Karlsruhe Nach Anschlag in Straßburg: Frank Mentrup übermittelt Anteilnahme und Solidarität ans Nachbarland

Nach dem mutmaßlichen Terrorakt im elsässichen Straßburg überwiegen Trauer und Mitgefühl. Unschuldige Menschen verloren ihr Leben und viele Weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Oberbürgermeister Frank Mentrup zeigt sich in einem Brief an seinen französischen Amtskollegen Roland Ries "tief bestürzt".

Mentrup übermittelt "im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Karlsruhe wie auch ganz persönlich unsere aufrichtige Anteilnahme und Solidarität". In Deutschland fühlen sich viele an den Anschlag vor zwei Jahren in Berlin erinnert. Der dortige Weihnachtsmarkt wurde ebenfalls zum Tatort eines Terroraktes. So kurz vor den Feiertagen reiße das Attentat "uns alle aus einer friedlichen Stimmung". Abschließend schreibt Mentrup, dass die Gedanken und Wünsche der Karlsruher und Karlsruherinnen "beim französischen Volk und ganz besonders bei den Opfern und allen die ihnen nahestehen" sind.

Mehr zum Thema:

Falsches Gerücht um Festnahme von Straßburg-Attentäter: Kontrolle am Europaplatz sorgt für Aufregung in den sozialen Netzwerken

Innenminister Strobl: Polizei auf beiden Rheinseiten nach Straßburg-Attentat intensiv im Einsatz

Innenminister: Sicherheitswarnstufe nach Anschlag in Straßburg erhöht

Drei Tote und zwölf Verletzte bei Terroranschlag in Straßburg: Täter noch immer auf der Flucht

Schüsse und Verletzte in Straßburg: Bundespolizei richtet starke Grenzkontrollen ein

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.