24  

Auf zum "letzten Endspiel" - mit lautstarker Unterstützung für den KSC!

Es geht für den KSC um alles am kommenden Sonntag gegen Mönchengladbach, doch ausgerechnet jetzt scheinen die Nerven komplett blank zu liegen. Dabei wäre doch bei einem Sieg gegen die Fohlen zumindest der Relegationsplatz wieder in greifbarer Nähe. Aber anstatt dem Team noch einmal die volle Unterstützung von den Rängen zuzusichern, wollen Teile der organisierten Anhängerschaft jeglichen Support verweigern, obwohl deren Zorn sich doch angeblich nur gegen Trainer und Manager richtet.

So ist die Stadt seit dem Wochenende mit Flugblättern zugepflastert, auf denen zu lesen ist: "Becker (Dohmen, Vorstand) raus" und "Neuanfang jetzt" (siehe auch: "Stummer Prostest: KSC-Fans drohen mit Liebesentzug"). Wer hinter der Aktion steckt, bleibt allerdings rätselhaft - vielleicht sind es ja nur ein paar VfB-Fans, die sich davon noch mehr Unruhe und Zwietracht in den Reihen des badischen Konkurrenten versprechen? Tatsache ist aber, die Ruhe, die seit vier Jahren im Verein herrschte, ist endgültig vorbei! Doch warum eigentlich?

Vor der Saison war doch allen Fans klar, dass einzig und allein der Klassenerhalt das Ziel ist. Dies zu erreichen, wäre mit einem Sieg am Sonntag durchaus wieder realistisch. Doch der Erfolg kann nur gelingen, wenn die Mannschaft, wie gegen Bielefeld, von den Fans 90 Minuten lang lautstark unterstützt wird. Daher mutet es doch mehr als paradox an, dass Fangruppen wie die "Phönix Sons 99" der sportlichen Leitung und dem Präsidium falsches Handeln vorwerfen und es selber aber nicht anders machen wollen. Genau das würde nämlich ein "Null-Support" am Sonntag bedeuten! Mit dem Unterschied, dass durch ein derartiges Handeln dem KSC mit voller Absicht geschadet werden würde, was man Trainer und Vereinsführung nicht vorwerfen kann.

Frankfurt, das Waterloo für den KSC

Jahrelang wurden Rolf Dohmen und "Ede" Becker über den "grünen Klee" gelobt. Jetzt treffen die Stürmer nicht, Trainer und Manager werden jegliche Kompetenzen abgesprochen und man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass manche das Chaos krampfhaft herbeireden. Dabei hat die Talfahrt im Grunde ganz sportlich-banale Ursachen: Der Ursprung allen Übels war das ominöse Spiel in Frankfurt am 5. Spieltag, welches - Madonna und DFL sei Dank (siehe auch: Nachholspiel am 22. Oktober) - zunächst verlegt werden musste und dann "amateurhaft" (O-Ton Maik Franz) verloren wurde.

Franz köpfte damals in der 83. Minute zur KSC-Führung ein - am Ende gewann die Eintracht mit 2:1. Das Siegtor erzielte Ioannis Amanatidis, der, wäre das Spiel im September angepfiffen worden, verletzungsbedingt gar nicht hätte spielen können. Schon bei jener Partie im Herbst 2008 hatte Kapitän Maik Franz mit seinem Fersenödem zu kämpfen, das ihn wohl noch bis mindestens Ende April lahmlegen wird. Auch das Rückrundenspiel gegen die Eintracht ist als schicksalhaft zu bezeichnen, da die 0:1-Heimniederlage, nach zuvor vier Punkten aus den Spielen gegen den HSV und Köln, wiederum mehr als unverdient war.

"Neuanfang" mit Dohmen und Becker

Jeder, der momentan einen "Neuanfang" verlangt, sollte über die Realitätsferne dieser Forderung nachdenken. Denn zum einen ist "neu anfangen" mitten in der Saison nahezu unmöglich, zum anderen hilft die Diskussion nicht, um erfolgreich aus der prekären sportlichen Situation heraus zu kommen. Viele vergessen wohl, dass die Welt nicht untergehen wird, sollte der KSC am Ende absteigen. Schließlich hat der Verein schon weitaus schlimmere Zeiten durchlebt und steht inzwischen dank der soliden Arbeit von Dohmen und Co. wieder auf einem stabilen Fundament.

Dass die zahlreichen "Erfolgsfans" davon keine Kenntnis haben, ist vielleicht noch verständlich, aber "echten" Fans sollte die Vergangenheit nach wie vor präsent sein. Derlei "Neuanfang"-Diskussionen könnten zurecht geführt werden, wenn der KSC schon seit fünf Jahren erstklassig wäre. Doch ein Abstieg nach der zweiten Erstliga-Saison seit neun Jahren wäre nicht unbedingt eine Überraschung. Das war das Schicksal des KSC in den ersten knapp 30 Jahren seit Bestehen der Bundesliga - und wird es vielleicht auch die nächsten 30 Jahre wieder sein.

Realitätsverlust: Zwischen Regionalliga und Uefa-Cup

Sollte der Gang in Liga 2 doch noch verhindert werden, dann wären die Schmerzen dieser Spielzeit sowieso schnell vergessen. Die Verantwortlichen hätten etwas aus der turbulenten Saison 08/09 gelernt und die kommende Erstligasaison könnte mit Hinblick darauf ruhig und besonnen vorbereitet werden. Auch bei den Fans würde die Erleichterung ob des Klassenerhalts überwiegen, die Kritik so schnell verstummen wie sie aufkam.

Im Falle des Abstiegs müsste ohnehin eine komplett neue Mannschaft aufgebaut werden, was mit einem Trainer Becker am sinnvollsten ist, da er die Strukturen und Möglichkeiten des Vereins genau kennt und schon bewiesen hat, dass er mit einer Mannschaft aufsteigen kann. Dohmen würde, egal ob 1. oder 2. Bundesliga, die Konsolidierung des Vereins soweit als möglich vorantreiben, die wahren Fans würden auch weiterhin ins Stadion pilgern und 2011 könnte schon wieder der Aufstieg gefeiert werden. Im Übrigen: Drittliga-Horrorszenarien heute sind genau so unrealistisch, wie die Uefa-Cup-Träume nach der Hinrunde der Saison 07/08.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (94 Beiträge)

    31.03.2009 19:16 Uhr
    @friend60
    Bin genau deiner Meinung! Ich halte Dohmen auch nach wie vor für einen Glücksfall.
    Und was ich den Oberhammer finde ist, dass ihm von seinen Gegner die "undurchsichtigen Finanzen (Stichworte Kölmel und Fiebinger)" vorgeworfen werden. Das sind eben genau die Verträge, die VOR Dohmen/Raase abgeschlossen wurden!
    (Und mit denen jeder potentielle Nachfolger bei einem Rauswurf Dohmens auch zu kämpfen hätte!)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (18 Beiträge)

    31.03.2009 17:10 Uhr
    @ snowmaster
    Lasst doch dieses Geschwätz von "wahren Fans"! Jeder KSC-Fan hat seine Berechtigung.

    Aber was haben die Sons eigentlich erwartet? Dass nicht alle in Jubelstürme ausbrechen, weil sie mir ihrem Schweigen gegen den Vorstand und den Trainer protestieren wollen, hätte jedem klar sein müssen. Mit dem Schweigen wird primär der Mannschaft geschadet, die 100%ige Unterstützung braucht. Ihr könnt doch noch lange genug protestieren, wenn klar ist, ob der KSC in die 2. Liga muss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2571 Beiträge)

    31.03.2009 16:40 Uhr
    Kommentar zu emweka
    Hast Du überhaupt eine Ahnung, wie schwer es ist, in heutigen Zeiten einen Sponsor zu finden? Wir sind kein FC Bayern, sondern ein Verein, dessen Mannschaft schon immer rauf und runter ist. Mann muss eigentlich immer damit rechnen, dass die ELF in der 2.Liga kickt, wo sie seit Gründung der BL länger spielte als in der Ersten. Vor allem, wie willst du bei so einem Stadion gute Sponsoren her bekommen? Also, bitte mal erst gehirn einschalten, oder sich vorher informieren, bevor man hier schreibt. Und Stuss schreibst du, nicht die anderen hier!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2571 Beiträge)

    31.03.2009 16:33 Uhr
    KSC-auf zum letzten Endspiel
    Ich bin schon dreißig Jahre KSC Fan, und habe die Mannschaften bis zur Regionalliga begleitet. Und glaubt mir eins, mit Dohmen haben wir einen der besten Manager, den der KSC bisher hatte. Er hat aus Nichts immerhin etwas gemacht. Ohne Moss ist nichts los, das sollte jedem hier klar werden. Der aktuelle Bericht wiederspiegelt zu 100% meine Meinung wieder. Wir sollten so lange hinter dem KSC stehen, bis nichts mehr möglich ist. Und diejenigen, die die Absetzung von Vorstand, Traine rund Manager fordern, haben absolut keine Ahnung! Und glaubt mir, auch ich sehe jedes KSC Spiel, und bin wöchentlich frustriert, aber lasst bitte die Kirche im Dorf. Seht lieber zu, dass euer OB nicht mehr gewählt wird, denn der bringt schon seit Jahren Unruhe in den Verein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (80 Beiträge)

    31.03.2009 10:45 Uhr
    @snowmaster
    so einfach finde ich das nicht, wie du das schreibst.
    In dem Moment, in dem die Sons gesagt haben "wir koordienieren die Stimmung", haben sie ein Stück weit auch die Verantwortung dafür übernommen. Denn, wenn die Kurve jahrelang von einer Stelle aus geleitet wird, ist es bestimmt nicht einfach in einem einzigen spiel dann normale stimmung ohne einen vorsänger o.ä. zu machen. Danach, nach diesem einen Spiel, ist es dann sicherlich einfach zu sagen "seht her ohne die Sons,Ultras,Voränger etc geht nichts!" Wären das mal 4,5 spiele ohne koordinierten support, würde sich sicherlich wieder eher was Eigenes in der Kurve entwickeln. Und eben deswegen ist es m.E. nicht gut dass die Sons an diesem Spiel nichts machen wollen.Nach dem Motto "Entweder ganz oder gar nicht". Entweder sie machen den Support oder nicht, aber wenn, dann auch bitte immer...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   creasy
    (529 Beiträge)

    31.03.2009 10:26 Uhr
    Ein Traum von neuen Managern
    Ist es nicht schön, wenn man samstags in den Wildpark geht oder sich mal hier bei den Kommentaren umschaut, wieviele 1A-Trainer und Topmanager zur Verfügung stehen würden. Welche alle (zwar erst im Nachhinein) intuitiv die richtigen Entscheidungen getroffen und dabei ein Händchen für Geld bewiesen hätten.
    Locker vom Hocker hätten sie den KSC zurück in alte UEFA-Cup, quatsch...was red ich da...in neue Champions League Zeiten geführt. Hopp...wer verdammt noch mal ist Hopp? Mit gutem Zureden hätten Karlsruhes neue Manager Ribery, Diego usw. in den Wildpark geholt. Allein das Argument Trainingsbedienungen hätte Weltstars dahin schmelzen und blind unterschreiben lassen.
    Das neue Stadion stünde bereits zur neuen Saison...was man mit Geld nicht alles machen kann.
    Dann wache ich auf aus meinem Traum und merke: Mist, was haben die neuen Manager gemacht und wie lange habe ich denn geschlafen und Gott verdammt, warum hat der KSC heute ein Heimspiel gegen ASV Ettlingen. :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (16 Beiträge)

    31.03.2009 10:04 Uhr
    2ter Teil
    Es ist lediglich bekannt gegeben, dass die Sons von einem organisierten Support Abstand nehmen, was nicht heißt, dass KEINER supporten darf. Jetzt könnt ihr zeigen, wie ihr die Mannschaft unterstützen könnt. Jetzt könnt ihr uns ja beweisen dass ihr die wahren Fans seit und nicht die "Hohlköpfe" (Zitat papilein). Auf gehts, 100% für den KSC ich will euch hören am Sonntag!!!
    So long...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (16 Beiträge)

    31.03.2009 10:04 Uhr
    @papilein
    Beleidigungen haben hier nichts verloren! Wieviele Kilometer hast du für den Verein schon zurückgelegt? Soll ichs mal durchrechnen, auf wie viel ich im Jahr komme? Wieviel Geld ich in diesen Verein bereits investiert habe? Fußball nicht für Fans sondern TV und Sponsoren, wenn ich sowas lese geht mir das Messer in der Tasche auf. Wenn DAS euer Verständniss von Fußball ist, geht nach Hoffenheim. Dort seit ihr richtig. Fußball ist und bleibt ein Volkssport und wer ihn zu einer reinen Fernsehveranstaltung macht, wünscht sich indirekt englische Verhältnisse. Ihr könnt euch ja dann Karten für 300€ kaufen! Mal sehen, wer dann noch Supportet!
    Was den "Stimmungsboykott" angeht, kann euch das ja ziemlich egal sein. Keiner fordert euch auf, nicht zu unterstützen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3196 Beiträge)

    31.03.2009 09:33 Uhr
    geistige Ergüsse
    emweka.....du hast bestimmt alles schon gewusst...hast alles kommen sehen..und bist bei Bekanntwerden der Verpflichtungen von Engelhard und Federico auf die Barrikaden gegangen.
    Solche wie dich braucht das Land. Ganz tolles Theater.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   damoia
    (285 Beiträge)

    31.03.2009 07:10 Uhr
    Sehr geehrter Grand ;o)
    Sonntag Kippe?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.