40  

Stuttgart Drei Monate nach Einführung: Noch gibt es in Karlsruhe keine Anträge auf drittes Geschlecht

In den Standesämtern im Südwesten lassen Bürger bisher nur sehr selten das dritte Geschlecht eintragen. Seit Januar ist neben "männlich" und "weiblich" im Geburtenregister auch die Option "divers" für intersexuelle Menschen möglich. Bei den Standesämtern in Karlsruhe, Freiburg, Heidelberg und Ulm liegen bisher keine Anträge auf Eintragung des dritten Geschlechts vor.

Lediglich in Stuttgart und Mannheim wurde jeweils ein Antrag gestellt, in beiden Fällen von "männlich" auf "divers".

Der Bundestag hatte die Einführung des dritten Geschlechts Mitte Dezember beschlossen. Damit setzte das Parlament eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2017 um. Die zuvor geltende Pflicht, einen Menschen dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuzuordnen, war darin als Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht und das Diskriminierungsverbot gewertet worden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (40)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ein_Wanderer
    (359 Beiträge)

    07.04.2019 13:45 Uhr
    Natürlich
    Man sollte endlich eine Sprachkommission einrichten, die eine Liste verbotener Wörter aufstellt. Für den Vorsitz schlage ich Claudia Roth vor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (333 Beiträge)

    07.04.2019 11:00 Uhr
    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern,
    dass aeltere Damen energisch darauf bestanden "Fraeulein" genannt zu werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (609 Beiträge)

    08.04.2019 08:24 Uhr
    Absolut
    ZB meine Klavier- und eine meiner (Schul)Lehrerinnen, aber auch noch ein paar andere im Bekanntenkreis.
    Ich ging damals immer davon aus, sie taten es, um zu zeigen, dass sie auch mit Mitte/Ende 40 noch "auf dem Markt waren."
    Später hatte ich, retrospektiv betrachtet, bei der ein oder anderen die Vermutung, dass sie sich als unabhängige berufstätige Frauen möglicherweise auch hatten abgrenzen wollen von den "Nur-Hausfrauen" .

    Wenn Diskriminierung, dann ging die vereinzelt von Geschlechtsgenossinnen aus, nämlich von denen, die sich in den Schoß des Versorgers gerettet hatten und ihrerseits die Berufstätige (ohne Mann) von oben herab betrachteten. Aber meiner Erinnerung nach waren diese unangebrachten Hochnäsigkeiten Einzelfälle.
    Ich selber habe es einige (wenige) Male erlebt, dass mich weibliche Personen darauf hingewiesen haben, als Fräulein angeredet werden zu wollen.
    Völlig ok, warum auch nicht. Problematisch habe ich bei dem Thema nie was gesehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   09-05-1951
    (20 Beiträge)

    07.04.2019 11:08 Uhr
    ...
    Reine Konditionierung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ein_Wanderer
    (359 Beiträge)

    07.04.2019 13:43 Uhr
    Was halten Sie davon
    dass das jedes weibliche Wesen für sich selbst entscheiden kann? Wir brauchen dazu keine grünlinke Bevormundungspolitik.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (333 Beiträge)

    07.04.2019 11:22 Uhr
    Danke :-)
    fuer die Erweiterung meiner Sprachkenntnisse.
    Konditionierung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (421 Beiträge)

    07.04.2019 00:13 Uhr
    Ich weiß eh nicht was dieser Schwachsinn bringen soll.
    Im Personalausweis ist eh kein Geschlecht angegeben, also kein Grund, sich aufzuspielen. Ich kenne auch keinen. der mit der Geburtsurkunde rumrennt. Ich hoffe nur. daß wir in öffentlichen Gebäuden keine Toiletten für DIVERS einbauen müssen. Obwohl das haben wir doch schon, oder? Ich habe schon oft Türen gesehen mit einem "D" darauf. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (333 Beiträge)

    07.04.2019 10:41 Uhr
    "D" ?
    Steht das nicht fier "nur Deutsche"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3664 Beiträge)

    07.04.2019 04:14 Uhr
    Im Personalausweis nicht direkt
    Im Reisepass allerdings schon. Zudem ist in Deutschland ein geschlechtseindeutiger Name vorgesehen. Ist der erste Vorname geschlechtsneutral, dann ist ein weiterer Vorname nötig, aus welchem sich das Geschlecht bestimmen lässt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (333 Beiträge)

    07.04.2019 10:55 Uhr
    Neue Namen entwickeln z.B.
    Maennlich Peter
    Weiblich Petra
    Weder noch Petera
    Auch im Sport sollte Platz fuer das 'D' Geschlecht geschaffen werden.
    Im guinness book of records waere Platz 1 fuer Deutschland sicher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.