchen' machenden" Katze, die gemeinsam mit einer Ratte akrobatische Kunststücke darbietet. Neben den Tieren locket der Zirkus auch mit menschlichen Artisten und Clowns, die mit moderner Licht und Tontechnik ausgestattet ein zeitgemäßes Zirkuserlebnis bieten sollen.

Die "Henry Renz Manege" betont den modernen Charakter des Spektakels: "Kein schnauzbärtiger Zirkusdirektor oder schwer verständlicher Ansager sondern ein witziges, spannendes und zirzensisches Feuerwerk erwartet die Gäste in dem etwas anderen Zirkus. Doofe Clowns, die Eier in die Menge werfen, Zuschauer voll spritzen oder unmotiviert die Hosen fallen lassen sind passé."

Die Vorstellungen beginnen Mittwoch bis Samstags um je 16 und 19.30 Uhr und sonntags jeweils um 15 und 18 Uhr. Montags und Dienstags gibt es keine Vorstellungen. Die Zirkuskasse ist ab Freitag, 4. März, täglich von 11 Uhr bis zum Beginn der zweiten Veranstaltung geöffnet. Die Karten kosten zwischen 15 und 25 Euro für Kinder und zwischen 20 und 30 Euro für Erwachsene.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (332 Beiträge)

    08.04.2011 10:24 Uhr
    gegen Zirkusse mit Tieren !!!
    Tiere gehören nicht in den Zirkus, sondern in die freie Wildbahn. Der Lebensraum "Zirkus" ist für die Tiere viel zu klein. Großkatzen z.B. stoßen nach einigen Schritten an Gitterstäbe, zwischen denen sie stundenlang verzweifelt hin und her streichen. Bären wiederum, eine von Natur aus sehr neugierige Art, leiden vor allem unter der Monotonie des Zirkusalltags. Und an Perversion grenzt die Haltung von Seelöwen: Tiere, die in freier Wildbahn bis zu 100m tief tauchen, müssen ihr Leben in umgebauten LKW's fristen. Hinzu kommt bei allen Tieren der krank machende Streß durch die ständigen Transporte und Auftritte vor klatschendem und johlendem Publikum. Deswegen sollte man in Zirkusse gehen, in denen nur Menschen auftreten, wie den Chinesischen Zirkus, Cirque du Soleil oder Flic Flac.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben