Ingo Wellenreuther: CDU- Bundestagsabgeordneter

Ingo Wellenreuther übt viele Tätigkeiten aus, die beruflich, nebenberuflich, ehrenamtlich oder sportlich sind. Der Bundestagsabgeordnete der CDU wurde am 16. Dezember 1959 in Karlsruhe geboren. Als Wellenreuther 1979 sein Abitur erhielt, begann er noch im gleichen Jahr mit seinem Jura-Studium, das er 1985 beendete. Ein Jahr später war er bis 1989 Rechtsreferendar. In Baden-Baden arbeitete er für zwei Jahre als Staatsanwalt. Danach war er Richter am Landgericht Karlsruhe.

Wenn er nicht gerade hauptberuflich arbeitete, dann ging er seiner nebenberuflichen Tätigkeiten nach und arbeitete in Kehl als Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und an der Fachhochschule Karlsruhe. Der verheiratete Vater von zwei Kindern, betätigt sich nicht nur geistig, sondern auch sportlich. Von 1977 bis 1984 spielte er Handball in der Landesliga. Seit 1992 zeigt er sein Können im Fussball bei den "Alte Herren" des Karlsruher SC.

Ehrenamtlich tätig ist Wellenreuther als Vorsitzender des Wahlausschusses des KSCs, Stadtrat im Gemeinderat der Stadt Karlsruhe, Vorsitzender der CDU Karlsruhe-Stadt, Mitglied des Kuratoriums des Internationalen Bunds, Verbund Karlsruher Freie Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit und Mitglied des Kuratoriums der Landesvereinigung Baden in Europa.

Ingo Wellenreuther ist außerdem Vorsitzender Richter am Landgericht a. D.. Seine Hobbys sind seine Familie, er joggt gerne durch den Wald, spielt Fussball und verbringt seine Zeit mit Freunden.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Offen, zielstrebig, vielseitig.

Was ist Ihre größte Stärke?
Verlässlichkeit.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Ungeduld.

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf? Haben Sie damals jemals daran gedacht, das zu werden, was Sie heute sind?
Mittelstürmer beim KSC. Nein, ich habe damals nicht daran gedacht, das zu werden, was ich heute bin.

Was würden Sie im Leben gerne noch erreichen?
In manchen Situationen mehr Gelassenheit zeigen.

Was nervt Ihre/n Partner/in am meisten an Ihnen?
Hoffentlich nicht allzu viel.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Leben nicht verzichten?
Meine Kontaktlinsen.

Wen würden Sie gerne auf den Mond schießen?
Niemanden.

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Jeder, der nicht zuerst an sich denkt.

Welche Musik (Interpret und Titel) und welcher Film haben Sie am meisten beeindruckt?
Musik: Led Zeppelin, Genesis und Deep Purple. Film: Der Pate.

Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
"Investition in die Zukunft" (von Wartenberg/Haß), ein Sachbuch über den Standort Deutschland.

Sie werden als Tier geboren. Als welches?
Tiger.

Sie tauschen einen Tag mit einer Person des anderen Geschlechts - wer wäre das?
Ich möchte mit einer anderen Person nicht tauschen.

Was finden Sie an Karlsruhe reizvoll?
Dass es meine Heimatstadt ist, in der es sich gut leben lässt und in der ich mich wohl fühle.

Was würden Sie an Karlsruhe ändern, wenn Sie Oberbürgermeister/in wären?
Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in Karlsruhe weiter erhöhen, so wie das alle Oberbürgermeister bisher auch getan haben.

Welches sind die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Alle, die sich für unsere Stadt bzw. unser Land, d.h. für das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Sie leben in einem anderen Land. Welcher Grund könnte Sie dazu bewegen beziehungsweise davon abhalten, nach Deutschland einzuwandern?
Badische Küche und badischer Wein. Die allzu pessimistische Grundeinstellung vieler Menschen.

Es geht um das Glück der Republik. Welche Person, Gruppierung oder Idee sollte mehr Einfluss gewinnen?
Ganz allgemein: die Gruppe der Vernünftigen und die der Optimisten mit Lebensart.

Wie und wo möchten Sie sterben?
Damit beschäftige ich mich nicht.

Kommen Sie in den Himmel oder in die Hölle?
Das entscheidet ein anderer, ich hoffe aber, in den Himmel.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.