Karlsruhe/Stuttgart Gegen Richtlinien verstoßen

Die Stadt Karlsruhe muss rund 10,5 Quadratkilometer Schutzgebiete beim baden-württembergischen Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum nachmelden. Die Fächerstadt hat gegen die europaweite Flauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) verstoßen und zu wenige Schutzgebiete ausgewiesen. Ziel der Initiative ist der Erhalt der biologischen Vielfalt an Land, im Süßwasser und im Meer sowie der Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume.

Die Verwaltung will jetzt Gebiete südlich von Oberreut, das zum Hartwald zwischen Karlsruhe und Muggensturm gehört, den Oberwald zwischen Bahnhof und Autobahn und die Feldflur südwestlich von Wettersbach vorschlagen. Darüber hinaus empfiehlt Oberbürgermeister Heinz Fenrich das Gebiet am Alten Flugplatz für die FFH-Richtlinie zu erweitern. Außerdem sind weitere kleinere Gebiete vorgesehen, um auf die geforderten 10,5 Quadratkilometer zu kommen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.