48  

Karlsruhe Ersatz für Hofdrogerie: harsche Kritik der Weinbrenner-Gesellschaft

Zu gewollt, zu futuristisch und zu auffällig: Mit harrschen Worten kritisiert die Friedrich-Weinbrenner-Gesellschaft in einer Pressemitteilung den geplanten Ersatz für die ehemalige Hofdrogerie Roth in der Herrenstraße.

Die zugrundeliegenden Bausubstanz stamme aus der Zeit Weinbrenners und sei damit, selbst wenn es keine eindeutigen Hinweise auf die Urheberschaft der Baupläne gäbe, Teil der klassizistischen Erweiterung Karlsruhes,  so die Friedrich-Weinbrenner-Gesellschaft in einer Pressemitteilung. "Alles, was in jener Zeit gebaut worden sei, sei über den Tisch des Oberbaudirektors gegangen und wurde, wo es nicht den professionellen Standards entsprach, entsprechend seinen Vorstellungen angepasst." Das habe auch bei alltäglichen Bauaufgaben wie eben solchen Wohnhäusern gegolten. Hier müsse man also meist nicht zwischen einem "originalen" Weinbrenner und den Entwürfen seiner Schüler oder Mitarbeiter zu unterscheiden.

Hinzu kämen städtebauliche Aspekte. Bislang habe sich die bauliche Nachbarschaft in den umliegenden Strassen weitgehend zurückgenommen und respektiert, dass sie zuallererst Randbebauung jenes Platzes ist, in dessen Mitte ein öffentliches Baudenkmal von hohem Rang stehe - Weinbrenners Katholische Stadtkirche St. Stephan. "Der international renommierte Architekt Oswald Mathias Ungers hat ja mit seiner Landesbibliothek bewiesen, dass es in unserer Zeit sogar noch mit weitaus größeren Bauten möglich ist, diesem Gebäude ein angemessenes Gegenüber zu bieten.", so die Weinbrenner-Gesellschaft.

"Die Erhaltung des Drogeriegebäudes hätte das Ziel aller Beteiligten sein müssen"

Der geplante Ersatz für die Drogerie Roth hingegen spiele sich mit auffälligen Gesten und Maßstabssprüngen in den Vordergrund und ignoriere zugleich rücksichtslos das klassische Fassadenmuster der westlichen Herrenstrasse. "Mit seiner gewollten, futuristischen Andersartigkeit macht er dem Kirchenbau seinen städtebaulichen Vorrang streitig. Im Gegensatz zu den Arkaden des neuen Volksbank-Gebäudes werden jetzt solche nur vorgetäuscht sein und noch weniger Sinn machen." Die Erhaltung des Drogeriegebäudes hätte das Ziel aller Beteiligten sein müssen, so die Pressemitteilung weiter. "Umso mehr angesichts des weiter zunehmenden Verlustes an einmaligen historischen Bauwerken in Karlsruhe."

Archiv: Grüne und KAL laufen Sturm gegen Abriss der Hofdrogerie

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (48)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1550 Beiträge)

    09.12.2011 09:58 Uhr
    21. Jh. - ja und?
    Klar leben wir im 21. Jahrhundert. Muss man deshalb aber auf Deubel komm raus in der Innenstadt alte Gebäude abreißen und Scheußlichkeiten aus Beton und Glas hinstellen? Ist mangelnder Büroraum ein so schwerwiegendes Problem in KA, dass man jetzt dieses Gebäude durch ein höheres ersetzen müsste?

    Wenig genug hat den Krieg und den Abreiß- und Neubauwahn der 60er überlebt, da muss man jetzt nicht den kümmerlichen Rest mutwillig zerstören.

    Ich habe nichts gegen moderne und meinetwegen auch futuristische Bauten, gern auch in Innenstädten, aber es muss schon zusammenpassen. An die Stelle der Hofdrogerie passt, finde ich, die Hofdrogerie am besten, und da das Gebäude nicht baufällig ist, gehört es bitteschön stehengelassen. Und keine Sorge, das 21. Jahrhundert macht sich auch in Karlsruhes Innenstadt hinlänglich bemerkbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12093 Beiträge)

    09.12.2011 11:53 Uhr
    !
    Zitat von und da das Gebäude nicht baufällig ist
    Der Zustand des Gebäudes soll nicht der beste gewesen sein, der Schein der Fassade trügte wohl ...
    Reparabel war's aber sicherlich ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1272 Beiträge)

    09.12.2011 09:50 Uhr
    Kein Charme mehr
    Du fährst von Stuttgart nach Karlsruhe und merkst das sich vieles ähnelt und es wird immer mehr so sein.

    Klar, erfüllen alte Gebäude nicht manchen bestimmungen aber sie haben 100% mehr Charme als alles neue was Hingestellt wird. Es sieht alles so gleich aus. Dann würde ich min. die Fasade erhalten bleiben. Hinten drann kann man ja alles Abreisen.

    Hier wird ein Stück unserer Geschichte Abgerissen. Ist das im sinne unseres Strebens ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2356 Beiträge)

    09.12.2011 09:06 Uhr
    Was für Standarten
    kommen denn für so ein Gebäude in Frage? Mir fallen da spontan nur "steht" und "steht nicht" ein ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12093 Beiträge)

    09.12.2011 11:51 Uhr
    !
    So 'ne Standarte könnte verschiedene Wappen zeigen und daher sollte man schon ausdiskutieren, ob die Standarte der Karlsruher Feuerwehr oder die Standarte des Dämmmaterialherstellers besser zum Ensemble passt!

    ;-)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1550 Beiträge)

    09.12.2011 12:12 Uhr
    Man müsste dazu
    eine Standartisierungskommission gründen, die das dann im Detail durchdiskutiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    09.12.2011 16:14 Uhr
    Standardisierungkommission
    Nicht ohne Volksabstimmung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1550 Beiträge)

    09.12.2011 21:40 Uhr
    T oder D?
    Wenn's um Standarten geht, muss eine Standartisierungskommission her. Die Standardisierungskommission könnte sich mit Standards beschäftigen.

    Dann gäb's da noch Standarden und Stand-Arten (ganz aktuell auf dem Weihnachtsmarkt), aber über die soll dann wirklich das Volk abstimmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.