87  

Karlsruhe "All cops are bastards": Massive Beleidigungen bei Demo gegen Polizeigewalt

Etwa 600 Menschen demonstrierten am Samstagnachmittag in der Karlsruher Innenstadt gegen "Polizeigewalt und staatliche Repression". Vor allem "willkürliche Polizeimaßnahmen gegen Fußballfans, linke Demonstrationen und aktive Jugendliche" sollten in den Fokus gerückt werden. Stattdessen setzten viele Teilnehmer jedoch auf aktive Provokation: "All cops are bastards" schrien sie den Polizisten entgegen, wie die Polizei Karlsruhe mitteilte. Ein Schritt zum friedlichen Miteinander?

Veranstaltet wurde die Demonstration vom Karlsruher Bündnis gegen Repression, das unter anderem vom Arbeitskreis Polizeigewalt Karlsruhe getragen wird. Vor allem linke Teilnehmer und Fußballfans folgten dem Aufruf, ein "Zeichen gegen Polizeigewalt und den ausufernden Überwachungsstaat" zu setzen.

Während die Zusammenkunft insgesamt friedlich ablief, versuchten sich einige Demonstranten dennoch mit massiver Provokation und Beleidigungen gegen die Polizei. Wie Jürgen Schöfer, Pressesprecher der Polizei Karlsruhe, mitteilte, trugen manche Demonstranten T-Shirts mit dem Aufdruck "All cops are bastards" oder riefen diese Parole den Beamten entgegen.

"Wir haben allerdings professionell reagiert - man hat ja ein dickes Fell", erklärte Schöfer am Montag gegenüber ka-news. Unter den Demonstrationsteilnehmern befanden sich nach seinen Angaben auch rund 300 KSC-Fans, die sich nach dem Spiel spontan der Versammlung anschlossen - sich aber gegen 17 Uhr problemlos wieder davon absetzten.

Im Bereich der Kaiserstraße verstießen Demonstranten jedoch gegen vereinbarte Auflagen, mahnt er: Zusammengeknotete Transparente, oder Plakate in Gesichtshöhe seien nicht erlaubt. Denn die Identität von Demonstrationsteilnehmern müsse klar erkennbar sein.

"Starkes Zeichen gegen Polizeiwillkür und Repression"?

Während die Polizei Karlsruhe rechtliche Schritte gegen die erfahrenen Beleidigungen erwägt, zieht Marlies Kern vom Arbeitskreis Polizeigewalt ein positives Fazit: "Wir sind froh, dass es gelungen ist, gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Polizeiwillkür und staatliche Repression zu setzen. Auch wenn die Polizei erneut versucht hat, die Demonstrationsteilnehmer im Vorhinein gezielt zu kriminalisieren, konnten sie zahlreiche Passanten für ihr Anliegen gewinnen."

Für Schöfer und die Polizei Karlsruhe bleibe indes die Frage, ob das beleidigende Gebaren einiger Teilnehmer den Weg für ein friedliches Miteinander bereite.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (87)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (5 Beiträge)

    16.03.2010 11:16 Uhr
    Berichterstattung?
    Es ist offensichtlich, dass von ka-news niemand vor Ort war um sich selbst ein Bild von der Demo zu machen. Anders kann man sich die einseitige Berichterstattung nicht erklären. Es wäre vielleicht sinnvoll gewesen, sich zumindest auch die andere Seite, also die des AK Polizeigewalt, auch anzuhören. Laut denen verlief die Demo sehr friedlich, obwohl die Polizei im Voraus versuchte, die Demonstranten zu kriminalisieren. Passanten haben sich auf die Seite der Demonstranten geschlagen und sich gegen die Polizei gewendet, die auch bei diesem Anlass versuchte, willkürlich gegen Einzelne vorzugehen. Anstatt brav abzudrucken, was die Polizei über die bösen Demonstranten vorjammert, wäre es sinnvoll bei einem solch brisanten Thema ordentlich zu recherchieren. Natürlich sind auch unter Demonstranten immer wieder schwarze Schafe. Der Spruch "All cops are bastards" ist genauso daneben wie andere Verallgemeinerungen : Alle Fußballfans sind gewaltbereite Idioten und Linke sind anarchistische Punks.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (557 Beiträge)

    16.03.2010 09:07 Uhr
    Kriminelle & Gewalt
    Täglich Neues ideologiefrei immer hier:

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7570 Beiträge)

    16.03.2010 09:19 Uhr
    Und warum...
    sind da nur braune Störungen? Wo sind bei der genannten Ideologierfreiheit (was wohl hier für Unvoreingenommenheit stehen soll) die Berichte über rote oder andere Störungen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1820 Beiträge)

    16.03.2010 08:55 Uhr
    In diesem Land wundert mich
    nichts mehr... Hoch ,Sieg,Internationale Solidarität..Und ein paar dumme Trottel marschieren hinterher !http://www.20min.ch/news/ausland/story/Deutsche-wollen-sozialistischen-Staat-25456156
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (557 Beiträge)

    16.03.2010 09:05 Uhr
    Follow your leader
    Genau, sie sind überall, jetzt sogar Querfront, Zeit zu gehen, Browne
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3 Beiträge)

    16.03.2010 08:41 Uhr
    Fußball ist kein Familienevent mehr Teil 2
    Flennt doch ihr armen armen "Fans", aber zeigt euer Gesicht, wenn ihr euch benehmt wie die Vollidioten!!!
    Steht dazu was ihr tut und beklagt euch nicht wenn ihr dafür zu rechenschaft gezogen werdet.
    Mir habt ihr das Fußball vermießt, aber ist schon OK. Haut euch die Fresse ein, aber halt flennt nicht rum!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (99 Beiträge)

    16.03.2010 09:46 Uhr
    gegenjedegewalt
    in einigen punkten muss ich dir recht geben, aber in manchen dingen hast du unrecht. ultras ist kein martialistischer name sondern eine fanbewegung, die an sich nichts negatives ist. einzelne fangruppierungen die als ultras gelten, geben sich einfach namen. ob da immer auch system und ideologie dahintersteckt bleibt offen, denn die meisten geben sich die namen, weil sie sich gut anhören.
    bengalische feuer sind an sich auch was schönes, zumindest sagen das immer unsere tollen reporter wenn sie ein spiel aus italien kommentieren. nur wenn es in deutschland mal ein bengalo gibt heißt es gleich wieder diese idioten... ich persönlich finde, dass die bengalos schon für eine tolle stimmung und ein schönes bild sorgen können, sie sollten nur richtig eingesetzt und nicht als wurfgeschosse benutzt werden. man kann darüber geteilter meinung sein. in allen anderen punkten stimme ich dir zu, denn so etwas gehört sich, auch bei aller rivalität, nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sky789
    (1405 Beiträge)

    16.03.2010 09:27 Uhr
    Zustimmung
    Meines Wissens tragen Fans gerne die Farben des Vereins den sie unterstützen. Bei diesen Deppen scheint jeder Verein schwarz als Vereinsfarbe zu haben - also keine Fans. Das sind einfach Chaoten die sich gerne daneben benehmen. Wenn sie dann mal nen Schlagstock in die Fresse bekommen wird rumgejammert. Ich bin der Meinung würde scih jeder gewaltlos mit Begeisterung sein Team unterstützend beim Fussball aufhalten, wäre die Masse an Polizei nicht nötig. Aber dank dieser Choaten kommt es z.T. zu kriegsähnlichen Szenen wenn die Polizei beim fröhlichen pöbeln und randalieren stört. Für alle die die dritte Reich Keule hier schwingen, überlegt mal was in dieser Zeit mit Menschen passiert ist die demonstriert haben. Würde diese Methodik tatsächlich angewandt werden, wäre das Thema mit ein paar Kugeln schnell erledigt. Aber so ist es nicht, deshalb hört auf zu jammern und geschichtlichen Nonsens zu erzählen und verhaltet Euch wie aufgeklärte, zivilisierte Menschen - nicht wie Tiere.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3 Beiträge)

    16.03.2010 08:39 Uhr
    Fußball ist kein Familienevent mehr Teil 1
    Leider ist ein Fußballevent kein Familienevent mehr. Wenn ich an einem Spieltag in Karlruhe erlebe, was da abgeht vergeht mir alles.
    Gruppen mit martialischen Namen wie Ultras oder Brigade Kalrsruhe und andere Gruppen geben mir nicht das Gefühl, das es hier noch um ein Fußballspiel geht.
    Aber diese sind es dann
    - die Polizisten beschuldigen
    - Bengalisches Feuer als harmlos hinstellen (ca vor 2 Wochen erlitt einer schwerste Verbrennungen)
    - ein Spielerbus wird daran hindern das Stadion zu erreichen
    - Kampfgesänge anstimmen, das einfachen Fußballfans die Frage aufkommt, wo man hier gelandet sei

    Das sind nur einige Punkte die mir auf die schnelle einfallen. Ich gehe auf jeden Fall nicht mehr ins Stadion und werde betimmt kein Kind auf ein Spiel nehmen.

    Mittlerweile bin ich soweit, das ich keine Spiele mehr in der Stadt haben möchte. Warum? Wegen den total bescheuerten "Fans", die hier Polizeigewalt beklagen aber keine Scheu haben sich wie die letzten Idioten zu benehmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2671 Beiträge)

    16.03.2010 11:04 Uhr
    ,,
    - die Polizisten beschuldigen

    und das zu recht

    - Bengalisches Feuer als harmlos hinstellen (ca vor 2 Wochen erlitt einer schwerste Verbrennungen)

    korrekt angewendet ist das ganze sicher... denke mal du spielst auf Bochum an... das ist einer vor 2 Vorfällen in 20 Jahren der mir bekannt ist daß es zu schweren Verletzungen kam (bochum und vor so 6-8 Jahren mal in Offenburg). Das ist sicherlich tragisch und darf niemals geschehen, wäre aber durch legales Abbrennen nicht passiert. Vergleicht man es allerdings mit Silvester ist es quasi nicht messbar, und darauf Pyro an Silvester zu verbieten kommt ja auch niemand. Es klingt hart, aber es ist so.

    - ein Spielerbus wird daran hindern das Stadion zu erreichen

    omg... unglaubliche Gewalt die es da gab. Sind einfach nicht auf die Seite gegangen sondern friedlich einfach stehen geblieben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: