22  

Karlsruhe "Bunte Liebe statt brauner Hass!": CSD-Parade am Samstag in Karlsruhe

Bunt, schrill und ausgefallen: Was einst der erste Aufstand von Homo- und Transsexuellen in der Christopher Street in New York war, ist heute der Anlass für die Demoparade "Christopher-Street-Day" (CSD). So wird auch in Karlsruhe am Samstag, den 3. Juni, wieder farbenfroh für die Vielfalt und Akzeptanz demonstriert.

Die rund 30 teilnehmenden Gruppen ziehen im Rahmen des CSD schon zum siebten Mal durch die Straßen der Fächerstadt. Dieses Jahr soll unter dem Motto "Bunte Liebe statt brauner Hass!" - das mit besonderem Blick auf die gleichzeitig stattfindende  Nazi-Demo in Durlach  gewählt wurde - für Vielfalt, Akzeptanz und Toleranz auf die Straße gegangen werden. 

Los geht die Parade ab 14 Uhr auf dem Stephanplatz - schon ab 11 Uhr kann dort das ganztägige Familienfest besucht werden. Die Umzugsstrecke ist folgende: Stephansplatz – Waldstraße – Kaiserstraße – Adlerstraße – Lidellplatz – Markgrafenstraße – Rondellplatz – Erbprinzenstraße – Ludwigsplatz – Waldstraße – Stephansplatz.

"Zeigen, wie vielfältig Lesben, Schwule und Transsexuelle sein können"

Doch eine Frage bleibt? Wird auf der Demoparade demonstriert oder gefeiert? Wie Karsten Kremer vom CSD Karlsruhe verrät, fände an diesem Samstag auf jeden Fall eine politische Demo für eine offene und tolerante Gesellschaft statt. Aber natürlich gibt es inzwischen auch vieles zu feiern: So können gleichgeschlechtliche Paare beispielsweise seit 2001 Ehen schließen, die den heterosexuellen Ehen immer ähnlicher werden. Daraus ergeben sich dann auch die Gründe warum die Veranstaltung am kommenden Samstag gerne als Demoparade bezeichnet wird: Während des CSD sollen die Menschen nämlich sowohl demonstrieren als auch feiern.

Des Weiteren solle die Veranstaltung alle Menschen - egal ob homosexuelle oder nicht - verbinden: Denn "wir wollen auch zeigen, wie vielfältig Lesben, Schwule und Transsexuelle sein können. Die schrillen Klischees aus dem Fernsehen gibt es tatsächlich, aber die Mehrheit von uns ist äußerlich nicht von heterosexuellen Menschen unterscheidbar", so die Verantwortlichen auf ihrer Internetseite.

Einschränkungen im ÖPNV:

Da die Parade durch die Innenstadt ziehen wird, teilt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) in einer Pressemitteilung mit, dass es an diesem Tag zwischen 14 und zirka 16.30 Uhr zu Änderungen und Einschränkungen im Stadt- und Trambahnverkehr kommen wird und teilt das in drei verschiedene Phasen ein:

  • Phase 1: 14 bis 14.30 Uhr: "Die Karlstraße ist zwischen Europaplatz und dem Gleisviereck auf Höhe der Mathystraße gesperrt. Zeitgleich ist die Kaiserstraße zwischen Kaiserplatz und Gleisdreieck Kronenplatz voll gesperrt. Die Haltestellen Marktplatz, Herrenstraße, Europaplatz (Kaiserstraße), Europaplatz (Karlstraße) und Karlstor sind ersatzlos aufgehoben. Am Kronenplatz wird nur die Haltestelle in der Fritz-Erler-Straße bedient. Am Weinbrennerplatz bedient die Linie 1 nur die Ersatz-Haltestelle im Bypass", so der KVV.
  • Phase 2:  14.30 bis 15.30 Uhr: "Die Kaiserstraße ist zwischen dem Gleisdreieck Europaplatz und Kronenplatz gesperrt. Die Haltestellen Marktplatz und Herrenstraße sind ersatzlos aufgehoben. Am Kronenplatz wird nur die Haltestelle in der Fritz-Erler-Straße bedient."
  • Phase 3:  Zirka 16 bis 16.30 Uhr: "Die Karlstraße ist erneut zwischen dem Gleisdreieck Europaplatz und dem Gleisviereck auf Höhe der Mathystraße gesperrt. Die Haltestellen Karlstor ist ersatzlos aufgehoben. Am Europaplatz wird nur die Haltestelle in der Kaiserstraße bedient."

Außerdem teilt der KVV mit: "Da die Umleitungsstrecken über das Konzerthaus nicht die gleiche Kapazität wie die Kaiserstraße hat, wird auf allen VBK-Linien - S2 sowie die Tramlinien 1 bis 6 - das Angebot zwischen zirka 13.45 und 15.45 Uhr auf einen 20-Minuten-Takt ausgedünnt."

Hintergrund bei ka-news:

Mit dem Christopher Street Day demonstrieren Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle in vielen Städten über den ganzen Sommer hinweg für ihre volle Gleichberechtigung überall auf der Welt. Mit dem CSD erinnert die Community einmal jährlich an den ersten Aufstand von Lesben und Schwulen 1969 in der New Yorker Christopher Street. Nähere Informationen zum CSD in Karlsruhe unter www.csd-karlsruhe.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (22)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.06.2017 16:21 Uhr
    Tja,
    frag mal die aufrechten Demokratieverteidiger...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.06.2017 12:44 Uhr
    Ich ziehe
    es vor gemütlich auf meiner Terrasse zu sitzen und ein Bier zu trinken. grinsen

    Probiers mal aus, ist super!

    Und heute abend gibts Donderwetter. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    03.06.2017 09:33 Uhr
    Wie schoen, all die bunten Luftballone
    werden dann auch mal losgelassen. Man fuehlt sich gluecklich an der Umwelverschmutzung teilgenommen zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10737 Beiträge)

    03.06.2017 15:21 Uhr
    !
    Man muss nur drauf achten, dass auf den Luftballons ein Siegel festgetackert ist für ökologisch abbaubaren Naturkautschuk von freilaufenden glücklichen Gummibäumen ist oder so ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.06.2017 09:14 Uhr
    Ich
    wünsche allen einen bunten Samstag und geh jetzt auf den Markt (der davon hoffentlich verschont bleibt). grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (661 Beiträge)

    03.06.2017 08:15 Uhr
    Karlsruhe sehen - Karlsruhe lieben !
    So lautete der Wahlspruch der Stadt früher einmal. Heute würde besser passen: Karlsruhe sehen und dann ganz schnell die Kurve kratzen! Aus der einst sichersten Stadt Deutschlands ist ein bunter Alptraum geworden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    03.06.2017 01:35 Uhr
    Jeder halbwegs
    vernünftige Mensch der die Möglichkeit hat macht nachher einen grossen Bogen um Karlsruhe.

    Oder bleibt im Westen, da ist es ruhig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ProKA
    (708 Beiträge)

    03.06.2017 00:48 Uhr
    Was
    ist an Karlsruhe nur so besonders?
    Irgendwas muss die Selbstdarsteller auf beiden Seiten ja unwiderstehlich anziehen. Vielleicht entlädt sich während der beiden Demonstrationen ja ein Gewitter, mit Sturm und Starkregen. Dann wird hoffentlich jedem einzelnen von denen mal bewusst, das sich die Erde nicht um jeden einzelnen von denen dreht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2673 Beiträge)

    03.06.2017 15:29 Uhr
    das Wetter ist doch
    voll passend- es ist perfekt schwül.
    Mit dem tuntigen Karnevals- ähnlichen Rumgehopse tun sich diese Selbstdarsteller viel mehr ins Knie schiessen, als bei Heteros irgendwelches Verständnis zu wecken.
    Geht rum und gut ists
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kika
    (56 Beiträge)

    03.06.2017 00:04 Uhr
    Andere Menschen haben auch Sorgen und Probleme nicht nur mit der Orientierung
    Ich möchte nicht gezwungen werden immer dabei oder mittendrin sein zu müssen. Es ist mir alles zu laut und zu schrill - nicht nur beim Umzug. Wer Toleranz und Rücksichtnahme fordert, muß bei sich selbst anfangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.