5  

Karlsruhe Exotenhaus: Freie Wähler appellieren an CDU

Das Tullabad ist einer der ersten Hallenbadbauten des Nachkriegsdeutschlands, das mit seiner lichten Gestaltung beispielgebend für ein modernes Hallenbad war. Nehme man ihm jedoch diese Funktion durch ein völlig fremdes Exotenhauskonzept weg, dann sei die Denkmaleigenschaft auf ein Disneyland-Äußeres reduziert, findet Lars Dragmanli von den Freien Wählern.

Man finde es in der Wählervereinigung besonders bedauerlich, dass der für den lokalen Denkmalschutz zunächst verantwortliche Oberbürgermeister blockiert ist und wegen seiner persönlichen Fehde mit der CDU-Fraktion bisher nicht das Gespräch und den Konsens mit dem Regierungspräsidium auf oberster Ebene suchen könne, um einen Abriss zu ermöglichen.

Dann sei das "Exotenhaus-Geschenk" ans "Volk" ohne Denkmalsanierung für die von der Zooverwaltung gestreuten sechs Millionen zu bauen. In jedem Fall aber unter zehn Millionen.

Dragmanli appeliert an die CDU-Fraktion, jetzt nicht neue Architekten mit alten Konzepten zu suchen, sondern dringend die Abrissforderung auf oberster Ebene verfolgen zu lassen.

So könne ein technisch und architektonisch zeitgemäßes Exotenhaus in Auftrag gegeben werden. Der Neubau werde sicher zum Stadtgeburtstag eher fertig als der Zehn-Millionen-Auftrag im Tullabad.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Insider
    (746 Beiträge)

    03.07.2010 12:54 Uhr
    Gericht?
    Und wer soll dann klagen? Die CDU-Fraktion? Die Stadtverwaltung unter Ob Fenrich sicher nicht, denn sie will es ja erhalten. Also doch pure Rhetorik.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1550 Beiträge)

    02.07.2010 13:20 Uhr
    Ich weiß ja nicht
    Der Mann bedauert, das "völlig fremde Exotenhauskonzept" lasse das Architekturdenkmal Tullabad zu einer disneylandähnlichen Fassade verkommen. Im nächsten Satz fordert er dann den kompletten Abriss. Wie passt das zusammen? Wenn man den Kasten abreißt bleibt doch von dem Denkmal noch weniger übrig. Und: Muss es immer "alles oder nichts" sein? Oder gilt hier "Lieber tot als Disney"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (85 Beiträge)

    02.07.2010 12:08 Uhr
    Ablenkungsmänover!
    Wenn Herr Dragmanli einen Neubau des Exotenhauses ins Spiel bringt, könnte man sich beim ersten Hinschauen mit diesem Gedanken anfreunden, aber nur beim Ersten! Letztendlich ist diese Idee der Freien Wähler hirnrissig und unrealistisch. Und diese vermeintlich "kreative" Idee der "FREIEN" soll davon ablenken, dass FWK, CDU und GRÜNE diese unsägliche Fehlentscheidung einer Kostendeckelung zu verantworten haben, die der Gemeinderat kürzlich beschlossen hat. Diese Idee von Dragmanli ist nicht anderes als ein schlechtverpacktes Ablenkungsmänover, ist doch hinreichend bekannt, dass es niemals zu einer Mehrheit für einen Neubau kommen wird. Die FWK muss jetzt selbst die Suppe auslöffeln, die sie sich eingebrockt hat. Als Mehrheitsbeschaffer für das schwarz- grüne "Anti-Zoo-Bündnis" hat sie eine "schlechte" Figur abgegeben, jetzt versucht Dragmanli vergeblich, mit "kreativen" Ideen Schadensbegrenzung zu betreiben. Diese Taktik ist aber so offensichtlich, dass es jeder beim ersten Lesen merkt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Insider
    (746 Beiträge)

    02.07.2010 12:28 Uhr
    Abriss nicht möglich!
    Muss Ihnen Recht geben. Das Regierungspräsidium hat doch schon den Abriss verworfen. Was soll diese neue "Initiative" bringen? Nichts, reine Rhetorik.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5690 Beiträge)

    02.07.2010 13:07 Uhr
    Auch gegen....
    ...eine Auflage des RP kann man gerichtlich vorgehen, auch bei Denkmälern. Der Besitzer muss nur nachweisen, dass eine Instanthaltung, eine Pflege etc. des Denkmals wirtschaftlich unverhältnismäßig ist. Privatleute tun das öfter. Von daher: ein Abriss ist definitiv nicht ausgeschlossen. Ergo keine Rhetorik sondern durchaus denkbar und möglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: