2  

Karlsruhe Gehölz nahe der Autobahn geht es an den Kragen: Rund um Karlsruhe werden Sträucher und Bäume zurückgeschnitten

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe (RP) werden ab Mitte Oktober entlang der Bundesautobahnen 5 und 8 im Bereich des Karlsruher Dreiecks bis Ende Februar 2019 Gehölzpflegearbeiten stattfinden. Hierbei sollen insbesondere bereits abgestorbene und verkehrsgefährdende Bäume und Sträucher zurückgeschnitten.

Die Gehölzarbeiten seien notwendig, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, so das Regierungspräsidium in einer Pressemitteilung. Entlang der Straßenböschungen sollen Pionierholzarten wie Erlen, Pappeln und Robinien entfernt werden. Lärmschutzwände und Brücken müssen für regelmäßige Bauwerkskontrollen zugänglich sein. Um Schäden an diesen Bauwerken zu verhindern, werden zu nah stehende Sträucher und Bäume zurückgeschnitten.

Der Rückschnitt soll laut RP vorwiegend entlang der Straße erfolgen, um den Eingriff in den Naturhaushalt möglichst gering zu halten. In den straßenfernen Bereichen bleibt das Gehölz bestehen, damit für die vorhandene Fauna ein Rückzugsraum erhalten wird. Erfahrungsgemäß zeigt sich bereits ein Jahr nach den Schnittmaßnahmen ein vitaler Wiederaustrieb der Sträucher.

Die Arbeiten werden durch eine Fachfirma ausgeführt und sollen laut RP durch eine ökologische Baubegleitung ergänzt werden. Durch diese fachliche Begleitung werden die betroffenen Areale im Hinblick auf den Artenschutz jeweils vor dem Rückschnitt auf Baumhöhlen, Nester und sonstige Brutstätten untersucht und erst anschließend für die Arbeiten freigegeben, betont das RP in einer Pressemitteilung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mkalle
    (53 Beiträge)

    21.10.2018 11:30 Uhr
    Geschützte Arten
    Und was ist bitte mit dem Autobahnwurm? Denkt denn daran niemand? Das ist eine geschützte Art die an ungeradzahligen Autobahnen vorkommt, und nur dort, und zwar in den ersten 5 Metern der Randbegrünung. Zurückschneiden sofort stoppen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bergdoerfler
    (1607 Beiträge)

    21.10.2018 17:14 Uhr
    Gibt es nicht mehr! Er wurde von den
    BAB-Schleichschnecken vertilgt. Dann gibt es noch das Stauwiesel, tritt aber nur an Wochenden und Ferien auf, eher harmlos aber häufig anzutreffen. Steht aber noch nicht auf der roten Liste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben