Karlsruhe "Ein Gewinn für die Region"

Der Hauptsitz der Bundesforschungsanstalt für Ernährung soll in Zukunft Karlsruhe sein (Foto: ka-news)
Die Anfang des Jahres neu ins Leben gerufene Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BfEL) wird ihren Hauptsitz zukünftig in der Fächerstadt haben. Mit dieser Entscheidung hat Bundesverbraucherministerin Renate Künast einen weiteren Schritt zur Neustrukturierung des Forschungsbereichs getan, lässt die BfEL verlauten. Im Laufe der Zeit sollen in Karlsruhe 17 Einrichtungen organisatorisch gebündelt werden, die sich um die Verbrauchersicherheit kümmern. Ihre ursprünglichen Standorte bleiben allerdings vorerst erhalten.

"Die neue BfEL ist eine außerordentliche Stärkung des Wissenschafts- und Forschungsstandortes Karlsruhe und ein Gewinn für die gesamte TechnologieRegion", so Oberbürgermeister Heinz Fenrich. Er hält Künasts Entscheidung für einen "schönen Erfolg unseres unermüdlichen Einsatzes auf Landes- und Bundesebene". Offenbar hätten die Stärken und Vorzüge der Fächerstadt überzeugt.

Die Schwerpunkte der Forschungsaufgaben der BfEL liegen in den Bereichen der Qualitätssicherung und des Verbraucherschutzes. Sie soll das Bundesverbraucherministerium und andere Bundesbehörden wissenschaftlich beraten. Eine "Effizienzsteigerung der Forschung" stellt sie dar, glaubt Thomas Storck von der BfEL.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.