16  

Karlsruhe CSD in Karlsruhe: Demoparade gegen Schwulen-Diskriminierung

"Homophobie ist eine weitverbreitete und offen gelebte Einstellung dieser Gesellschaft", sagt die Karlsruher Linksjugend "solid" in einer Pressemitteilung. Auf dem Christopher Street Day (CSD) am Samstag, 2. Juni, in der Karlsruher Innenstadt will die Linksjugend der Diskriminierung daher den Kampf ansagen. Auch die Karlsruher SPD beteiligt sich an der Demo, um ihre Solidarität mit Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen zu bekunden.

Der Karlsruher Jugendverband der Linken macht in seiner Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass eine Mehrheit der Gesellschaft die "Queer lebenden Menschen" häufig mit Missachtung, sozialer Isolierung sowie psychischer und physischer Angriffe diskriminiere.

Kampf gegen Diskriminierung

Personen die offen zu ihre sexuellen Orientierung stehen, müssten so zum Beispiel mit "abwertenden Blicken oder dummen Sprüchen" kämpfen, so die Linksjugend. Der Jugendverband der Linken habe die Missachtung von Homo-, Bi- oder Transsexuellen bereits erkannt. Nun soll dies auf dem CSD in Karlsruhe kundgetan werden, ganz nach dem diesjährigenMotto "Liebe.Mit Recht.",heißt es weiter.

Auch die Karlsruher SPD und Jusos sowie der Landesverband der Lesben und Schwulen in der SPD (Schwusos) freuen sich in einer Pressemitteilung, dass es gelungen ist, auch dieses Jahr eine Ausgabe des CSD in Karlsruhe auf die Beine zu stellen. Um ihre Solidarität mit Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen zu bekunden, nehmen die Sozialdemokraten an der Demoparade durch die Innenstadt am Samstag teil.

SPD: Gegen Ausgrenzung und Homophobie

"Ich bin froh, dass der CSD auf dem Weg ist, endlich eine feste Größe in Karlsruhe zu werden", so der neue SPD-Kreisvorsitzende Parsa Marvi. Schließlich hatte das Event 2011 zum ersten Mal seit über zehn Jahren wieder in der Fächerstadt stattgefunden. Der CSD stehe trotz des gelegentlichen Eindrucks einer Spaßveranstaltung als starkes Zeichen einer pluralistischen Gesellschaft gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt, so Marvi.

"Wer glaubt, das gesellschaftliche Ausgrenzen Homo- und Transsexueller gehöre der Vergangenheit an, der irrt sich gewaltig", mahnt der Schwuso-Landesvorsitzende Hans-Peter Alter. Auch wenn in den vergangenen Jahrzehnten viel für die Gleichstellung erreicht worden sei, herrsche in weiten Teilen der Bevölkerung weiter eine latente, bisweilen offen aggressive Homophobie.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    02.06.2012 18:11 Uhr
    Hm..
    Ist denn die "Demo" noch nicht vorbei oder warum hüllen sich die bekannten Kommentatoren_innen so in Schweigen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    02.06.2012 17:56 Uhr
    Diskriminiert?
    Dumme Sprüche gibt es über Moslems, Punks, Emos, Schwaben und Pfälzer,....außer im Profifußball interessiert es heute doch niemand mehr, mit wem ich mich so vergnüge.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    02.06.2012 18:04 Uhr
    Kinder,...
    ...Schwaben und Pfälzer haben eben keine Lobby grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    02.06.2012 16:20 Uhr
    Interessant
    >> dass eine Mehrheit der Gesellschaft die "Queer lebenden Menschen" häufig mit Missachtung, sozialer Isolierung sowie psychischer und physischer Angriffe diskriminiere.

    Ja nee, is klar...

    >> Auch wenn in den vergangenen Jahrzehnten viel für die Gleichstellung erreicht worden sei, herrsche in weiten Teilen der Bevölkerung weiter eine latente, bisweilen offen aggressive Homophobie.

    Wie viele Schwule und Lesben wurden die letzten Jahre zusammengeschlagen?
    --------------------------------------------
    Auch wenn in den vergangenen Jahrzehnten viel für die Integration ausgegeben worden sei, herrsche in weiten Teilen der Moslems weiter ein latenter, bisweilen offen aggressiver Deutschenhaß.

    --> Was sich sogar durch Kriminalstatistiken und Aussagen von Tätern verifizieren läßt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   joka
    (9833 Beiträge)

    02.06.2012 17:17 Uhr
    Wenn das jetzt...
    nicht Einzelfälle wären, würde ich dir glauben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zozimura
    (1980 Beiträge)

    02.06.2012 11:47 Uhr
    Lt. Till Mette im Stern
    werden die Salafisten nun von radikalen Salamisten abgelöst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    02.06.2012 11:45 Uhr
    Nimmt
    die judäische Volksfront inzwischen eigentlich Schwule auf? Oder sind die immer noch so konservativ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Neutrino
    (766 Beiträge)

    02.06.2012 11:26 Uhr
    Her mit den Salafisten...
    ...dann ist endlich Schluss mit freier Entfaltung und all so 'nem Kram grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (821 Beiträge)

    02.06.2012 11:04 Uhr
    Andere eine "Phobie" zu unterstellen..
    ...ist schon der halbe Sieg1
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    02.06.2012 10:59 Uhr
    Verdammt!
    Ich krieg Besuch und kann net weg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: