Browserpush
29  

Karlsruhe Ab durch den Kreisel: Südost-Bahn fährt ab 2012

Walzen müssen weichen damit Schienen Platz haben. So könnte man die Situation am Ostringkreisel beschreiben. ka-news hat sich bei den Verkehrsbetrieben über den aktuellen Stand der Planungen informiert.

Von der Durlacher Allee bis zur Baumeisterstraße soll die neue Straßenbahnlinie Südost verlaufen. Diese etwa 1,8 Kilometer lange zweigleisige Strecke mit vier Haltestellen lässt sich die Verkehrsbetriebe etwa 30 Millionen Euro kosten.

Im Moment wartet man in der Tullastraße noch auf den Fördermittelbescheid, der bis zu 75 Prozent der Kosten decken soll - mündlich habe es bereits "positive Hinweise" gegeben. Erfahrungsgemäß ist allerdings mit einem Abschlag von zirka fünf Prozent zu rechnen, sodass der Zuschuss bei etwa 70 Prozent liegen könnte.

Zur Zeit geht das Erörterungsverfahren dem Ende entgegen und VBK-Geschäftsführer Walter Casazza ist guter Dinge, dass Mitte des Jahres der notwendige Planfeststellungsbeschluss gefasst werden kann. 

Die künftige Schienenführung bezeichnet er als attraktiv, schließlich seien die Bauaktivitäten in der Oststadt-Süd sehr hoch und man könne nach den Bauarbeiten viele neue Fahrgäste an den Schienennahverkehr heranführen.

Auf der neuen Strecke sollen bis zum Ende der Bauarbeiten zur Kombilösung die Linien 6 und 7 fahren. Danach ist vorgesehen, "die Trasse in das neue Liniennetz zu integrieren"; so steht es in einer Beschlussvorlage der Stadt. Laut Casazza haben sich die VBK eine "ehrgeizige Zielvorgabe" gesetzt - die Inbetriebnahme der Strecke ab Anfang des Jahres 2012.

Einspruch gegen Linienführung erhoben

Die Schienen sollen von der Durlacher Allee über die Schlachthausstraße, der Straße "Am Schloss Gottesaue", die Ludwig-Erhard-Allee, abbiegend in die Henriette-Obermüller-Straße und weiter über die Philipp-Reis-Straße bis zur Baumeisterstraße verlaufen .

Doch auch Kritiker des Bauvorhabens stehen bereits auf dem Plan: Die Bürgergesellschaft Südstadt hat Einspruch gegen die Linienführung erhoben; sie sehen keine Notwendigkeit darin, die Bahn "hinter der LBBW über unseren neuen Grünstreifen" zu führen. So steht es in der Märzausgabe des Informationsblatts "Rund um den Indianerbrunnen."

Entscheidung über Einsprüche beim Regierungspräsidium

Casazza bestätigt gegenüber ka-news, dass diese Einwände bei einem Erörterungstermin im März besprochen wurden. Die Entscheidung, wie mit den Einsprüchen umgegangen werde, liege allerdings beim Regierungspräsidium.

Fest steht, dass die Walzen im Ostringkreisel weichen müssen. Dies sei bereits vor deren Aufbau im Kreisel sicher und auch mit dem Künstler so vereinbart gewesen, versichern Vertreter der Stadt gegenüber ka-news. Die Walzen kehren nach Ablauf dieses Jahres ohnehin in den Besitz des Künstlers zurück.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (29)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   excamo
    (65 Beiträge)

    07.12.2010 07:44 Uhr
    na das kommt bekannt vor
    das klingt wie Dieter Ludwigs Motto: man muss die Bahn zu den Menschen bringen, nicht die Menschen zu der Bahn...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (116 Beiträge)

    09.04.2010 19:27 Uhr
    Mangelnde Transparenz
    Zitat:
    Laut Casazza haben sich die VBK eine "ehrgeizige Zielvorgabe" gesetzt - die Inbetriebnahme der Strecke ab Anfang des Jahres 2012.
    Zitatende.

    Herr Cassazza, da fehlt nun noch die Begründung, warum Sie es mit dieser Neubaustrecke auf einmal soooo eilig haben. Die Begründung dürfte sinngemäß so lauten:

    "Denn wir brauchen diese Strecke als leistungsfähige Umleitungsstrecke spätestens dann betriebsbereit, wenn für die U-Strab mit dem Bau der Haltestelle Durlacher Tor begonnen wird, da ansonsten unser Netz in einen West- und einen Ostteil zerfiele."


    Ehrlich wäre es daher auch, wenn ein Teil der Kosten für diese Strecke den Kosten für den Bau der U-Strab zugerechnet würde.


    Gleiches gilt übrigens auch für die im letzten Jahr gebaute Ost-Süd-Abbiegemöglichkeit Baumeisterstraße - Ettlinger Straße.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    09.04.2010 00:56 Uhr
    Gute Sache
    Ich freue mich über die neugeschaffene Querverbindung - auch wenn auf den ersten Blick es nur den Südoststädter hilft - neue Bahninfrastruktur kann nicht schaden...

    Ach ja und wer sich da jetz tierisch über die Baukosten aufregt - derjenige ist der erste der in die neue Bahn einsteigt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (53 Beiträge)

    08.04.2010 22:36 Uhr
    Verantwortungslos
    da fehlen nicht erst durch das U-Strab-Projekt im Haushalt von KA die Mittel für die elementarsten Maßnahmen. Wo sollen die 9 Mio, die KA dazusteuern muss herkommen? Die Karlsruher Politiker gehen weiter verantwortungslos mit den Geldern um, die ihnen nicht gehören. Die Bürger dürfen die Zeche bezahlen!
    Ohne U-Strab gebe es noch Mittel, um ohne immer mehr Schulden notwendige Maßnahmen umzusetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sput
    (1023 Beiträge)

    09.04.2010 00:38 Uhr
    Thema...
    … verfehlt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA_9000
    (39 Beiträge)

    08.04.2010 15:38 Uhr
    Straba durch den Kreisel
    wird das Verkehrschaos dadurch nicht noch grösser? Wenn 2 Linien auf der Strecke verkehren sollen, ist alle paar Minuten Stillstand. Eine Anbindung an die Südoststadt kann ich auch nicht erkennen. Warm bleibt die Straba nicht gleich auf der Kriegsstrasse OST bis zum Mendesohnplatz ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (116 Beiträge)

    09.04.2010 20:06 Uhr
    Baureihenfolge der Kombilösung
    Zitat von KA_9000:
    "Warum bleibt die Straba nicht gleich auf der Kriegsstrasse OST bis zum Mendesohnplatz?"
    Zitatende.

    Die von Dir angesprochene Streckenfortführung ist Bestandteil des Teilprojektes Kriegsstraße der Kombilösung. Damit darf man jetzt nicht anfangen, weil man es in der Vergangenheit nicht wollte.

    So kam es zu dieser Situation:
    Bisher hat die KASIG vorrangig an der U-Strab herumgeplant und die Kriegsstraße zweitrangig behandelt. Aufgrund von der KASIG vorgelegter Gutachten hat der Gemeinderat die Baureihenfolge dann wünschgemäß derart beschlossen, daß erst die U-Strab und danach die Kriegsstraße gebaut werden soll. Der Zuwendungsbescheid des Bundes gilt nun konsequenterweise für das Teilprojekt U-Strab, wohingegen die Kriegsstraße noch unter Vorbehalt steht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pippo
    (76 Beiträge)

    09.04.2010 11:56 Uhr
    Straba neu auf die Ludwig Erhard Allee
    Gute Idee, warum nicht gleich auf die große Allee? Soll nicht nach ursprünglichen Plänen dort eine Linie gebaut werden? Warum eine Parallele zur Kriegstrasse? Sollen den überall wo Straßen breiter sind Strabas fahren? Und weiter 30 Mio zusätzlich? Wer hat denn da den Boden verloren??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ricard45
    (332 Beiträge)

    08.04.2010 20:44 Uhr
    damit die Straba
    nochmals die L-Erhardt-Allee kreuzen kann. Und natürlich das quietschen nicht zu vergessen, wenn die Tram eine so enge Kurve nehmen muss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ricard45
    (332 Beiträge)

    08.04.2010 20:45 Uhr
    zwei
    natürlich zwei enge Kurven
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen