Karlsruhe Ex-Steffi an Ort und Stelle?

Die Karlsruher Landtagsabgeordnete der Grünen, Renate Rastätter, erklärt sich in einem offenen Brief an Karlsruher Oberbürgermeister Heinz Fenrich erleichtert über den Umstand, dass die Ex-Steffi bislang nicht geräumt wurde (ka-news berichtete). Sie kenne als ehemalige Stadträtin die Geschichte der Ex-Steffi. Der Zusammenhalt und die Kontinuität der alternativen Gruppe über soviele Jahre hinweg sei ein Beleg dafür, dass ein fundiertes Lebens- und Wohnkonzept dahinter stehe.

"Ich unterstütze auch eine sogenannte Doppellösung, bei der auch die 26 Künstler ihre Zusammenarbeit als 'Ateliersgemeinschaft hinterm Hof' fortsetzen können", schreibt Rastätter. Eine Stadt, die sovel Wert darauf lege, eine außergewöhnliche Kulturstadt zu sein, sollte auch Kultur von unten respektieren und unterstützen. Sie bittet Fenrich, ernshaft überprüfen zu lassen, ob nicht am jetzigen Standort eine Lösung möglich wäre. Voraussetzung für eine einvernehmliche Lösung sei es, die Räumungsklage auszusetzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.