Browserpush
 

Philippsburg Der Rhein ist zu warm

Kernkraftwerk Philippsburg (Foto: ka-news)
Die Hitzewelle macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Wie das Umweltministerium in Stuttgart mitteilte, wurde die Leistung von Block 1 des Philippsburger Kernkraftwerkes um 80 Prozent gedrosselt. Als Grund wurde die hohe Wassertemperatur des Rheines, welches das Kühlwasser für das Kraftwerk liefert, genannt.

Die Pressesprecherin der Energie Baden-Württemberg, Friederike Eggstein, konnte weder sagen, welche konkreten Auswirkungen dies auf die Stromproduktion hat, noch wie lange das Kernkraftwerk unter den Bedingungen weiter arbeiten muss. Letzteres hänge nämlich von der weiteren Temperaturentwicklung ab. Klar sei nur, dass der Rhein eindeutig zu warm ist, um die Produktion im gewohnten Masse fortzuführen.

In Block 2 finden Revisionsarbeiten statt (ka-news berichtete), deshalb ist dieser sowieso nicht aktiv. Die Wartungsarbeiten seien bislang nach Plan gelaufen und befänden sich nach Eggsteins Aussage im Endstadium. Block 2 werde demnächst die Arbeit wieder aufnehmen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen