41  

Kreis Karlsruhe Bundesverkehrswegeplan 2015: Das passiert in der Region Karlsruhe

Zur Fortschreibung des aus dem Jahr 2003 stammenden Bundesverkehrswegeplans sind die Länder aufgefordert, mögliche Straßenbauprojekte zu benennen. Zu einer vom Land Baden-Württemberg vorgeschlagenen ersten Maßnahmenliste nahm der Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) in seiner Sitzung vom 13. Juni Stellung.

Alle Straßenbaumaßnahmen, die bereits auf der Landesliste stehen, begrüßte der AUT, also den achtstreifigen Ausbau der Autobahn A5 zwischen Walldorf und Karlsruhe, die zweite Rheinbrücke bei Karlsruhe mit Querspange zur B36, die Ortsumfahrungen B10 Berghausen, B35 Bruchsal-Ost, B293 Berghausen, B293 Jöhlingen und B294 Südwesttangente Bretten.

Den vierstreifigen Ausbau der B35/B293 zwischen Bretten/Diedelsheim und der Ortsumfahrung Gölshausen sowie die B35-Umgehung von Bruchsal-Helmsheim, die in der neuen Landesliste nicht mehr enthalten sind, regte der AUT wegen der besonderen Verkehrsbelastung und aus Gründen des Lärmschutzes zur Wiederaufnahme an. Neu aufgenommen und bewertet sollte nach Auffassung des AUT auch die B292 Ortsumfahrung Östringen. Daneben beschloss der AUT, dem Land nachrichtlich 17 weitere Straßenbaumaßnahmen zu benennen, bei denen es sich zwar nicht um Maßnahmen nach Definition des Bundesverkehrswegeplans handeln, aber dennoch für die Verkehrsinfrastruktur des Landkreises von großer Bedeutung sind.

Landrat Christoph Schnaudigel begrüßte ausdrücklich die Vorgehensweise bei der Erstellung des neuen Bundesverkehrswegeplans und dass die Verbände im mehrstufigen Verfahren mehrmals die Möglichkeit haben, Stellungnahmen abzugeben. Er unterstrich, dass im Vorfeld sämtliche kreisangehörigen Städte und Gemeinden eingebunden waren und machte klar, dass man mit dem Beschluss aber lediglich den ersten Schritt gemacht habe. Mitte 2014 soll der Bundesverkehrswegeplan abschließend beraten werden.

Zu den Maßnahmen gehören: der Ausbau der B36 zwischen Linkenheim und Leopoldshafen, der Lärmschutz entlang der A5 bei Ettlingen-Bruchhausen, der B3-Einmündungsbereich der Bulacher Straße in die B3 sowie die Rotlichtüberwachung des Knotens B3/L561 in Ettlingen, in Forst bei der B35 Verbesserungen an den Knotenpunkten der L556, in Oberderdingen-Flehingen bei der B293 die Prüfung des Lärmschutzes für das Wohngebiet "Hinter dem Berg" und die zweite Auffahrt der L554 zur B293.

Außerdem in Rheinstetten die Fahrbahnerneuerung der B36, in Malsch ein Autobahnanschluss sowie der Umbau des Knotenpunktes B3/L67, in Ubstadt-Weiher die Umgestaltung und Fahrbahnerneuerung in Stettfeld und Ubstadt, in Bad Schönborn die Umgestaltung der B3 in Langenbrücken im Zusammenhang mit einer städtebaulichen Maßnahme, bei der B3 in Weingarten den Bau von Kreisverkehren an den Ortseingängen, in Bruchsal bei der B35alt die Beseitigung von Verkehrs- Brennpunkten, den Ausbau des Knotens B3/B35 "Prinz Max", den Ausbau zwischen L558 und B3 einschließlich der Brücke über die DB-Gleise, Lärmschutzmaßnahmen in der Ortsdurchfahrt, den Ausbau der "Media-Markt"-Kreuzung, bei der West- Umfahrung Bruchsal unter Nutzung bestehender Straßeninfrastruktur der Umbau der Knoten B3/B35a sowie Knoten B35/B35a/L556 Bruchsal und bei der B35 Nordumgehung der Neubau einer Anschlussstelle für die geplante Umgehung Forst und das interkommunale Gewerbegebiet "Grasiger Schlag" sowie Umbaumaßnahmen zur Umgestaltung der B3 beim Schloss sowie die Verlegung der B3 auf die B35/B35a.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (41)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lynx1984
    (3044 Beiträge)

    17.06.2013 09:46 Uhr
    @ ka-news Team
    Wie wäre es mal hier eine richtig gute Abstimmung zu machen (sinnvoll / nicht sinnvoll) der hier vorgebrachten Hauptprojekte? Ggf. sogar mit einiger der hier im Kommentarbereich angebrachten Verbesserungen im Straßensystem in und rund um Karlsruhe?
    Die Ergebnisse wären für jeden Politiker auf Wählerfang natürlich hochinteressant!

    Beste Grüße
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeubueserF
    (659 Beiträge)

    17.06.2013 10:25 Uhr
    Danke!
    Danke für den Vorschlag. An sich eine gute Idee. Ich bin nur noch unschlüssig, wie man das so herunterbrechen kann, dass es in einer Umfrage zusammenfassen kann. Da bin ich ehrlich gesagt noch etwas ratlos. Aber wir werden mal darauf rumdenken, vielleicht fällt uns ja was ein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3044 Beiträge)

    17.06.2013 11:42 Uhr
    Hallo Ka-news Team
    Danke dass Ihr Euch der Sache annehmt!
    Wäre jedes Verkehrsprojekt bestimmt äußerst heiß diskutiert und ich könnte mit gut vorstellen, dass viele neue Leser den Weg zu ka-news finden, wenn über die Verkehrsprojekte vor der eigenen Haustür abgestimmt werden könnte...

    Beste Grüße
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    16.06.2013 23:00 Uhr
    Straßen
    Straßen gibt es im Raum Karlsruhe genug. Allerdings sind viele davon mittlerweile zu Ruckelpisten verkommen, alleine die ganzen Landstraßen erinnern eher an die DDR als an eine Technologieregion im Jahre 2013!

    Sollen erstmal die Straßen neu asphaltieren - abgesehen vom vierspurigen Ausbau der A5 und daß Malsch einen Autobahnanschluß bekommt (warum Weingarten nicht auch?) ist da kein wirklich sinnvolles Projekt dabei...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3044 Beiträge)

    17.06.2013 09:40 Uhr
    Kein sinnvolles Projekt!
    Exakt.
    Hunderte Betonprojekte die auf die Verbreiterung und Neubau von Straßen abzielen, aber kaum bestehende Probleme lösen.
    Es ist ein Skandal, dass das Honselkreuz in Karlsruhe nicht mit im Verkehrswegeplan steht. Dort kommt es tagtäglich zu Staus, zu gefährlichen Rückstaus auf die Südtangente usw. Jede Fahrt über diese Ecke ist Frust pur, denn die Verkehrsführung ist schlichtweg der Witz! Warum z.B. muss die B36 in Richtung Südtangente 2x in Folge die Straba kreuzen? Hier gibt es unglaubliches Optimierungspotential! Das wurde von allen Seiten auch so gesehen (Termine rund um die Rheinbrücke kommt das Honselkreuz immer wieder zur Sprache). Was passiert? B36 soll auf dem Land um wenige Kilometer länger 4-spurig ausgebaut werden, wo es nie Stau gibt. Das Nadelöhr Honselkreuz bleibt aber weiter bestehen und wird für die Zukunfftsbudgetierung nicht mal berücksichtigt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    17.06.2013 16:48 Uhr
    B36
    Wenn wir schon bei Überlandprojekten sind, die B36 südlich von KA (nach Rastatt) - das hätte man ja auch etwas eleganter lösen können Vor allem aber ist dort schon seit Jahren eine "soda-Trasse", da sollten meine ich mal Schienen hin.

    Ich nehme mal an, die Grünen werden das schnellstens in Angriff nehmen, die sind immer für Bahnverkehr... oder auch nicht... Was ich da nicht verstehe, der Messetunnel unterm Silberstreifen, wieso hat man diesen Tunnel nicht 20m länger gemacht, um gegebenenfalls Gleise drüberzulegen? Ist ja immerhin eine der dichtbefahrendsten Strecken Deutschlands, die von FFM nach Basel...

    Was auch eine immense Entlastung für die ganze Region wäre, die A8 verlängern bzw. der saarländischen A8 anschließen (erstmal mit der A65 verbinden). Dazu bräuchte es halt eine dicke Autobahnbrücke südlich oder nördlich von KA. Dann wäre auch die Südtangente nicht mehr verstopft, die jetzige Rheinbrücke würde für den lokalen Pendlerverkehr dicke reichen etc.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Greif
    (1495 Beiträge)

    17.06.2013 17:39 Uhr
    du wirst lachen... oder auch nicht...
    Zitat von frischluftschneise Ich nehme mal an, die Grünen werden das schnellstens in Angriff nehmen, die sind immer für Bahnverkehr... oder auch nicht...

    nächstes Jahr rücken am anderen Ende des Rastatter Tunnels die Bagger an - wenn es sich "Zar Peter" nicht noch einmal mit "seinem" Geld anders überlegt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (11392 Beiträge)

    17.06.2013 16:54 Uhr
    Das Desaster ist doch...
    An und für sich hat jeder eine Vorstellung darüber, wie unsere Infrastruktur auszusehen hat. Und jeder wünscht sich DIE EINE Straße, damit er 10 Minuten schneller auf der Arbeit ist. Das ist ja auch legitim. Allerdings sollten in einer Demokratie - wenn es sowas überhaupt gibt - die Prioritäten sinnvoll gesetzt werden. Der B36 eine Spur mehr zu schenken, damit die Linkenheimer 5 Minuten schneller in KA sind oder das Honsellkreuz, wo zehntausende KFZ passieren? Das stinkt doch nach Klüngelei!

    Noch wichtiger als Straßenbau wären auch Deichbauten, damit nicht alle fünf Jahre der Osten absäuft. Nur komischerweise ist NIE Geld für was da. Ich hätte z.B. nichts dagegen, wenn man noch ein Jahr wartet neue Straßen zu bauen, wenn das Geld dafür für die Deiche genommen würde. Aber im Endeffekt wirds Geld dann den Banken gegeben - die nächste Steuererhöhung ist so sicher wie das Amen in der Kirche! 5 % davon gehen dann vllt in einen kleinen Deich, der öffentlichkeitswirksam eingeweiht wird...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   grufty
    (24 Beiträge)

    16.06.2013 15:08 Uhr
    [b]B10 / B293[/b]
    Nach der Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans sind beide Umgehungen Berghausens lediglich im erweiterten Bedarf.
    Da in Berlin nach dem verheerenden Hochwasser im Osten und Bayern auf Jahre hinaus kein Geld mehr für Neubauten vorhanden sein wird, kann man alle schönen Pläne beerdigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    16.06.2013 17:34 Uhr
    und wenn die
    "Jahre hinaus" vorbei sind, gibt es ein neues Hochwasser. D.h. wir haben den Punktschon erreicht, an dem die Kosten des Klimawandels weiteren Fortschritt unterbinden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben