Browserpush
5  

Karlsruhe 80 Millionen für das Berliner Schloss: Karlsruhe sammelt mit

1950 wurde es abgerissen, 2015 soll es in altem Glanz erscheinen: das Berliner Schloss. Allein 80 Millionen soll die Rekonstruktion der historischen Fassaden kosten. Geld, das der Förderverein Berliner Schloss mit einer deutschlandweiten Wanderausstellung sammeln will. Seit Freitag ist sie im Ettlinger Tor Center zu sehen, samt interaktivem Schlossrundgang, Malwettbewerb und Steinmetzvorführungen.

Meterlange Plakate hängen von der Decke des ECE-Centers und machen die Besucher auf die Ausstellung im Untergeschoss aufmerksam. Fragmente aus Stein sind in Glasvitrinen in den weitläufigen Gängen ausgestellt und lassen erahnen, wie prunkvoll das Berliner Schloss einmal gewesen sein muss.

Im Untergeschoss des ECE-Centers führt Liane Wlosch interessierten Besuchern ihr Handwerk in der Steinmetz-Werkstatt vor. Mit Schutzbrille meißelt die Steinbildhauerin mal schwungvoll, mal vorsichtig in die Sandsteinstücke - die zum Großteil tatsächlich auch im Schloss verbaut werden.

Allein 80 Millionen für die Rekonstruktion der Fassade

Seit 2008 tourt der Förderverein Berliner Schloss durch deutsche Städte und sammelt so Spendengelder. Von den 480 Millionen Euro Gesamtkosten die der Wiederaufbau kosten wird, möchte der Förderverein 80 Millionen Euro durch Spendengelder aufbringen. "Rund 20 Millionen Euro haben wir, inklusive vertraglicher Vereinbarungen, schon sicher.

Wir sind zuversichtlich, auch die restlichen 60 Millionen zusammen zu bekommen", meint Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer des Fördervereins, anlässlich der Ausstellungseröffnung am Freitag. Ein großes Vorhaben, soll doch der Wiederaufbau des rund drei Fußballfelder großen Schlosses mit über 700 Quadratmetern Barockfassade schon 2010 beginnen.

Spender können sich ihren persönlichen Stein aussuchen

Mit dem Slogan "Mach Geschichte" werden die Besucher der beteiligten ECE-Zentren aufgefordert, sich für den Wiederaufbau des Schlosses mit Spenden zu engagieren. Im Schloss-Shop neben der Steinmetz-Werkstatt können sie sich über das Internet Bausteine und Schmeckelemente der Schlossfassaden symbolisch kaufen. "Ab 250 Euro wird dem Spender vor Ort ein Stifterbrief ausgestellt", informierte von Boddien.

Außerdem sei es für die Spender möglich, online in der Spenderliste ihren Baustein direkt am Gebäude zu sehen. Aber auch Kleinigkeiten können, wie Schlossuhren, T-Shirts oder Einkaufsbeutel können im Shop erworben werden. Für Kinder gibt es die ganze Zeit der Ausstellung, insgesamt zehn Tage, einen Burg-Malwettbewerb.

Unterstützer aus der Region helfen mit

Mittlerweile haben die Vereinsmitglieder Berliner Schloss auch in der Region zahlreiche Unterstützer. So gründete sich vor einem halben Jahr die Gruppe "Freunde des Berliner Schlosses in Baden-Baden". Doktor Karl Immich, Leiter der Gruppe, betont: "Bei uns kann sich jeder Interessierte engagieren, aus der gesamten Region Baden."

Auch wenn es noch dauert: Am 3. Oktober 2015 soll das Berliner Schloss fertig gestellt sein und eröffnet werden. Als Humboldt-Forum soll es zusammen mit der Museumsinsel im Herzen Berlins zu einem multidimensionalen "Weltort für Kunst und Kultur" werden. Neben den außereuropäischen Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sollen Teile der Zentral- und Landesbibliothek sowie wissenschaftliche Sammlungen der Humboldt-Universtität  in das Schloss einziehen. Und in einer gemeinsamen Feierstunde solle dann auch den zahlreichen Spendern gedankt werden, so von Boddien.

Die Ausstellung im ECE-Center Karlsruhe ist noch bis Samstag, 30. Mai, zu besichtigen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1673 Beiträge)

    24.05.2009 16:48 Uhr
    hmmm ...
    ... man kann es eben niemand vorschreiben für was er sein geld rausschmeisst - hofe nur keinen steuergeleder fliessen in das projekt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3745 Beiträge)

    24.05.2009 12:54 Uhr
    hier gebe ich kikoro recht
    Wenn man den Palast der Republik schon für viel Geld saniert ist es etwas blödsinnig, ihn dann nach wenigen Veranstaltungen wieder abzureisen, da man ein Schloß, für das man kein Geld hat wieder aufbauen will.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (415 Beiträge)

    24.05.2009 11:38 Uhr
    Schade um das Geld
    Erst für viel Geld die Asbestsanierung am Palast der Republik nur um jetzt doch einen Schloßnachbau hinzustellen? Sollen die Berliner doch selber zahlen wenn sie so einen Blödsinn wollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (130 Beiträge)

    24.05.2009 10:21 Uhr
    Vor der eigenen Tür kehren
    Schön das das Schloß in Berlin wieder aufgebaut werden soll. Miteinander sind wir stark, das vereinigte Deutschland!!!
    Karlsruhe hat selber genug Sorgen und Probleme, gut nennen wir es Wünsche und davon sehr viele, diese Kosten alle sehr viele €€€. Also sammeln ja, aber in der momentanen Zeit: Berlin Du schöne Hauptstadt, Karlsruhe Du schöne unsere Heimatstadt ! ! ! !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1673 Beiträge)

    24.05.2009 10:01 Uhr
    naja ...
    ... ist ja okay wenn die gelder privat aufgebracht werden, aber hat berlin nicht andere sorgen. ein schulverein, nicht nur auf berlin bezogen, wäre doch mal ne vernünftige sache. der staat bekommt es ja eh nicht gebacken...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen