Karlsruhe Aufklärungsarbeit

Ordnungskräfte sorgen in nächster Zeit für Aufklärung (Foto: ka-news)
Um Aufklärung geht es den städtischen Ordnungskräften, die in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt in den Grünanlagen unterwegs sind und mit Hundehaltern ins Gespräch kommen wollen. Zur Unterstützung der Aktion für ein gutes Miteinander wurden darum auch Plakate entworfen, die an neuralgischen Punkten an die Regeln erinnern. So sollten beispielsweise Hunde beim "Gassi gehen" auf den Wegen und Plätzen der öffentlichen Anlagen angeleint sein.

Außerdem müssen die Hinterlassenschaften der Vierbeiner von ihren Besitzern entfernt werden. Kostenlose Robidog-Beutel gibt es beim Gartenbauamt. Außerdem sind Kinderspielplätze, Spiel- und Liegewiesen für Hunde tabu. Ohne Einschränkung rennen und toben können Waldi und Co. dagegen auf ausgewiesenen Auslaufflächen. Davon gibt es im Stadtgebiet aber für den besten Freund des Menschen jede Menge. Insgesamt 120.000 Quadratmeter stehen Hund und Mensch dafür zur Verfügung. Die Stadt setzt mit der Aktion grundsätzlich auf Kooperation. Wer sich jedoch hartnäckig nicht an die Vorgaben hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.