Stuttgart Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus in Karlsruhe: 32 Infizierte in der Stadt - 61 Infizierte in der Region

Obwohl die Kurve der Pandemie in den vergangenen Wochen abgeflacht ist, werden noch immer Neuinfektionen gemeldet. Während in Baden-Württemberg atuell über 500 Personen am Coronavirus erkrankt sind, zählt der Stadt- und Landkreis Karlsruhe 61 Fälle. Im Vergleich zum Vormonat ein leichter Anstieg.

In der Region Karlsruhe tragen aktuell 61 Menschen das Corona-Virus in sich. Damit ist die Zahl der Infizierten im Vergleich zum Vormonat leicht angestiegen, Anfang Juni lag sie unter dem heutigen Wert bei 55 erkrankten Personen.

 

 

Im Stadtgebiet Karlsruhe sind am Mittwoch, 1. Juli, 32 derzeit Infizierte Personen gemeldet. Insgesamt haben sich in den letzten Monaten über 400 Einwohner der Stadt mit dem Virus infiziert.

Lagekarte zur Ausbreitung des Coronavirus im Landkreis Karlsruhe am 1. Juli. | Bild: Landratsamt Karlsruhe

Wie ist die aktuelle Lage im Land Baden-Württemberg? Insgesamt haben sich im Südwesten 35.705 Menschen mit dem Virus angesteckt. Von Montag auf Dienstag ist diese Zahl um 75 Neuinfaktionen gestiegen, wie das Sozialministerium am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Derzeit seien geschätzt noch 514 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert.

Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,81 angegeben. Sie besagt, wie viele Personen im Durchschnitt von einem Infizierten angesteckt werden.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.