30  

Karlsruhe Brennpunkt Passagehof: Stadt geht gegen Autolärm und Poser-Szene vor

Mit röhrenden Motoren und knallenden Auspuffen sorgt die sogenannte Poser-Szene auch in Karlsruhe immer wieder für Verärgerung bei Anwohnern und anderen Verkehrsteilnehmern. Nun stand die Szene auch aufgrund mehrerer Anfragen der Fraktionen im Fokus des Gemeinderates. Wo sind die Schwerpunkte der Autoposer und was wird gegen sie unternommen?

Wenn es wieder wärmer wird, dann nutzt eine bestimmte Personengruppe das gute Wetter nicht nur zum Eis essen gehen oder zum Picknick im Schlossgarten: Stattdessen werden Auspuffe strapaziert und Motoren heulen auf. Die Rede ist von der Poser-Szene, die auch in Karlsruhe immer wieder für Ärger bei Anwohnern und anderen Verkehrsteilnehmern sorgt. In Mannheim wurde das Phänomen "Poser" bereits im vergangenen Jahr angegangen: Am Karlsruher Verwaltungsgericht wird demnächst die Unterlassungsklage gegen einen Mannheimer Autofahrer aus der Poser-Szene verhandelt.

Auch die Kommunalpolitik beschäftigt das Phänomen der protzenden Auto- und Motorradfahrer: Erst im März forderte die Karlsruher Grünen-Fraktion in einer Anfrage an die Stadt schärfe Konsequenzen gegen Autoposer. In ihrer aktuellen Anfrage wollen die Grünen nun von der Stadt wissen, wie die Stadt die Lärm- und Gefahrensituation einschätzt und an wen sich Menschen wenden können, wenn sie sich belästigt fühlen. 

Verkehrskonzept im Passagehof weitestgehend umgesetzt

Auch die FDP-Fraktion und die Fraktion Gemeinsam für Karlsruhe (GfK) gehen auf das Problem ein. Bei der Plenarsitzung am Dienstag standen damit gleich drei Anfragen zum Thema "Poser" auf der Agenda des Gemeinderats. Die FDP wollte in ihrer Anfrage wissen, welchen Kenntnisstand man über die Poser-Szene in Karlsruhe habe und ob es Konzepte gebe, wie die Szene eingedämmt werden könne beziehungsweise welche Ämter an dem Problem arbeiten.

Die GfK interessierte, in wie weit die angekündigten Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung bisher umgesetzt wurden und  geht auf die Problemzone Kaiserpassage ein. Die wird auch immer wieder im Zusammenhang mit der Poser-Debatte genannt, da sich Anwohner durch den Lärm der Poser aber auch durch zugeparkte Anwohnerparkplätze und zunehmende Vermüllung belästigt fühlen.

Passagehof 2017
Der Passagehof in Karlsruhe (Symbolbild) | Bild: Melissa Betsch

Um die Missstände dort anzugehen, hat die Stadt gemeinsam mit dem Bürgerverein Stadtmitte ein Verkehrskonzept erarbeitet. Das wurde bereits fast vollständig umgesetzt. Die Maßnahmen: Neu- oder Nachmarkierung neuer Parkflächen, eine Optimierung der Verkehrsschilder und einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit Tempo 20-Zone, der im Bereich Passagehof und Waldstraße eingerichtet wurde.

Lediglich der Einbau eines Pollers, der die Durchfahrt in die Kaiserpassage verhindert, ist noch vorgesehen. Das Problem allerdings: Es muss eine Möglichkeit geben, dass Rettungskräfte weiterhin ungehindert in den Hof fahren können. Daher werde laut Stadt gerade geprüft, welche anderen Möglichkeiten es hier noch gebe. 

Poser gerade bei gutem Wetter unterwegs

Die Stadt bestätigt in ihrer Stellungnahme, dass die Poser-Szene in der Tat ein Problem darstelle. Faktoren wie örtliche Gegebenheiten (Stichwort: "gesehen und gesehen werden"), die Jahreszeit (vorwiegend bei gutem Wetter im Sommer) oder der Wochentag (häufig an Wochenenden) spielen eine entscheidende Rolle, wo sich die Poser gerne aufhalten, so die Stadt. Vor allem aus der Amalienstraße und der Hans-Thoma-Straße, die in der Nähe des Passagehofs liegen, gingen in den Sommermonaten Beschwerden von genervten Anwohnern ein. Auch in der Eckenerstraße im Stadtteil Grünwinkel geht es teilweise so laut zu, dass die Anwohner die Lärmbelästigungen meldeten.

Eine genaue Zahl, wie viele Anzeigen eingingen, bleibt die Stadt allerdings schuldig. Jedoch sei die Gesamtzahl eingegangener Beschwerden vergleichsweise gering, so die Stadt Karlsruhe in ihrer Stellungnahme weiter. Das liegt nach Ansicht der Grünen aber auch daran, dass viele Menschen, die sich vom Lärm belästigt fühlen, eine Beschwerde bei der Polizei als hohe Hürde ansehen oder bei der konkreten Benennung lärmender Fahrzeuge anonym bleiben wollen.  

Polizei kontrolliert "Autoposer"
Ein Polizist misst den Lärmpegel am Auto eines mutmaßlichen Autoposer. | Bild: Uwe Anspach

Stadt und Polizei stehen in engem Austausch

Daher steht Stadtverwaltung nach eigenen Aussagen in regem Austausch mit der Polizei wenn es um die Poser geht. Zwischen Juni und August 2017 waren bei der Karlsruher Polizei mehrere Hinweise über "Posing" und illegale Autorennen eingegangen. Dies wurde zum Anlass genommen, um verstärkt zu kontrollieren. Dabei wurden zwischen Juli und Oktober insgesamt zehn Ordnungswidrigkeiten erfasst, acht Verwarnungen erteilt und in sieben Fällen die Fahrerlaubnisbehörden informiert. Die Polizei will die Entwicklung deswegen auch weiterhin genau beobachten.      

Das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt ist beim Thema "Poser" mit den Fachbereichen Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) und Verkehrsüberwachung ebenfalls involviert. Die Verkehrsüberwachung reagiert beispielsweise bei entsprechenden Auffälligkeiten gegebenenfalls mit einer Verkehrsdatenerhebung. Das kann dann die Basis für mobile Geschwindigkeitskontrollen werden. 

Polizeibehörde im Nacht im Einsatz
Polizeibehörde im Einsatz | Bild: Thomas Riedel

Handhabe gegen Poser für Behörden schwierig

 KOD-Beamte erfüllen polizeiliche Aufgaben und sind deshalb auch berechtigt Personen anzuhalten, zu befragen oder Bußgeldverfahren einleiten. Der KOD übermittelt zudem der Polizei Feststellungen und Hinweise, die aus den eigenen Streifentätigkeiten aufgenommen werden, denn für Kontrollaktionen im fließenden Verkehr sei ausschließlich die Polizei zuständig, so die Stadtverwaltung in ihrer Stellungnahme. "Das unnütze Umherfahren ist nach Straßenverkehrsordnung  eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Verwarngeld von 20 Euro bestraft", erklärt Sven Ohlinger, Anwalt für Verkehrsrecht aus Karlsruhe. 

Für Juristen ist schwer zu bestimmen, wann ein Fall von unnützem Hin- und Herfahren vorliegt. Und das mache es auch für die Behörden schwierig, etwas gegen die Poser in der Hand zu haben. Insgesamt handle es sich beim Thema Autoposing um ein großes Feld: "Denn das Posen ist nicht immer ein Kavaliersdelikt. Wenn die meist jungen Männer ihre Autos nachträglich tunen und unter Umständen am Fahrzeugkatalysator rumbasteln, kann bei dem Auto die Betriebserlaubnis erlöschen." In solch einem Fall würde aus einer Ordnungswidrigkeit eine Straftat werden.    

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   flo-mi
    (419 Beiträge)

    30.04.2018 11:43 Uhr
    Kindisches Verhalten
    Jedem der meint er würde seine persönliche Coolness steigern, weil er den Motor hochdreht und dabei vielleicht noch sein Fahrzeug beschleunigt, dem sollte die Fahrerlaubnis wegen charakterlicher Nichteignung zum führen eines Fahrzeugs entzogen werden.
    Ich habe mal in der Kaiserallee gewohnt, und dort wurde es 2013 irgendwann ziemlich störend. Da sind an den Wochenenden irgendwelche Vollpfosten nach 22 Uhr vom Entenfang zum Mühlburger Tor und dann zurück, mehrmals hin und her gefahren.
    Ich konnte mir die Schadenfreude irgendwo nicht verkneifen, als mehrere Wochen später am Entenfang eine Groß-Kontrolle aufgebaut war.
    Den Führerschein hat da vermutlich keiner verloren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (172 Beiträge)

    27.04.2018 06:17 Uhr
    Mal sehen, ob heute Abend
    kein Auto im Gebiet Passagehof / Waldstraße in der Brandschutzzone oder im absoluten Halteverbot steht.
    Dazu kommen die üblichen Beschleunigungsorgien in der Spielstraße.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (172 Beiträge)

    28.04.2018 06:43 Uhr
    Auch gestern Abend war es,
    wie immer: "Raser" und mindestens 50 parkende Autos im "Absoluten Halteverbot".
    Ein PKW missachtete sogar das "Einfahrt verboten" - Schild und fuhr friedlich durch den gesamten Passagehof.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (522 Beiträge)

    27.04.2018 01:03 Uhr
    Rohrkrrpierer
    Solange der KOD nicht mehr Personal erhält bleibt das alles ein Rohrkrepierer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   timo
    (3060 Beiträge)

    26.04.2018 22:17 Uhr
    Hat es einen Grund, dass immer nur Autofahrer betrachtet werden?
    Was ist mit Motorradfahrern? Die sind Poser per se, fast immer laut und stinken am meisten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (3283 Beiträge)

    27.04.2018 01:11 Uhr
    Meins stinkt
    nicht und ist auch nicht besonders laut.

    Haben wir ein Vorurteil gegen Motorradfahrer?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (983 Beiträge)

    26.04.2018 19:38 Uhr
    Kann man diesen Typen denn nicht
    bei Gelegenheit, wenn sie z.B. doch einmal bremsen müssen, ein paar Bananen in den Auspuff stopfen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   crashtestdummy
    (173 Beiträge)

    26.04.2018 17:54 Uhr
    Einfach
    eine Auspufflänge Abstand einhalten...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   unioncane
    (1 Beiträge)

    26.04.2018 17:13 Uhr
    Und wir haben keine anderen Sorgen?
    Ernsthaft ... waren die Kollegen des Gemeinderates mal abends am McDoof am Euro???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schnarchnase
    (3 Beiträge)

    26.04.2018 13:48 Uhr
    Männerfahrverbot
    anordnen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben