Karlsruhe Die Südstadt diskutiert

Am gestrigen Mittwoch veranstaltete die Bürger-Gesellschaft Südstadt (BGS) eine Podiumsdiskussion mit Mitgliedern der Fraktionen aller im Gemeinderat vertretenen Parteien. Die etwa 80 anwesenden Südtstädter nutzten die Gelegenheit und stellten, gut fünf Wochen vor den anstehenden Kommunalwahlen, Fragen zu den brennenden Themen des Karlsruher Stadtteils.

Angesprochen wurden unter anderem die "Pennerproblematik" auf dem Werderplatz, die vielen Anwohnern ein Dorn im Auge ist. Eine befriedigende, für alle akzeptierbare Lösung scheint in dieser Diskussion noch weit entfernt. Einhellige Zustimmung jedoch unter den anwesenden Parteivertretern fand der Vorschlag, den Werderplatz komplett als Fußgängerzone auszuweisen, um eine Aufwertung des Platzes als Herz der Südstadt zu erreichen.

Ebenfalls einstimmige, aber durchaus überraschende Übereinstimmung wurde im Fall des Sozialarbeiters gefunden. Seine Arbeit kommt im Stadtteil gut an, allerdings ist sein Vertrag bis auf das Jahresende hin befristet. Alle Parteien wollen sich deswegen für eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses für mindestens ein weiteres halbes Jahr einsetzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.