9  

Karlsruhe Der Stadteingang Durlach soll schöner werden - aber frühestens 2022

Einstimmig befürwortete der Durlacher Ortschaftsrat am Mittwoch die "Einleitung der vorbereitenden Untersuchungen“ für ein mögliches Sanierungsgebiet "Durlach Stadteingang". Eine Umgestaltung des Bahnhofareals und des so genannten "Stachus" steht schon lange auf dem Wunschzettel der Durlacher und ihrer politischen Vertreter.

Patrizia Kunter und Jasmin Gustain vom Stadtplanungsamt berichtet dem Ortschaftsrat über die geplante Größe des zu sanierenden Areals und über potenzielle Ansatzpunkte zur Verbesserung der Wohnqualität und des Erscheinungsbildes des Durlacher Ortseingangs.

Bahnhof und Stachus sind Hauptthemen

Gritznerareal
Der Platz vor der Durlacher Post soll vom reinen Parkplatz zum Platz mit Aufenthaltsqualität werden | Bild: Schwitalla

Das Areal, das ungefähr von der Pestalozzischule über die Durlacher Allee zum Bahnhof Durlach, zum Gritzner-Areal und weiter bis zur Bienleintor- und Kelterstraße erstrecken soll, bietet nach Meinung der Stadtplaner Entwicklungsschwerpunkte auf der Durlacher Allee am Ortseingang, auf dem Bahnhofsvorplatz, im Bereich des Aufgangs vom Bahnhof zur Untermühlsiedlung, in der Grünanlage zwischen Durlacher Allee und Wilmar-Schwabe-Straße und auf dem Postparkplatz in der Gritznerstraße, der mehr Aufenthaltsqualität erhalten soll.

Busbahnhof Durlach
Der Busbahnhof soll bei einer Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes verlegt und verkleinert werden | Bild: Schwitalla

Besonders die Neugestaltung des Bahnhofsplatzes und die damit verbundene Verlegung des Busbahnhofs liegen den Planer, wie auch den Durlachern sehr am Herzen. Auch die angrenzende Grünanlage soll aufgewertet werden, ein dort entstehendes Baugrundstück könnte für ein repräsentatives öffentliches Gebäude, wie etwa eine neue Festhalle, genutzt werden, was wiederum zur Aufwertung des Kreuzungsbereichs am so genannten "Stachus" beitragen könnte.

Grünanlage Bahnhof Durlach
Ein Teil der Grünanlage soll erhalten werden, der andere Teil wird ein Baugrundstück | Bild: Schwitalla

Zuschlag frühestens 2021

Für all diese Projekte gibt es schon seit vielen Jahren Ideen und Pläne, allein die finanziellen Mittel zur Umsetzung fehlten – und die soll nun der Antrag für ein Sanierungsgebiet in diesem Quartier bringen. Das alles jedoch frühestens 2022, denn eine Antragstellung kann erst im Oktober 2020 erfolgen, vorher wird es Voruntersuchungen, Eigentümerbefragungen und eine umfassende Bürgerbeteiligung geben. Erst wenn man im April/Mai 2021 einen positiven Bescheid erhält, kann man das eigentliche Sanierungsgebiet förmlich festlegen und erst dann wird man sehen, welche der heutigen Visionen dann wirklich umgesetzt werden kann.

Der nächste Schritt der Umsetzung wird nun die Entscheidung des Gemeinderats am Dienstag sein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (4919 Beiträge)

    24.01.2019 08:59 Uhr
    Eine neue Festhalle?
    Die alte hat doch ein gewisses Flair. Wenn man schaut was in Karlsruhe in den letzten Jahren gebaut wurde, dann graut mir vor einer neuen Festhalle, die in spätestens 20 Jahren dann ein Sanierungsfall sein wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bier2
    (884 Beiträge)

    22.01.2019 17:30 Uhr
    Durlach wird dann schöner
    wenn man 75% der Bewohner ersetzen würde. Das gilt insbesondere für Aue ...
    Leider gibt es dafür in KA nicht genügend. Die sollen auch besser in Ruepppurr und Geigersberg bleiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (10839 Beiträge)

    22.01.2019 16:40 Uhr
    "Platz mit Aufenthaltsqualität "
    dafür gibt's in KA bereits den Werderplatz u.a.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dorlacher
    (37 Beiträge)

    22.01.2019 13:59 Uhr
    Unser Dorf soll schöner werden...
    Unter diesem Motto könnte die ganze Aktion durchaus stehen. Wobei Durlach ja schon ein schönes Fleckchen ist. Was aber nicht heißen soll, dass man nicht das ein oder andere Örtchen noch etwas aufhübschen könnte. der Bahnhofsvorplatz gehört sicherlich dazu und auch der Stachus als Stadteingang und die Verlängerung der Pfinztalstraße bis hin zum Altstadtring könnte eine Sanierung sicherlich gut vertragen.
    Da bin ich mal gespannt wie das in den nächsten Jahren voran geht und wenn man schon mal dabei ist, sollte man auch mal über die Zukunft der Festhalle nachdenken. (Ist mir spontan noch zum Titelbild eingefallen)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   10tacle
    (263 Beiträge)

    22.01.2019 13:47 Uhr
    Was Durlach
    auf jeden Fall attraktiver macht, sind solche hirnrissig geplanten Großbaustellen wir auf der Pfinzstraße.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (714 Beiträge)

    22.01.2019 13:44 Uhr
    Wichtiger wäre mal endlich den Umgebungsschutz für
    die Durlacher Altstadt nach sage und schreibe 8 Jahren endlich auf den Weg zu bringen. Immer noch werden alte stadtbildprägende Häuser abgerissen und renditehungrigen Investoren Tür und Tor geöffnet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SagMalWas
    (314 Beiträge)

    22.01.2019 12:55 Uhr
    Gehwegparker
    Wenn man sich die Bilder anschaut, kommt da demnaechst auch noch ganz schoen was auf Durlach zu. Bis jetzt scheint das da noch geduldet zu sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zweiundvierzig
    (101 Beiträge)

    22.01.2019 12:41 Uhr
    Das ist völliger Blödsinn.
    Als ob Durlach noch einen zusätzlichen Platz bräuchte, an dem man sich nicht aufhalten möchte. Selbst, wenn der Platz vor der Post fahrzeugfrei wäre, gibt es da nichts, weswegen man sich da aufhalten möchte. Ein paar Bäume, ein bischen grün und ein paar Sitzbänke werden dazu nicht viel beitragen. Solche Plätze hat es in Durlach schon genügend.
    Und ob eine zugebaute Kreuzung am Stadteingang, diesen attraktiver machen, wage ich zu bezweifeln. Das Gebäude kann noch so schön sein, die Kreuzung und der Eingang Durlachs werden dadurch nicht schöner. Abgesehen davon, wo sollen denn die Besucher der neuen Festhalle parken, denn die werden ganz sicher nicht alle mit der Bahn kommen?
    Was Durlach fehlt ist, Parkraum, für die Gäste, die Beschäftigten und seine Einwohner. Denn Autos die stehen, statt sich auf Parkplatzsuche durch die seit dem Wegfall des Gehwegparkens enger gewordenen Gassen Durlachs quälen, schaffen automatisch mehr Wohn- und Aufenthaltsqualität. Das macht Durlach attraktiver.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chris23
    (238 Beiträge)

    22.01.2019 22:43 Uhr
    Denke der Bussbahnhof
    könnte wirklich eine Auffrischung und etwas Rückbau der Halteplätze gebrauchen.

    Bei Platz vor der Post bin ich auch skeptisch ob das sinnvoll ist. Wobei ich das weniger mit der Festhalle begründen würde.

    Der Ortseingang hat Potential, aber ich bin mir eher unsicher ob man dort was machen kann. Liegt doch eher an dem Eigentümern, und eine 1 A Lage wird es eh nicht mehr wie du bereits sagtest.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: