Bernhard Schmitt: Freier Fotograf

Karlsruhe - Menschen, Architektur und Stadtlandschaften - das sind die zentralen Themen des freien Fotografen und Künstlers Bernhard Schmitt. Nach seinem Studium der Geschichte, Soziologie und Politologie arbeitete der gebürtige Karlsruher erst im Bereich Kulturmanagement und widmete dann im Jahre 1994 sein Leben der Kunst.

Bereits zwei Jahre später fand im "Museum für Literatur am Oberrhein" in der Fächerstadt seine erste Ausstellung statt. Seitdem konnten Menschen fast auf der ganzen Welt Bernhard Schmitts Werke bewundern: Ob in Crailsheim oder Nancy, in Bangkok oder Timisoara - in zahlreichen Städten der Welt haben seine Arbeiten Anklang gefunden.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
Offen. Spontan. Neugierig.

Was ist Ihre größte Stärke?
Offenheit.

Was ist Ihre größte Schwäche?
Vanilleeis.

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf? Haben Sie damals jemals daran gedacht, das zu werden, was Sie heute sind?
Forschungsreisender. Fotograf zu werden, habe ich mir nie vorgestellt.

Was würden Sie im Leben gerne noch erreichen?
Alles und nichts.

Was nervt Ihre/n Partner/in am meisten an Ihnen?
Meine Impulsivität.

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Leben nicht verzichten?
Auf meinen Fotoapparat.

Wen würden Sie gerne auf den Mond schießen?
Menschen, die sich im Besitz der absoluten Wahrheit wähnen.

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Der Mann auf der Straße. Jeder spricht von ihm, keiner kennt ihn.

Welche Musik (Interpret und Titel) und welcher Film haben Sie am meisten beeindruckt?
Mozarts Requiem. Film: "Kagemusha" von Akira Kurosawa.

Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
Erneut: Barbara Tuchmann „Der ferne Spiegel“.

Sie werden als Tier geboren. Als welches?
Als Elefant.

Sie tauschen einen Tag mit einer Person des anderen Geschlechts - wer wäre das?
Da gäbe es so viele Aspekte zu erfahren, dass ich mich nicht festlegen möchte.

Was finden Sie an Karlsruhe reizvoll?
Das kulturelle Angebot, die geografische Lage.

Was würden Sie an Karlsruhe ändern, wenn Sie Oberbürgermeister/in wären?
Den Sommer auf 11 Monate verlängern.

Welches sind die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Jutta Limbach, Peter Weibel, Wolfgang Rihm.

Sie leben in einem anderen Land. Welcher Grund könnte Sie dazu bewegen beziehungsweise davon abhalten, nach Deutschland einzuwandern?
Bewegen: der demokratische Rechtsstaat. Abhalten: die vielfach anzutreffende Freudlosigkeit.

Es geht um das Glück der Republik. Welche Person, Gruppierung oder Idee sollte mehr Einfluss gewinnen?
Toleranz, ohne Verzicht auf Werte.

Wie und wo möchten Sie sterben?
Glücklich, egal wo.

Kommen Sie in den Himmel oder in die Hölle?
Das hängt wahrscheinlich von den am Todestag gültigen Zugangskriterien ab.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben