12  

Frankfurt/Main Gemeindetag: Widerstand gegen Mobilfunk-Stationen wächst

Bürger leisten nach Angaben des Gemeindetags Baden-Württemberg immer häufiger Widerstand gegen Mobilfunkstationen in ihrer Nähe. "Die aufgeklärte Bürgerschaft opponiert in viel größerer Zahl gegen Vorhaben der öffentlichen Hand", sagte Steffen Jäger vom Gemeindetag Baden-Württemberg der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS").

Das verzögere nicht nur den Bau von Bahnhöfen und Flughäfen, sondern auch den Ausbau des Mobilfunks.

Die "FAS" zitiert weiter Angaben von Vodafone, nach denen in Baden-Württemberg Bürgerinitiativen den Bau von Stationen in Stuttgart, Mannheim, Schorndorf, Waiblingen, Ludwigsburg und Kernen erschweren würden.

Im Januar hatte der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Uwe Brandl, bereits kritisiert: "Jeder will 5G, keiner will die Funkmasten vor der eigenen Türe haben." Das sei "ein großes Problem, mit dem wir in der Kommunalpolitik täglich konfrontiert sind. Die Wunschvorstellungen der Bürger zu befriedigen, ist deshalb schwierig geworden."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (12)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   fsm
    (1 Beiträge)

    04.03.2019 16:40 Uhr
    Typisch
    Keinerlei naturwissenschaftliche Bildung genossen (Stichwörter nicht-ionisierende Strahlung, Bindungsenergie bei Wasserstoffbrückenbindung und Plancksches Wirkungsquantum), aber Hauptsache den technischen Fortschritt blockieren, ohne Argumente zu haben. Wird Zeit, dass diese Generation abgelöst wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11590 Beiträge)

    03.03.2019 15:47 Uhr
    dass die Kritik berechtigt war
    merken Befürworter oftmals erst zu spät (Gruß nach Tschernobyl).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1236 Beiträge)

    03.03.2019 13:17 Uhr
    Hier kann jeder
    selbst seine Schlüsse zu dem Thema ziehen

    Voll verstrahlt

    Ich persönlich schlafe nicht neben dem Handy und muss es auch nicht immer in meiner Nähe haben. Muss jeder selbst wissen, ob er glücklicher ist, wenn er 24/7 erreichbar ist bzw. jeden Blödsinn direkt lesen muss. Es lebt sich viel entspannter ohne diesen selbst auferlegten permanenten Druck.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svetogor
    (322 Beiträge)

    03.03.2019 12:27 Uhr
    !
    Alle Gegner einsperren!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    03.03.2019 10:39 Uhr
    Technikfolgen
    werden im Vorfeld nicht eingeschätzt und die Sorgen der Menschen unterschätzt. Nicht jeder braucht 5G oder ein Smartphone, warum sollte man sich da also als Teil einer "aufgeklärten Bürgerschaft" gegen solche Pläne nicht wehren dürfen?

    Der Artikel ist total einseitig weil er keines der Argumente der Mastgegner und Bürgerinitiativen wiedergibt und nur den Frust des Gemeinderats darüber raus lässt .

    Der Gemeindetag scheint genauso wenig die Politik im Allgemeinen verstanden zu haben, dass man allen erst mal zuhören sollte und Bedenken ernst nehmen, und sie nicht ignorant verurteilen, weil es gerade nicht zu den eigenen Plänen passt.

    Damit füttern sie auch die Populisten, wie man hier direkt wieder sieht. Die springen auf jede Zeitungsmeldung auf, die keine Fakten bietet und nutzen sie direkt für ihre polemischen Rattenfängerkommentare.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    03.03.2019 10:46 Uhr
    kleine Korrektur
    eigentlich sollte es oben heißen:

    Der Gemeindetag scheint genauso wenig WIE die Politik im Allgemeinen verstanden zu haben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1122 Beiträge)

    03.03.2019 10:04 Uhr
    Keine Autos,
    kein Strom, kein Mobilfunk, kein Fleisch ...

    Auf Genossen! Bald haben wir es geschafft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5951 Beiträge)

    03.03.2019 18:23 Uhr
    Zurück zur Natur
    Wäre übrigens eine gute Idee, wenn für einige Tage mal kein Smartphonenetz in Karlsruhe wäre.

    Was würden unsere Jugendlichen dann machen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (221 Beiträge)

    04.03.2019 09:38 Uhr
    zurück zur Natur?
    Ich finde prinzipiell "zurück zur Natur" schon gut. Aber nicht mitten in der Stadt. Wenn ich in einer Stadt wohne, dann habe ich nicht den Anspruch "in der Natur zu sein". Und man kann der Rummel in der Stadt zumindest an den Wochenenden entgehen, indem man einen Ausflug in die Natur macht. Oder in Karlsruhe kann man in den Hardtwald gehen, da hat man schon einiges an Natur.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1273 Beiträge)

    04.03.2019 09:49 Uhr
    Gibt's da WLan im
    Hardtwald ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.